Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 539 mal aufgerufen
 Prog.-Reviews Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


28.08.2005 00:28
Pendragon - Believe antworten
Pendragon – Believe
Neo-Prog




2005
SPV / InsideOut
8/10


Brandaktuell ist das neue Album von den Mannen um Nick Barrett. Sofort wird die Atmosphäre des Albums aufgebaut und es beginnt ein Streifzug in den Neo.-Prog par exellence!!!

So wie das Album heißt auch der Opener „Believe“, und es beginnt ein kleines Feuerwerk der Effekte. Als dann die Worte "And now everybody to the dancefloor" kommen, geht es mit rockigen Gitarren in den Midtempo-Song “No place for the innocent” über. Um es vorweg zu nehmen, Pendragon haben für mich noch nie so ein atmosphärisch dichtes Album eingespielt. Es ist nicht einfach mit den Worten „Neo-Prog.“ zu kennzeichnen, denn es sind Töne vorhanden, die ich sonst nur von Pink Floyd kenne, selten war das Gitarrenspiel von Nick Barrett so gut und einfühlsam, die Stimme ist diesmal mehr als passend.

Kopfhörer auf und einen unnachahmlichen Gitarrensound genießen, das ist die Devise an alle Gitarristen. Lauschig warm und geschmeidig werden die Melodien gespielt, ein absoluter Genuss. Die Songs sind korrekt arrangiert, haben eine Menge Überraschungen parat und eines muss man anerkennen: Pendragon haben sich eine Menge Zeit mit ihrem Album gelassen, jedoch wurde an den Melodien sehr eindrucksvoll gefeilt.

Nun mag das für einige etwas zu glatt erscheinen, ich aber nehme das aber als Steilvorlage hin und kann somit diese Platte all denjenigen empfehlen, die einen Einstieg in den Neo.-Prog suchen und gleich eine Art „Referenz“ haben wollen.

„The wisdom of Solomon“ hält gleich zu Anfang diese grandiosen Gitarrensounds bereit, setzt sich mit klassischen Gitarren fort. Dicht und atmosphärisch baut sich um einen eine eigene Welt auf, die alles das weg macht, was einem bei Pendragon bisher gefehlt hat. Der Song steigert sich in einzelne Rockparts, der Sound geht ein wenig in die legendären Santana-Zeiten. Breaks, mit Synthies unterbrochen, lassen aufhorchen, wobei die Gesamtstruktur niemals verlassen wird. Bass und Schlagzeug legen dabei einen netten Groove auf das Parkett, so dass auch kaum ein Fuß dabei still bleibt.

Was dann kommt, ist die Story um „The wisching well“ mit einzelnen Episoden:

a) For your journey:

Ruhig, von Keyboards untermalt, wird es vorgetragen, und offensichtlich ganz bewusst wird die Spannung etwas in die Länge gezogen. Ein weiblicher Gesang im Hintergrund verdichtet die Atmosphäre, man hat den Eindruck, man befindet sich in einer anderen Zeit, fern ab von moderner Industrie. Es entstehen Burgen um einen herum, die Landschaften ziehen in dichtem Grün an einem vorüber.

b) So by, so west:

Klare schöne Gitarren bringen einen Wechsel, in dem die Story nun aktiv weiter erzählt wird. Dabei bauen Pendragon einen schon unverwechselbaren Sound auf, und da wird einem bewusst, dass eben nicht alles neu ist, sondern dass es sich hierbei ganz klar um eine Pendragon-Scheibe handelt. Alles klingt locker und geschmeidig und trotz allem wird eine gewisse Dramaturgie aufgebaut. Die alten Marillion lassen sich stilistisch in den Guitarsolo-Teilen auch noch blicken, und wie sich das vereint, gefällt mir sehr gut.

c) We talked:

Weiterhin mit klaren Gitarren wird nun spielerisch das Tempo angezogen, bevor es dann zeitweise richtig rockig und härter zur Sache geht. Dies sind jedoch kurze Stelldicheins, die die einzelnen Gesangsparts unterbrechen. Mittig folgt ein fetziger, sich wiederholender Gitarrenriff, der die Marschroute vor gibt und der Song geht mit ungewohnter Geschwindigkeit weiter. Gegen Ende wird es ganz ruhig, und es gibt dem Hörer die Gelegenheit, die Sache etwas zu verarbeiten, die klaren Gitarren übernehmen wieder das Kommando.

d) Two roads:

Der Übergang scheint gelungen, die musikalische Zeitreise geht auf moderne Art und Weise nun ein paar Jahre zurück. Ganz Große hätten diese Arrangements schreiben können, haben sie vielleicht auch schon mal, aber in diesem modernen Gewand klingt es einfach frisch.


In „Learning curved“ wird aus den Gitarren effektemäßig diesmal sehr viel rausgeholt, Wah und Delay beherrschen die Szenerie. Der Song geht sehr locker und flockig dahin und besteht aus melodischen Abfolgen, wir man sie auch von sonstigen Prog.-Größen dieser Art gewohnt ist. Es ist nicht abgekupfert, sondern passt einfach hierher. Auch dieses Lied steigert sich instrumental und bietet solistisch ein sog. Schmankerl. Sehr hörenswert!!! Hut ab!

Nun, der Schlusssong „The edge of the world“ ist ruhig, von einer Konzertgitarre begleitet. Nun hatten wir das auf der Scheibe schon einige male, und so erscheint es mir schlüssig, zum Abschluss dieses noch einmal anzuwenden, nämlich mit seichten Keyboards und gefühlvollen Soli noch einmal die Atmosphäre aufzubauen. Dadurch wird bestätigt, dass Pendragon diesmal das Album als Gesamtkonzept erscheinen lassen, im Grunde genommen ist das alles ein einziger Song!!!!!

Die Platte ist klassischer Neo-Prog, wie man ihn kaum besser spielen kann, ich selbst habe Pendragon bisher nicht so hoch eingeschätzt. Einzig die Spieldauer lässt ein wenig zu wünschen übrig. Es gibt nicht so viel zu entdecken, als dass man viel länger als 1 Jahr auf eine Neue warten kann. Die Trauben haben sich Pendragon für die Zukunft etwas höher gehängt, ich bin gespannt, ob sie daraus etwas machen.

Pendragon sind auf der Leiter weit nach oben gestiegen!


Tracklist:

1. Believe 2.56 min
2. No place for the innocent 5.36 min
3. The wisdom of Solomon 7.06 min
4. The wishing well
a) For your journey 4.30 min
b) So by, so west 6.48 min
c) We talked 5.29 min
d) Two roads 4.17 min
5. Learning curved 6.34 min
6. The edge of the world 8.15 min

Gesamtspielzeit: 51.34 min


Band:

Guitars & Vocals: Nick Barrett
Keyboards: Clive Nolan
Bassguitar: Pete Gee
Drums: Fudge Smith
nightowl666
Rising sun

Beiträge: 327

28.09.2005 09:34
RE: Pendragon - Believe antworten

Ich kann der Bewertung von Jogi nur rückhaltlos zustimmen. Believe ist ein Album ohne wirkliche Schwächen. Musikalisch haben sich Pendragon deutlich weiter entwickelt. Natürlich sind sie nach wie vor keine Prog-Metaller, sondern bedienen eher die sanften Rhythmen. Dies wird aber sehr virtuos und bei Believe auch sehr abwechselungsreich gemacht, so dass ich hier nur sagen kann: 9 von 10 Punkten sind durchaus angemessen!

Carpe Noctem


Kim
Gesperrter User
Beiträge: 128

01.10.2005 14:56
RE: Pendragon - Believe antworten

Nach dem Album sind alle süchtig, ich hab' es noch nicht mal lange...aber es befindet sich mehr in fremden Wohnungen, als in der meinigen....

Ich hab' mir die letzte Zeit eh so einige Anschaffungen gemacht, doch muss ich sagen, dass "Believe" eindeutig das beste ist - um so öfter ich es hör' umso besser gefällt es mir...
Man kann es wirklich von Anfang bis Ende durchhören, ohne das es öde wird.


 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor