Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 608 mal aufgerufen
 Prog.-Reviews Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Jamina
Administrator

Beiträge: 6.739


29.05.2006 20:51
Ureas - The Naked Truth antworten
Ureas - The Naked Truth

Gothic Metal, Prog Metal, Independent



Label: Locomotive Records
VÖ: 2006
6/10

Tracklist:[/b]
1. Intoxicated 4:52
2. Bang Bang 3:58
3. In My Life 4:00
4. Colour Us Blind 4:30
5. Survived 3:52
6. Lost My Faith 3:48
7. My Dearest One 3:43
8. I Am Who I Am 3:34
9. Spiritually Possessed 3:48
1. Seven-Days Weekend 3:23

Gesamtspielzeit: 39:21 Min.

Line Up:
Heidi Johansson - Gesang und Keyboards
Per Johansson - Gesang und Keyboards
Kasper Gram - Bass
Søren Hoff - Gitarren
Mikael Skou Jørgensen - Drums


Gastmusiker:
Mattias"IA" Eklundh (Freak Kitchen) - Gastgitarrist auf "Colour Us Blind" (solo) und "Seven days weekend" (solo)
Bjarne Holm (Force of Evil) - Gastdrums auf "Barrels Of Fun"
Frederik Hansen - Gastgitarrist auf "My Dearest One" und "Spiritual Possessed"


Als mich Ilka fragte, ob ich Ureas rezensieren wolle, war der Hauptgrund meiner Zusage, dass das Debütalbum "The Naked Truth" der Dänen Heidi und Per Johansson eine Metalscheibe mit weiblichen Vocals ist. Warum? Weil ich damit extrem kritisch und pingelig bin, wenn Frauen neuerdings meinen, kreischen und grunzen zu müssen.
Ich lasse mich gerne eines Bessern belehren und glaube keineswegs, dass man generell sagen kann, das sei nix für Mädels. Sandra Nasic, die Ex-Shouterin der Guano Apes hat allen gezeigt wie es geht. Aber einige derer, die sich in den letzten Monaten hier im Player gedreht haben, hätten es lieber lassen sollen. Ohne ihr eine Wahnsinnsüberstimme bescheinigen zu wollen, gelingt Heidi Johanssons hoher Stimme der Spagat zwischen cleanen Gesängen, Gekreische und druckvollem Gesang sogar recht gut.
Den Gegenpart bildet die kratzige, raue und eigenwillige Stimme ihres Ehemannes Per, die manchmal fast eine Art 'Antigesang' darstellt und hin und wieder vermeintlich schräg klingt.

Per singt seit seinem 15. Lebensjahr in verschiedenen Bands. Unter anderem sang er bereits für Crystal Knight und Dorian Gray, sowie mit Hank Sherman und Michael Denner (beide Mercyful Fate) bei Lavina. 1990 wurde er als Shouter von Fate verpflichtet, wo er auch heute noch tätig ist.
Ureas ist lediglich ein Side-Projekt, in dem die Beiden eigene Ideen und Erfahrungen verarbeiten wollten. Professionelle Hilfe bekamen sie dabei von Produzent Tommy Hansen (Helloween, Pretty Maids, DAD, Beyond Twilight). Geliefert wurde eine Promo-CD mit einer relativ einfachen Bandinfo, nicht einmal die Homepage der Band ist darauf vermerkt. Fündig wird man immerhin über die übersichtliche Linkseite des Labels - und dann darf man sich erst einmal gehörig wundern - und freuen. Selten habe ich bei einem Debütalbum eine derart ausführliche und gut gemachte Internetseite vorgefunden.

Da fragt man sich unwillkürlich, warum der Infozettel verschweigt, dass Gitarren-Gott Mattias 'IA' Eklundh (Freak Kitchen) in "Colour Us Blind" und "Seven Days Weekend" den Gastgitarristen gibt. Bjarne T. Holm von Force of Evil spielt die Gasttrommel bei dem Asien-Bonus-Track "Barrels Of Fun", der 2003 in Dänemark als Single veröffentlicht wurde und wohl in den dortigen Radiostationen viel gespielt wurde.
Die Texte haben größtenteils autobiographischen Inhalt und lesen sich, ebenso wie die erklärenden Erläuterungen, teils mehr als gruselig. Dabei geht es um Rassismus, Verlust von Freunden und Familie, sowie von Hab und Gut durch ein Feuer und noch mehr. Kleiner Wermutstropfen in der Produktion ist, dass diese düster-doomigen Verzweiflungsgeschichten teilweise nicht wirklich dramatisch ankommen. Aber vielleicht ist das am Ende sogar so gewollt, um es nicht gar so schlimm aussehen zu lassen, wie es in den Lyrics beschrieben wird.

Sehen wir uns die Songs mal ein wenig an:
Der Opener "Intoxicated" ist ein für das Gothic Metal-Genre typisches Stück mit relativ harten, etwas einförmigen Gitarrenriffs. Der Song verheißt in den Strophen einiges, kann aber schon im Refrain sein Versprechen nicht halten und driftet in einen durchschnittlichen Gesangspart ab.
Die erste Minute von "Bang Bang" lässt eher auf eine Ballade schließen, als auf eine Prog Metal-Nummer. Verhalten, aber mit klarer Stimme singt Heidi über das Piano die Einleitung zu einer grusligen Familienstory: "Just kill me, I don't care anyway, just use me..."
Dann sind sie da - die tiefer gestimmten, drohenden Gitarrenriffs. The Fight has started. Mit kräftigem Gesang à la Sandra Nasic (Ex-Guano Apes) erzählt sie im Wechsel mit dem etwas schräg daherkommenden Organ von Per, von den Folgen eines klaustrophobischen Anfalls während einer feuchten Geburtstagsfeier. Ein düster-beklemmender Höhepunkt gleich zu Beginn.

"In My Life", die klassische eingängige Gothic-Schnulze mit Pop- und Industrialanteil, die es wahrlich zur Genüge auf anderen Alben des Genres bereits gibt. Haben die beiden etwa heimlich zuviel Roxette und Moritiis gehört?
"Colour Us Blind" könnte eine wunderschöne Metal-Ballade sein - wäre da nicht dieses verunglückte kreischende Gitarrensolo, dass völlig daneben klingt. Jaja, ich weiss, ich weiss, exakt diese Ballade wird von manchem böse zerrupft. Das hat sie aber nicht verdient, auch wenn sie vielleicht kein musikalisches Meisterwerk geworden ist.
Der Text bringt sein Anliegen leider nicht ganz so gut hörbar auf den Punkt: Es geht hier um Unterschiede, die eigentlich keine sein müssten/sollten - Hautfarbe, Religion, Fundamentalismus: "I'm not so different, different from you only religion devide us two!"

"My Dearest One" hört sich in den ersten Takten verdammt nach der poppigeren Seite der Red Hot Chili Peppers an, kriegt aber rechtzeitig die Kurve. Äh, ja - nur um sich dann nach einer eingängigeren Ausgabe der Prog Death Metaller Orphaned Land anzuhören. Wirklich nicht schlecht, nicht direkt originell und neu erfunden, aber auf jeden Fall eines der Highlights des Albums.
"I Am Who I Am" mit doch recht hoher weiblicher Stimmlage, ist musikalisch einer jener Songs, die die Welt so gar nicht braucht. Ebenso "Spiritually Possesed" - gut gemachter (Neo?) Prog Metal - nicht mehr und nicht weniger. "Lost My Faith" ist ein interessanter Metaltrack im Stile der '80er-mehrstimmig-Sing-Kreisch-Rock-Bands', nur etwas neumodisch aufgepeppt. Run DMC / Aerosmith meets Mötley Crue??

"Survived" ist definitiv DAS Highlight von "The Naked Truth". Kraftvoll, rockig, düster, von Ängsten und Unerklärlichem, aber auch kämpferisch, hoffnungsvoll und freudig. Hat etwas von der Klasse der Stream Of Passion-Nummern. "I feel no more pain, only a shadow remain. Look at me, I am free... I feel alive, I survived."
"Seven-Days Weekend" ist nicht Fisch, nicht Fleisch. Depeche Mode-artiges elektrisches Geschrammel erweckt irgendwo im Hinterkopf auch noch Erinnerungen an "Pump Up The Volume" von M|A|R|R|S. Das ganze dann mit einer Portion Metal und verfremdetem Sprechgesang verrührt, ergibt eine eigenwillige Mixtur.

Die Spielzeit ist mit knapp 40 Minuten sehr kurz bemessen fürs Geld. Es ist kein Meisterwerk geworden, aber Genre-Freunde bzw. Open-Minded-Metaller dürfen bei den Dänen gerne ein Ohr riskieren.

Ach ja, noch eine 'unwichtige Kleinigkeit' die das beigelegte Infoblatt verschweigt: Für das doomige, extravagante Cover-Artwork, das Per und Heidi Johansson in zwei getrennte Glaskaraffen sperrt, zeichnet kein geringerer als der schwedische 'Mr. ProgArt' Mattias Norén verantwortlich, der auch bereits Cover von Evergrey, Ayreon, Wolverine, Stream of Passion oder Jag Panzer und Derek Sherinian entworfen hat.

Anspieltipps: "Bang Bang", "Colour Us Blind", "Survived" und "My Dearest One"


Homepage Ureas , Locomotive Records und Mattias Norèn-ProgArt
________

LG, Jamina

Keep on rockin' in a free world
http://www.brighteyes.de
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor