Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 295 mal aufgerufen
 Rock,Blues,Jazz u.s.w. Ecke Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
bluesmaniac
Great Champ

Beiträge: 952


01.11.2006 10:18
Rosblues, 21.10.2006, Partycentrum de Kentering, Rosmalen (NL) antworten
Rosblues zum Zweiten. Folglich ein relativ neues Bluesfestival in den Niederlanden. Das diesjährige Line-up hatte es in sich, zumindest, was The Juke Joints und John Primer betrifft.

Besonders günstig ist es, wenn man das ganze mit einem Besuch bei unseren langjährigen Freunden Hans und Christin, die in Rosmalen wohnen, kombinieren kann.
Ganz traditionell fuhren wir mit ’de fiets’ (dem Fahrrad) zum Festival. Es war relativ ruhig im Eingangsbereich der Location und die Bestätigung folgte auf dem Fuß: Bisher hatten sich erst wenige Besucher eingefunden und der Saal wirkte ’fast’ leer.

Die französische Band BigDez eröffnete das Festival pünktlich um 20.00 Uhr. Diese Combo hatte ich bereits auf dem Blues Alive 2006 im März gesehen. Weit und breit kein Saxofonist geschweige denn ein Saxofon zu sehen. Dafür spielten BigDez mit einem zweiten Gitarristen.
Leider gelang es Phil Farnandez und seinen Leuten nicht, als Stimmungsmacher und Einheizer zu fungieren. Dafür war deren Blues an diesem Abend einfach zu glatt, um nicht zu sagen, mit Bügelfalten, so wie Farnandez Hose.
Die spärlich im Saal verteilten Zuschauer applaudierten höflich und alle Versuche, die Leute zum Mitklatschen oder gar Tanzen zu bewegen, war vergebene Liebesmühe.
Der BigDez-Blues wollte und wollte nicht in Fahrt kommen. Da half auch kein Spaziergang durchs Publikum. Man musste feststellen, dass einfach der Mann am Holzblasinstrument fehlte. Er hätte dem Auftritt der Band bestimmt, so wie beim Blues Alive, den nötigen Pfeffer gegeben. Die Info, wie lange noch zu spielen war erhielt der Bandleader von seinem Bassisten. Hatte der für Gigs in den Niederlanden extra ein Hemd mit Kuh-Motiv angezogen?
Um 21.25 Uhr verließen BigDez die Bühne, nachdem noch eine Zugabe gespielt wurde.








Nach einer zügigen Umbaupause, die zum Kennenlernen einiger Leute genutzt wurde, enterten dann pünktlich um 22.00 Uhr The Juke Joints die Festivalbühne. Der Saal hatte sich merklich gefüllt und die Musiker aus Zeeland wurden schon vor dem ersten Ton mit Beifall begrüßt.
Deren Auftritt wurde zu einem tierischen Fest auf und vor der Bühne: Das, was BigDez nicht gelungen war, hatten The Juke Joints aus dem Stehgreif geschafft. Es wurde mächtig eingeheizt und selbst wenn man den ’Heimvorteil’ der Band abzieht, bleibt jede Menge auf dem Haben-Konto.
Überzeugend, was The Juke Joints ablieferten!
Stilvielfalt von traditionellen Blues über Rock’n’Roll, bis zum Bluesrock und Slow-Blues wurde alles geboten, was das Herz begehrt. Einfach tierisch, diese Band, nicht nur deren Sänger und Drummer Peter Kempel.
Nicht nur die Musik war bewegend: Frage-Antwort Spiel zwischen Harp (Sonny Boy v.d. Broek) und Gitarre (Michael ’Boogie Mike’ Staat), Soli wie geschnittenes Brot, Slide-Gitarre, 2 oder 3 Nummer im klassischen Power-Trio.

Für Abwechslung sorgte zwischenzeitlich immer wieder John van der Broek, wenn er das French accordeon, auch squeezebox genannt, schulterte. Der Gesamtsound der Band änderte sich schlagartig. Der Kontrast zwischen der ’Quetschkommode’ und dem harten Sound der elektrischen Gitarre konnte nicht deutlicher werden.
Peter Kempel verlässt seinen Arbeitsplatz und greift zur Mandoline. Es folgt “Going To My Hometown“ und nicht nur jetzt ähnelt seine Stimme Rory Gallagher. Natürlich waren alle Augen auf den Mann mit der Mandoline gerichtet und unbemerkt nahm Michael Staat am Schlagzeug Platz. Die Stimmung im Saal war vor dem Siedepunkt.
Als Kempel die Mandoline ein weiteres Mal zum Einsatz brachte, verzichtete er, am Bühnenrand stehend, beim Singen völlig auf das Mikrofon.
Es war ein rundum klasse Gig und selbstverständlich gab es die vom Publikum vehement geforderte Zugabe.

Die Zeiger meines Zeiteisens zeigten 23.30 Uhr und der Juke Joints-Tornado hatte sich beruhigt. Es wurde für den Hauptact des Abends, John Primer, angerichtet.














Der Zeitplan des Festivals wurde auch hier eingehalten und um Mitternacht eröffnete die Little Boy Boogie Band das Finale. Während des dritten Songs wurde John Primer dann angekündigt. Mit ihm berat eine prächtig gelaunte Legende des Chicago-Blues die Festivalbühne. Er war lange Jahre Rhythmus-Gitarrist in Magic Slim’s Begleitband The Teardrops und er spielte bei Muddy Waters.
Es gab eine Zelebration des Chicago-Blues par excellence. Anders kann man es nicht bezeichnen.
Ganz gleich, welches Lied angestimmt wurde, es war absolutes Champions League-Niveau.
Mit Recht erwähnte Primer die Leistung seiner niederländischen Begleitband, die ihm einen zuverlässigen Rückhalt bot.
’Little Boogie Boy’ Hein Meijer mit dem einen oder anderen Solo und der Mann an der Harp schloss sich ihm mehrfach an. Selten habe ich über den gesamten Set hinweg einen derart butterweichen Bass gehört (beide Daumen hoch, auch für den Drummer).
Der überaus gut aufgelegte, geradezu locker wirkende Primer, spielte seine halbakustische, dass es sich gewaschen hat. Seine Läufe über die Saiten wurden zu keinem Zeitpunkt langweilig und er erwies sich auch als klasse Entertainer.
Als es dann zu Al Green’s groovigen “Ride Sally Ride“ kam, war auch das Publikum ’gefragt’. Nein, John Primer muss uns gar nicht auffordern. Das Mitsingen kam einfach so, ganz von alleine.

Primer hat den (Chicago-)Blues, kann begeistern und sein Tourkalender animiert viel Fans, weit zu fahren. So sagte uns der Drummer nach dem Konzert, dass beim Gig am Tag zuvor in Belgien Fans 600 Kilometer fuhren, um die Legende zu sehen.
Wenn man das als eine Überraschung werten darf, gab es unerwartet noch eine: Ist er es? Ist er es nicht? Er ist es! Die Welt ist klein:
Im Publikum sah ich plötzlich Tom Vieth. Mann, Mann, kann doch nicht sein! Doch, doch, er war aus Münster angereist, um seinen Kumpel John Primer zu sehen.












Ein Künstler ganz anderer Art konnte in einem gemütlichen Nebenraum glänzen: Theo Reijnders mit diversen fantastischen Porträts bekannter Blueser. Den Künstler bei seiner ’Arbeit’ auch live zuzusehen, war ebenfalls ein Highlight.
Ok, die Bilder haben ihren Preis, aber klasse sind sie schon!

http://www.theoreijnders.nl/

Vom Veranstalter wurde für nächstes Jahr ein ganz Großer des Bluesrock angekündigt. Wer mag das wohl sein? In ein paar Wochen wissen wir es, wie er uns bei der Verabschiedung sagte…
Tot ziens! Hans und Christin bald und Rosblues im nächsten Jahr.
Eine mehr als gelungene Veranstaltung, bei der aus Sicht des Zuschauers alles reibungslos klappte. Über den Zeitpunkt der Heimkehr des Berichterstatters legen wir mal das Mäntelchen des Schweigens. In den Niederlanden wird an verdammt vielen Straßen gearbeitet.



------------------------------------------------
Let´s keep the blues alive
Joachim
http://www.joachim-brookes.de

Nimm dir Zeit für gute Musik!
http://www.rocktimes.de
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor