Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 694 mal aufgerufen
 Der Waschsalon - Smalltalkbereich Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


16.03.2006 18:15
Wie sieht`s aus mit deutschem Rock? antworten
Inhaltlich unterhalten wir uns hier ja immer über Prog., Classic Rock und Blues. Wunderbar!

Mich würde mal interessieren, wie Ihr zum deutsch-sprachigen Rock steht? Ich meine, dass gerade in den 70er und 80er da jeden Menge einflussreiches vorhanden war? Wer hat Eurer Meinung nach maßgeblich dazu beigetragen, dass auch die deutsch-sprachige Musik salonfähig war? Gibt es Urgesteine? Gibt es Künstler, die zwar wirklich gute Alben gemacht haben, dann aber komischerweise ruckzuck wieder verschwunden sind? Wer wurde vollkommen unterschätzt?

Auch ein Ausflug in die heutige Zeit ist bei dieser Diskussion vielleicht nicht ganz abwegig. Was meint Ihr?



Gruß Jogi

Wenn nicht hier, dann in
Jogi`s Guitarforum

In freundlicher Zusammenarbeit mit...
http://www.rocktimes.de/

ruckzuck
Electric Orange

Beiträge: 90


17.03.2006 11:42
RE: Wie sieht`s aus mit deutschem Rock? antworten

Dazu beigetragen hat, in kommerzieller Hinsicht vor allem, natürlich Udo Lindenberg.

Aber es gab vorher schon gut Bands mit deutschen Texten.
Ihre Kinder, Floh de Cologne, Checkpoint Charlie, Eulenspygel, Ton Steine Scherben oder Franz K.
Das war aber hauptsächlich Politrock.
Ihre Kinder waren so mit die ersten überhaupt 1969.

Folk-orientiertere Bands wie Witthüser & Westrupp, Bröselmaschine oder Hölderlin (1.LP) hatten aber auch deutsche Texte.

Die 2.Folge von "Kraut und Rüben" vor einigen Wochen im WDR hatte sich diesem Thema ausführlich angenommen.


doom2019
Big Buffalo

Beiträge: 150


17.03.2006 22:17
RE: Wie sieht`s aus mit deutschem Rock? antworten

Hm, also mit deutschem Rock kann ich nur sehr bedingt etwas anfangen. Wen ich aber teilweise wirklich ziemlich genial finde ist Reinhard Mey...er ist einer der wenigen Künstler, der es fertig bringt, die deutsche Sprache in einer Art und Weise in seinen Songs zu verwursten, die nicht lächerlich klingt...


Some people never go crazy...what truly boring lives they must lead


mobyne
Great Champ

Beiträge: 511


20.03.2006 11:59
RE: Wie sieht`s aus mit deutschem Rock? antworten

Ich habe mal bei meinen alten Scheiben geschaut,ich hätte da noch die Gruppe Hanuman aus Berlin anzubieten, die hatten politische Texte, A.R. & Machines aus Hamburg hinter denen Achim Reichel steckte, von dem ich auch heute noch begeistert bin und einige Alben besitze, auch das letzte "Wilder Wassermann" .



Habe immer mehr Träume als die Realität zerstören kann


Spreewilder
Rising sun

Beiträge: 421

20.03.2006 20:11
RE: Wie sieht`s aus mit deutschem Rock? antworten
Rockmusik mit deutschen Texten ist absolut geil und müsste viel mehr beachtet werden. Ich meine damit nicht unbedingt die Mainstream - DIEKENNTDOCHJEDER - Westernhagen, Grönemeyer, Phudys...

Nein, wie wäre es mit: Engerling, Electra, Freygang, Monokel, Shawue, Vicki Vomit, Jig Stream, Klaus Renft Combo, Traumpfad, Kirsche & Co, Cäsar & die Spieler, Shawue und so weiter und so fort...

Alles ambitionierte Musiker, junge und ältere, Gestandene und auch Anfänger. Für mich hat der Gesang in meiner Muttersprache etwas besonderes, da ich die Texte auch verstehe und/oder ohne vermeintlich richtige Übersetzung einsaugen kann. Die Stimme als Instrument kommt dann so richtig zur Geltung da ich mich nicht auf eine andere Sprache konzentrieren muss.

Ganz bestimmt hat das Aufwachsen in der DDR auch etwas damit zu tun. Zumindest mein englisch ist schlecht und geht nicht über die allgemeinen Redewendungen hinaus. Möchte ich dann die Texte verstehen muss ich wieder übersetzen. Natürlich ist aber auch die englische Sprache gut passend zur Rockmusik und singt sich besser, haben mir jedenfalls schon ne Menge Musiker erzählt.

Innerhalb der oben aufgeführten Musiker - Auswahl gibt es übrigens auch jede musikalische Schublade zu entdecken! Prog- Classicrock, Blues- Jazzrock alles da und alles auf Deutsch.


und nicht vergessen
MUSIK IST DAS BESTE.
mit Grüßen aus Burg (Spreewald)
Torsten

4CV
Rising sun

Beiträge: 294


24.03.2006 13:31
RE: Engerling antworten
Zitat von Spreewilder
Rockmusik mit deutschen Texten ist absolut geil und müsste viel mehr beachtet werden

@ Torsten

das seh ich genauso und freue mich, in Deiner Liste auch Engerling gelesen zu haben

Ich durfte Mitch Ryder & Engerling auf ihrer The Acquitted Idiot-Tour 2006 am 2. Februar im Koblenzer Cafe Hahn kennengelernen.

Irgendwie passte Engerling in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und haben es doch geschafft, sich selbst und ihrem Publikum treu zu bleiben. Den DDR-Kulturfunktionären schien die Band um Pianist und Songwriter Wolfram Bodag als Blues-Band zu weit weg vom Idealbild des liedhaften Rock als eigenständigen DDR-Beitrag zur internationalen Musikkultur, als dass man sie wirklich hätte groß raus kommen lassen. Blues-Puristen dagegen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die sich um die Einhaltung des originalen Zwölf - Takt - Schemas wenig scherte und statt dessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte oder sich gar in lange Improvisationen verstieg, die viel eher ins psychedelische Flower-Power-Lager gepasst hätten.

Seit 31 Jahren feilt die Ost-Formation beharrlich an ihrem eigenen Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und eben doch Blues und hat sich damit ein treues, aber ganz und gar nicht "ostalgisches" Publikum geschaffen.

"Rock'n'Blues" mit Geschichte und dem Blick nach vorn

2005 erschien eine edle 5-CD-Box mit allen 5 Studioalben und allen 5 Singles. Ein neues Studio - Album von Engerling ist bereits in Arbeit.

Die musikalischen Qualitäten der Band nutzt seit 1994 auch die in Detroit, USA lebende Rocklegende Mitch Ryder in dem er mit Engerling seine Tourneen in Europa ( D, A, CH, B, NL, F, E ) bestreitet.

Im Oktober 2004 wurde die gemeinsame DVD „At Rockpalast“ veröffentlicht. Am 20. Januar 2006 erschien von Mitch Ryder & Engerling die 3.Studio CD „The Acquitted Idiot“ und vom 26.01.- 01.03 2006 waren sie wieder gemeinsam auf Europa - Tournee.

CDs könnt Ihr über über http://www.buschfunk.com bestellen oder natürlich auch über Amazon, wo es Sound-Clips diverser Alben zu hören gibt

Meine Empfehlung: die beiden Doppel-CDs "Blues/Tagtraum" und "25 Jahre Jubiläumskonzert"

http://images-eu.amazon.com/images/P/B00...01.LZZZZZZZ.jpg

http://images-eu.amazon.com/images/P/B00...03.LZZZZZZZ.jpg

Wer von Euch jetzt noch nicht eingeschlafen ist (weil Nieschen-Musik), kann gerne hier weiterlesen:
(Text ist vom Engerling-Management, mit dem ich Kontakt habe!)

--------------------

"War das nicht ne herrliche Zeit – 31 Jahre Engerling ?"

Engerling ist 31 Jahre alt, nicht ganz erwachsen, wird mit einer Fünffach-Box beschenkt und spielt vielleicht an der Burg Klempenow. Und dann hat man eben den Blues. Weil es nicht so läuft, wie es laufen soll. Weil die Frau weggelaufen ist oder der Mann, weil das traurig ist, und weil das Leben noch nie so lief, wie es laufen sollte. Außer manchmal, ganz selten, zum Beispiel, wenn Engerling spielte.

Am 24.oder 25.6. spielt Engerling vielleicht an der Burg Klempenow zum Jahrmarkt – eine „Legende“ wird es heißen, „ostdeutsch“ natürlich, „Kult“ auf jeden Fall. Klischees, die gerade nicht zu Engerling passen. 31 Jahre alt ist die Band um Wolfram „Boddi“ Bodag geworden, sie ist authentisch wie am ersten Tag und auch noch nicht ganz erwachsen.

Wenn Künstler alt werden und ihnen eigentlich nichts Neues mehr einfällt – was ja durchaus vorkommen kann – sind meistens die „Gesammelten Werke“ nicht weit – oder wenigstens die „Ausgewählten“. So gesehen wäre die hübsche Fünffach-Box mit den Original-Alben der ostdeutschen Band Engerling von Amiga nicht nötig gewesen. Die Kapelle ist noch nicht einmal scheintot, demnächst erscheint eine neue Studioplatte, und eine neue Produktion mit Mitch Ryder ist auch in Vorbereitung. Aber schön ist die Box doch – und ist nicht die erste Engerling-Platte, die 1979 üblicherweise nur „Engerling“ hieß, gar zu zerkratzt von jenem, dem ersten, billigen roten polnischen Plaste-Plattenspieler? Hatten wir nicht den „Tagtraum“ (1981) mal verborgt und nie wieder bekommen? Haben wir nicht „So oder so“ (1989) irgendwie verlegt, war uns nicht „Egoland“ (1992) im Wendewirbel durch die Lappen gegangen, hatten wir überhaupt mitbekommen, dass 1997 „Komm vor“ erschien? Kannten wir all die Singles überhaupt ?

Songs von Melancholie und den Schwierigkeiten der Liebe

Anfangs hieß die Band noch Engerling Blues Band, aber eine reine Bluesband war Engerling nie. Dazu war Wolfram „Boddi“ Bodag zu vielseitig interessiert, vielleicht auch zu belesen, aber die Verbindung zum Blues hat Engerling nie verloren. Von der ersten bis zur jüngsten Platte schwebt eine mal leisere, mal ziemlich deutliche Melancholie über den Songs. Die Liebe ist nie so einfach in Engerling-Songs, manchmal schon zu Ende und manchmal ziemlich hart, manchmal auch eine Metapher für mehr als die Beziehung zwischen zwei Menschen. Gut beobachten konnte Wolfram Bodag schon immer – und Radfahren, worum sich auch etliche Engerling-Songs drehen.

Es ist dieses Hinterhausleben, das sich in Bodags Liedern spiegelt, die ausgelassenen und doch irgendwie verlorenen Parties, die verkorksten Beziehungen, das Trotzdem und das Geradedeshalb. Mit dem elegischen Humor Erich Kästners, mit der manchmal morbiden Melancholie Kurt Tucholskys betrachtet Bodag die Welt wie in kurzen Dokumentarfilmen, und die Band spielt dazu den Soundtrack. Gitarrist Heiner Witte, noch dabei aus den ganz alten Tagen, der dem „Moll“ den schönsten Ausdruck verliehen hat, Manne Pokrandt (bg), der auch schon lange dazu gehört, und Hannes Schulze (dr) sind nie nur Beiwerk für den unbestrittenen Leader der Band. Sie spielen die traurigsten Lieder mit jenem Lächeln, das die Weisen auszeichnet.

Die fünf CDs zeichnen ein schönes Bild einer ehrlichen Band, die sich nie verbogen hat oder verbiegen ließ. Und wenn sie schon mal ein richtiges politisches Lied gespielt haben wie die gute deutsche Fassung von Dylans „The Times die Are A Changin´“, dann folgt dem auch ein „Herbstlied“, was vielleicht das schönste Wende-Lied überhaupt ist: „War das nicht ne herrliche Zeit? Jeder war zum Aufruhr bereit...“ Ihren Ruhm haben sich die Engerlinge live erspielt, sind nur aller Jubeljahre mal ins Studio gegangen.

Unzählige rauchige, trunkene Nächte in verregneten Zelten

Engerling – das sind vor allem unzählige rauchige, raue, trunkene Nächte in verregneten Zelten, schäbigen Dorfgaststätten zwischen Ostsee und Vogtland, sind unendliche Gigs, die bis in die Morgenstunden dauerten oder bis auch die letzte Flasche Wein geleert war. Der Journalist Christoph Dieckmann hat ihnen ein schönes Beiwort geschrieben, das kein Nachwort ist und so endet: „Mögen sie leben, solange die Bäume grünen und die Haare grauen.“ Dem kann man sich nur anschließen – mag man ruhig den Blues haben, wenn man auch Engerling noch hat.

-------------

Abschließend noch die offizielle Engerling Band-Webseite und auch die von Mitch Ryder: http://www.engerling.de/
und
http://www.mitchryder.de/

Hoffentlich muß ich nicht wieder Kommentare lesen wie: Musik ist ganz nett, aber eigentlich hör ich ja was Anderes und vermisse daher den Kick - oder sorry: nix für mich weil Nieschen-Musik.

those comments suck !

Spreewilder
Rising sun

Beiträge: 421

24.03.2006 14:36
RE: Engerling antworten
Ja das gibts do goornich...

Ein Mensch der nicht im Osten wohnt lobt meine, seit 22 Jahren, Lieblingsband!? Ich sags doch Musik verbindet und genau so ist das!

Mit den Engerlingen sind wir durch dick und dünn gegangen, weit bevor Mitch die Klasse der Band entdecken konnte. Was könnte man da für Geschichten erzählen... aber eins sollte schon noch gesagt werden. Neben den von dir erwähnten Cds solltet ihr noch Egoland hören. Besonders den Titel 11... ein Mitschnitt von Telefonaten der Stasi, anläßlich eines Engerling Konzertes in tiefsten DDR - Zeiten!

Hier zum lesen:

http://www.rocktimes.de/gesamt/e/engerli..._luebbenau.html

und nicht vergessen
MUSIK IST DAS BESTE.
mit Grüßen aus Burg (Spreewald)
Torsten

4CV
Rising sun

Beiträge: 294


18.04.2006 21:48
Matthias Thurow antworten
Hi

wer von den älteren hier (alt will ich besser nicht sagen) erinnert sich noch an Matthias Thurow ?

Ich hab seine Musik in den 70ern sehr gerne gehört .. und was soll ich sagen: Matthias meldete sich heute bei mir und so schrieb ich ihm von dem qual. guten Forum hier. Er wird sich hier ggf. selbst registrieren.

Wer ist Matthias Thurow nun - hier ein paar Vorabinfos aus seiner BIO:

Wer Matthias Thurow kennt weiß, dass er seit über 30 Jahren ein neugieriger, suchender Wanderer in fast allen musikalischen Welten war und ist. Doch nicht nur das bereits bestehende zieht ihn an, noch mehr reizt ihn schon immer das Neue, das Innovative, das Experiment.

Ende der 60-iger Jahre entstand aus einer Schülerband die, damals weit über die Grenzen hinaus, bekannte Gruppe Eulenspygel, eine der ersten deutschen Rockbands, die bewies, dass Rockmusik mit deutschen Texten sehr wohl erfolgreich sein kann. Die Rebellion gegen die etablierte Gesellschaft erlebte er als Student der Germanistik und Politologie in Tübingen – das Zeitgeschehen und seine eigene Einstellung spiegelten sich in Eulenspygel.

http://home.versanet.de/~bergauer/pics/l_e18.jpg

Trotz des Erfolges wollte Matthias Thurow nicht in der deutschen Rockszene stehen bleiben. Wolfgang Dauner gab ihm als noch jungen Musiker die Chance mit der Crème deutscher und internationaler Jazzmusiker zu spielen und seine künstlerischen Ambitionen fanden eine neue Plattform. Er entdeckte die Sitar für sich und neben seinem Hauptinstrument, dem Bass, war sie in der damaligen Zeit ein sehr exotisches Element bei den Jazzkonzerten.

In die Anfangsjahre der 70-iger fallen auch die ersten Arbeiten für das Fernsehen: Drehbücher, Beiträge und natürlich Musik, u.a. für „Die Sendung mit der Maus“. 1974 entwickelte er zusammen mit Wolfgang Dauner eine Fernsehreihe für die ARD, „Glotzmusik“. 4 Folgen lang konnten sich die jugendlichen Zuschauer an einer frechen, unkonventionellen Sendung freuen, dann stellte der Sender sie wieder ein. Die politischen Inhalte waren wohl doch zu unangepasst.

1976 begann Matthias Thurows Interesse und Begeisterung für das Theater, die gleichermaßen dem Schauspiel und dem Tanztheater galten. Die bereichernde Verschmelzung verschiedener Künste zu einer eigenständigen Form hat bis heute nicht an Magie für ihn verloren. Die Liste der Bühnenmusiken die seit damals entstanden sind ist lang, mehr als 100 mal trugen seine Kompositionen ihren Teil zum Gesamtgeschehen bei.

Es ist wohl kein Zufall, dass genau zu der Zeit, als er die Leitung der Schauspielmusik des Landestheaters in Esslingen (1978-1982) übernommen hatte, ihn eine neue Leidenschaft packte, die computerakustische Musik, damals noch ein wirkliches Fremdwort, ein unentdeckter Kontinent in der musikalischen Welt. Damit diese Leidenschaft leben konnte, brauchte sie einen Raum. Das erste eigene Studio wurde aufgebaut, der erste Fairlight angeschafft und bald gegen ein PPG System ausgetauscht.

Der Grundstein für das weitere Schaffen, das sich seitdem aufteilt in Auftragsarbeiten (Theater, Hörfunk, Film, Fernsehen) und vermehrt in eigene Projekte, war gelegt. Jener künstlerischen Freiheit, jener Sehnsucht nach Vielfalt , die Matthias Thurow schon immer gesucht hat, die auf seinen vielen Tourneen immer wieder genährt wurde, war er ein großes Stück näher gekommen. Aus den Begegnungen mit den unterschiedlichsten musikalischen Sprachen, dem Zusammenspiel mit Musikern aus der ganzen Welt und dem ihm eigenen Mut entstanden in seinem Studio in den letzten Jahren eine Vielzahl an außergewöhnlichen Produktionen.

Matthias Thurow überschreitet mit seiner Musik immer wieder tradierte Grenzen, nichts langweilt ihn mehr als eingefahrene Pfade. Anfang 1998 löste er die MTM Studios in Esslingen auf und zog nach Italien. Wieder ein Anfang, erneut Pionier bei der Ausstattung seines Studios. Die Freude an der südländischen Lebensweise, die Schönheit der Landschaft, das nahe Meer – Bella Italia! Solange er dies als Erweiterung, Inspiration und Herausforderung empfindet, werden wir ihn dort auf seinem Hügel anfinden. (Zitat Ende!)

-------------

Zu seiner Zeit als Rockmusiker wird er demnächst hier was posten (müssen), hab ihn dazu ermutigt. Seine Webseite sagt dazu nichts, obwohl er damals nicht nur bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ich würd mich freuen, wenn er hier herzl. aufgenommen werden würde .. ist ja so üblich, ich weiß

seine Webseite und 7 soundfiles zum Anspielen: http://www.matthiasthurow.de

Kontakt: info@matthiasthurow.de

Jamina
Administrator

Beiträge: 6.739


19.04.2006 07:47
RE: Matthias Thurow antworten

Zu Matthias Thurow gibt es einen eigenen Thread hier im Waschsalon!!
http://www.jogi-progforum.de/t1021f40-Matthias-Thurow.html
________

LG, Jamina

Keep on rockin' in a free world
http://www.brighteyes.de


 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor