Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.061 mal aufgerufen
 Prog.-Reviews Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


27.07.2005 22:38
Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten
Jethro Tull - The broadsword and the beast
Prog.-Folk-Rock



2005 (1982)
EMI Records (Chrysalis)
8/10


"Too Old To Rock'n Roll: Too Young To Die", genau das gilt noch heute für die Altrocker von Jethro Tull, waren sie doch zuletzt im Juni 2005 wieder auf ausgiebiger Deutschland-Tournee. Die Altmeister um Ian Anderson haben sich Ende der 60er gegründet und im Laufe dieser langen Zeit bis heute viele namhafte Schlagzeilen geschrieben. Unverwechselbar das Wechselspiel der Gefühle, hervorgehoben durch die Querflöte des Bandleaders, gepaart mit dem einmaligen Gitarrenspiel von Martin Barre.

Nun, das vorliegende Album erschien erstmals 1982 beim Label „Chrysalis“, also zur vollen Reife der Band. Ich habe diese Platte gewählt, weil sie eine Mischung aus teilweise recht hartem Rock und immer wieder unvergleichlichen, melodiösen und gefühlvollen Parts ist. Und das Ian Anderson noch dazu eine brillante Stimme hat, ist zwar Geschmackssache, aber hinreichend bekannt. Man kann an diesem Album erkennen, wie eine musikalische Entwicklung sein kann, immerhin hatte die Band mit „Aqualung“ bereits im Jahre 1971 den internationalen Durchbruch geschafft.

Jethro Tull beginnen diese Scheibe mit dem spannungsgeladenen „Beastie“, einem Midtempo-Stampfer, auf dem dann das rundum gelungene „Clasp“ folgt. Wieder ein Beweis, wie die Querflöte in die Rockmusik passt und wie innovativ Jethro Tull stets waren und noch heute sind. So ein bisschen wurde an der Stimme im Sinne des Songs manipuliert, um so die Stimmung des Songs besser rüberzubringen. Sämtliche Instrumente wurden eher dezent eingesetzt, dennoch geht das Stück mächtig nach vorne los. Genau in dieser Tradition geht es mit „Fallen On Hard Times“ weiter, dazu gesellt sich ein Chorgesang, der genau richtig positioniert wurde. Die verzerrte Gitarre ist in diesem Song gewichen, dafür treten die Keyboards mehr in den Vordergrund.

„Flying Colours“ beginnt mit einem piano-untermalten Sologesang, bevor sich Synthesizer und Gitarren die Hand reichen und in einem recht rockigen, nach vorne drängenden Lied, aufgehen. „Slow Marching Band“ eröffnet sehr gefühlvoll und vermittelt schon beim Intro, worum es hier geht. Im weiteren Verlauf schleppt es sich ein wenig, um so die Stimmung exakt wieder zu geben.

„Broadsword“ leitet den 2. Teil der ursprünglichen Langrille ein, etwas dramatisch und auffällig ist spätestens hier, dass Jethro Tull auf „The Broadsword And The Beast“ verstärkt zu Synthies gegriffen und diese ganz bewusst beim Songwriting eingesetzt haben. „Pussy Willow“ ist vielleicht am einfachsten gestrickt, geht aber ins Ohr und ist trotzdem für mich eines der stärksten Tracks. Etwas abgedreht empfinde ich „Watching Me Watching you“, besticht es doch durch seine schönen Drum-Rhythmen aus der Dose. Auch wenn diese Platte nicht vor progressiven Einflüssen strotzt, so bietet „Seal Driver“ doch einen Abstecher in jene Gefilde und kommt auch als längster Song mit immerhin über 5 Minuten so zur Geltung.

Dies ist kein urtypisches Jethro Tull-Album, zeigt aber den musikalischen Wechsel und die Vielseitigkeit auf, die zu Anfang der 80er Jahre von der Band geboten wurden. Sozusagen ist es die Fortführung von „A“ aus dem Jahr 1980.

Die CD bietet dazu ein umfangreiches Bonus-Material, so dass die im Original vorhandene kurze Spielzeit hier kein Problem mehr sein dürfte.


Tracks: 1:Biestie (4:00) 2:Clasp (4:18) 3:Fallen On Hard Times (3:13) 4:Flying Colours (4:39) 5:Slow Marching Band (3:39) 6:Broadsword (5:03) 7:Pussy Willow (3:55) 8:Watching Me Watching You (3:41) 9:Seal Driver (5:10) 10:Cheerio (1:16)
Bonus-Tracks: 11:Jack Frost And The Hooded Crow (3:22) 12:Jack A Lynn (4:40) 13:Mayhem Maybe (3:06) 14:Too Many Too (3:28) 15:Overhang (4:29) 16:Rhythm In Gold (3:08) 17:I Am Your Gun (3:19) 18:Down At The End Of Your Road (3:31)

Line Up:

Ian Anderson: Vocals, Flute, Acoustic Guitars
Martin Barre: Guitars
David Pegg: Bass
Peter John Vetteese: Piano, Sythesizer
Gerry Conway: Drums


http://www.j-tull.com/
http://www.martinbarre.com/
http://www.emirecords.co.uk/loader.html
BumTac
Groove Fabrik
Project: Patchwork


Beiträge: 585


04.10.2005 11:09
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

yepp, ich kann mich dem nur anschließen! Aus Proggie- (und auch sonst!) Sicht definitiv das stärkste JT aller Zeiten.

BumTac


Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


04.10.2005 11:34
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

wobei Dir da die echten Tull-Fans etwas anderes sagen werden


nightowl666
Rising sun

Beiträge: 327

06.10.2005 11:34
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Ich habe die Scheibe natürlich auch Zuahause, aber die stärkste von JT ist sie definitiv aus meiner Sicht nicht. Schon die Single-Auskoppelung damals "Pussy Willow" war nicht gerade ein Knüller. Für mich hat dieses Album doch einige echte "Hänger". Gegen "Thick as a brick" oder gar "Stormwatch" kann dieses Album nicht an. Dafür fehlt die durchgehende Klasse, trotz einiger wirklich sehr guter Stücke auf diesem Album.

Carpe Noctem


Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


06.10.2005 12:40
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Geschmackssache! Ich finde sie besser als die "Stormwatch", vor allen Dingen, weil sie neue Stilelemente in sich birgt, die bei Tull bis dahin nicht zu hören waren. Wie im Übrigen "A" auch.


Dietmar
Big Buffalo

Beiträge: 146

06.10.2005 22:15
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Muss mich da Nightowl anschließen. "Broadsword" war seinerzeit ja recht erfolgreich, gerade in Deutschland. Für mich eines der schwächeren Alben, was weniger am Songwriting liegt -da sind ganz passable Sachen bei- sondern mehr an der dürftigen Produktion und diesen früher 80er Synthie Sounds. Das ist nicht so mein Ding.

Dann doch lieber "Under Wraps", das zwar komplett aus dem Rahmen fiel, dafür aber das bis dato letzte Tull-Album ist, dem man guten Gewissens das Attribut "originell" verpassen kann


Das ist das Land der begrenzten Unmöglichkeiten
Wir können Pferde ohne Beine rückwärts reiten
Wir können alles was zu eng ist mit dem Schlagbohrer weiten
Wir können glücklich sein und trotzdem Konzerne leiten


Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


06.10.2005 22:36
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

"Under wraps" war aber, glaube ich, das Album, welches fast komplett mit unechten Drums eingespielt wurde, oder nicht?


Dietmar
Big Buffalo

Beiträge: 146

07.10.2005 21:12
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Ist korrekt. War sozusagen Tull's "Techno"-Album. War damals seiner Zeit 20 Jahre voraus .... und isses heute eigentlich immer noch. Faszinierend....


Das ist das Land der begrenzten Unmöglichkeiten
Wir können Pferde ohne Beine rückwärts reiten
Wir können alles was zu eng ist mit dem Schlagbohrer weiten
Wir können glücklich sein und trotzdem Konzerne leiten


twelfth night
Let`s rock

Beiträge: 10

28.12.2006 13:55
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

ob broadsword den vergleich mit früheren alben, etwa songs from the wood, warchild, thick as a brick, oder heavy horses hinsichtlich der virtuosen arrangements überlegen ist, ist zumindest diskussionwürdig. als konzeptalbum unterliegt es klar too old for rock´n´roll.
der vergleich mit bursting out ist naturgemäss illegitim und wird hiermit von mir auch nicht bemüht.

wenn ich die unterschiedlichen lines aus jedem beliebigen track des songs from the wood-albums betrachte, die songs auf mich wirken lasse, erfasse intuitiv, was ich nicht wörtlich übersetzen muss. die lieder haben eine mystische dimension, die sich in den späteren alben, aufgefädelt auf einem sich sanft nach unten neigenden vector, zunehmend abhanden kommt. nicht das technische können, wohlgemerkt, wiewohl ians stimme unter dem druck mehrerer jahrzehnte deutlich nachgibt. die alben, die diesem umstand rechnung tragen, etwa rupi´s dance oder the secret language of birds (wozu aber soloalben?) sind durchwegs hervorragend, ich meine hier etwa panama freighter.

dass brodsword gemessen am durchschnitt der damals akruellen musik herausragend war (ich bin alt genug, mich daran erinnern zu können) ist unbestreitbar. als tull-album, gemessen an der potentiellen und erwiesenen kreativität andersons, rangiert sie jedoch günstigstenfalls am oberen rand des unteren drittels.





SirJethro
Big Buffalo

Beiträge: 176


28.12.2006 18:41
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Ich seh die Sache mit "dem Stilbruch" am Anfang der 80 er nicht so ernst. Von daher kann ich gut was mit synthesizer und elektronischen Stuff anfangen. Broadsword ist so wie nahezu jedes Tull Album einzigartig. Es hat seinen eigenen Sound trotzdem merkt man aber, dass da Ian hintersteckt.


twelfth night
Let`s rock

Beiträge: 10

28.12.2006 19:12
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

natürlich merkt man das.

aber insgesamt betrachtet gehört es keinesfalls zu meinen lieblingsalben. menschen in meinem alter neigen eben dazu, die gute alte zeit zu glorifizieren. nicht allzu ernst nehmen.


SirJethro
Big Buffalo

Beiträge: 176


30.12.2006 15:33
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Nun ja mit meinen gerade einmal 22 Lenzen, hab ich Tull auch nur in der neueren Phase (erstes Konzert 1993) kennengelernt und ich weiß wie schade es ist, dass ich Tull nie in der Produktiven und zugleich unglaublich kreativen Phase der 70 er erleben konnte. ( Dazu noch Ians gesunde "Originalstimme") Allein das jedes Jahr ein neues Album kam verbunden mit einer Tour hätte mich ganz schön arm gemacht*g*

Andererseit wäre er nicht bis 84 jedes Jahr auf Achse gewesen, wäre die Sache mit seiner Stimme vielleicht niemals geschehen, aber das ist ein anderes Thema.

Aber einmal Thick as a Brick oder Passion Play vollständig live zu hören wie eben anno 72 und 73 bleibt ein unerfüllter Traum.


twelfth night
Let`s rock

Beiträge: 10

30.12.2006 19:15
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

das ist mehr eine philosophische übung. anderson´s krativität konnte sich eben nur so äußern, er hätte eine andere person sein müssen, um anders mit kreativität umgehen zu können.
andererseits habe auch ich, mit meinen 43jahren tull zum ersten mal 1993, anlässlich seiner 25th anniversary tour live gesehen. es ergab sich einfach nie. höheres alter ist eben kein garant dafür, alles schon gesehen zu haben und weise und abgeklärt zu sein. bloss eine nebenerscheinung, resultierend aus einem früheren geburtsdatum. that´s it. ..übrigens: konzerte mochte ich nie, der menschenmengen wegen! ..

zudem ist es eine gefährliche these, einen konzertbesuch und das daraus resultierende erlebnis in den siebzigern höher zu bewerten, als heute. die beschallungstechnik hat schlicht enorme fortschritte gemacht, was früher ein kaum unterscheidbares gelärme war ist heute, bei einigermassen fitten tontechnikern, ein differenziertes hörerlebnis. nimm´s wie´s kommt, jedem seine zeit mit der ihr eigenen vorteilen.

fazit: geniesse, was zu geniessen dir angemessen erscheint und lass´ die von keinem dreinreden. auch von mir nicht.


23,07
Big Buffalo

Beiträge: 101


09.01.2007 17:45
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Absolutes Top-Album!!! Zu meinen Kindertagen DAS Lieblingsalbum von mir!

Aber au8ch unter TULL-Fans sehr beliebt, oder!?
*****
BE PROGRESS!VE (Frohes Fest etc...)
The Boy With A Moon & Star On His Head


SirJethro
Big Buffalo

Beiträge: 176


20.01.2007 14:07
RE: Jethro Tull - The broadsword and the beast antworten

Zitat von 23,07
Absolutes Top-Album!!! Zu meinen Kindertagen DAS Lieblingsalbum von mir!
Aber au8ch unter TULL-Fans sehr beliebt, oder!?
*****
BE PROGRESS!VE (Frohes Fest etc...)
The Boy With A Moon & Star On His Head




Also ich mags sehr gerne, bin da aber recht aufgeschlossen. Andere stören bestimmt der syntheziser Sound *g*


 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor