Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 494 mal aufgerufen
 Prog.-Reviews Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


23.04.2008 06:58
Jethro Tull - A antworten

Jethro Tull - A
Synth-Prog, Folk Rock



2004 (1980)
Chrysalis Records Ltd.

"A", das scheint mir immer noch eines der sonderbarsten Jethro-Tull-Alben zu sein. Dafür gibt es gute Gründe, denn die Motivation, die hinter dieser Scheibe aus dem Jahr 1980 steckt, ist schon eine bemerkenswerte. "A", das steht wohl ganz klar für Anderson. Ian Anderson, der besonders innovative, kauzige Bandleader, der schon so manche Musiker eigenständig verpflichtet, aber auch urplötzlich entlassen hat.
Dieses Album war als ein Ian Anderson-Solo-Album gedacht. Der Mann, der Komponist, Texter, Arrangeur, Produzent, Sänger und Flötist in einem war und auch noch ist, wollte zusammen mit dem Tastenmann Eddie Jobson (Ex-U.K., Frank Zappa, Roxy Music) endlich einmal die elektronischen Synthesizer mit seinen doch eher folkigen Flötentönen vereinen und so eine besonders interessante Scheibe auf den Markt werfen. Und dieser Eddie brachte den Schlagzeuger Mark Craney mit. Stammgitarrist Martin Barre sollte die Gitarren übernehmen und so war das Line-up für das Solo-Schaffen des Tull-Frontmannes gefunden.

Als die Aufnahmen abgeschlossen waren, wurde das fertige Material zum Label Chrysalis geschickt. Und jetzt kommt es: Das Label entschied sich gegen ein Anderson-Solo-Album, sondern "A" sollte als neues Jethro Tull-Werk veröffentlicht werden. Und es kam noch gewaltiger. Label-Boss Terry Ellis gab in der Presse preis, dass Eddie Jobson und Mark Craney die neuen Tull-Member wären. Daraufhin verließen Tull-Drummer Barrie Barlow, John Evans und David Palmer aus eigenen Stücken die Band. Evans und Palmer gründeten gemeinsam das Projekt Tallis.

Und so ist es nur logisch, dass "A" sich soundmäßig ganz klar vom bisherigen Schaffen der Band unterscheidet. Aber, dass muss nach knapp 27 Jahren gesagt werden, diese Platte ist keinesfalls schlechter. Ganz im Gegenteil, dieses Werk bietet schon ganz ausgesprochene Schmankerl im mittlerweile langem Schaffen von Anderson. Sowohl beim Eröffnungstrack "Crossfire" als auch dem folgenden "Flyingdale Flyer" geht es recht flott zur Sache. Die Gitarren von Martin Barre sind gewohnt solide und wurden im Mix etwas in den dezenten hinteren Bereich gedreht. Was dominiert, sind die Tasten, anfangs das Klavier, im Anschluss der Synthesizer. Die Rhythmen scheinen beim groben Durchhören einfacher Natur zu sein, doch zählt man genau mit, wird das Detail deutlich. Anderson ist gut bei Stimme, wird allerdings auf diesem Album nicht besonders gefordert. Eddie Jobson gelingt es tatsächlich, an einigen Stellen atmosphärisch zu klingen, die dazu gereichten Flöten sind mehr dem Rock als dem Folk zuzurechnen.

Ist man auf "A" nach der Suche nach gewohnter Kost, so bleibt man vermutlich bei "Working John, Working Joe" hängen, wobei die hier eingeschlagene Richtung wohl am ehesten auf dem Folgealbum "The Broadsword And The Beast" am konsequentesten weiter verfolgt wurde. Den experimentellsten Eindruck hinterlässt "Black Sunday" gleich zu Beginn, wobei hier Anderson mit Barre und Jobson hervorragend harmoniert. Aber auch die Gesangslinien sind perfekt komponiert und so entsteht ein echter Kracher, der neben dem ansonsten fast perfekten Material nochmals heraus sticht.
"Batteries Not Included" klingt für mich noch am meisten verquer und versprüht dadurch einen rasanten Charme, der nicht zuletzt auch durch das gelungene Zusammenspiel zwischen dem Hauptprotagonisten und dem Rest der Band zustande kommt. Typisch folkig wird es noch mal in "Pine Marten's Jig". "A" endet mit einem süßlichen, balladesken "And Further On", welches mir wegen der tollen Gitarrenarbeit über jeden Zweifel erhaben scheint.
Seit 2004 ist "A", wie hier vorliegend, in einer remasterten Version erhältlich. Dabei gibt es eine zusätzliche DVD, welche den Trailer "Slipstream" und einen großen Teil der durchgeführten A-Tour zeigt. Das ist schon sehr sehenswert, wobei sich vor allen Dingen die beiden Klassiker "Aqualung" und "Locomotive Breath" in den gezeigten Versionen besonders lohnen. Der Sound ist ebenfalls gut, auf weiteren Schnickschnack muss man allerdings verzichten.

Die geschilderten Umstände über das Entstehen von "A" und das gelieferte Songmaterial, welches man eigentlich in der Diskographie von Jethro Tull in dieser Form nicht mehr vorfindet, machen die Platte sicherlich nicht zum Besten der Veteranen, aber ein besonderer Stellenwert muss diesem Werk eingeräumt werden. Es ist perfekt arrangiert und komponiert, zeigt die Band in absoluter Spielfreude und ich bin mir nicht sicher, ob wir heute noch von "A" reden würden, wäre es nicht als offizielles Tull-Album erschienen. Wer weiß, reine Spekulation, aber dadurch ist die Scheibe für mich inzwischen etwas ganz Besonderes und somit ein Klassiker!

Line-up:

Ian Anderson (vocals, flutes)
Martin Barre (guitars)
Dave Pegg (bass)
Mark Craney (drums)

Special Guest:

Eddie Jobson (keyboards, electric violin)


Tracklist:

CD:

01:Crossfire (3:55)
02:Flyingdale Flyer (4:36)
03:Working John, Working Joe (5:04)
04:Black Sunday (6:38)
05:Protect And Survive (3:37)
06:Batteries Not Included (3:53)
07:Uniform (3:34)
08:4.W.D. (Low Ratio) (3:43)
09:Pine Marten's Jig (3:28)
10:And Further On (4:21)

DVD:

01:Slipstream (Video)
02:Introduction
03:Black Sunday
04:Dun Rungill
05:Flyingdale Flyer
06:Songs From The Wood
07:Heavy Horses
08:Sweet Dream
09:Too Old To Rock'N'Roll
10:Skating Away On The Thin Ice Of The New Day
11:Aqualung
12:Locomotive Breath


http://www.j-tull.com/
http://www.markcraney.org/
http://www.martinbarre.com/
http://www.eddiejobson.com/




Gruß Jogi

Ein Tribute to Phil Lynott and his Band THIN LIZZY!
http://www.myspace.com/rosalielynotttribute

Hinter den Kulissen:
Jogi@myspace.com
Jogis Rockfabrik

Jerry G
Great Champ

Beiträge: 675


23.04.2008 11:14
RE: Jethro Tull - A antworten

Schön dass die mal jemand lobt, mag ich sehr gern die Scheibe. Weil du schreibst, Anderson wäre hier vom Gesang nicht so gefordert. Ich meine mich zu erinnern, dass er selber mal gesagt hat "Black Sunday" ist rein gesangstechnisch das schwierigste Stück das er bisher geschrieben hat. Hat er aber wohl nicht damals gesagt sondern irgendwann die letzten 10 Jahre.

Was ich gern noch anmerken möchte ist die Anekdote zum Albumtitel. "A" heißt A weil die Tape-Box einfach so markiert wurde als Abkürzung dafür, dass da Andersons Soloalbum drin ist. Die von dir geschilderten Umstände brachten dann auch gleich diesen ungewöhnlichen Albumtitel zustande.


----------------------------------------------------

Vielleicht ist es Wahnsinn sich den Träumen hinzugeben, vielleicht ist es Wahnsinn normal zu sein. Ganz gewiss aber ist es der allergrößte Wahnsinn das Leben nur so zu sehen wie es ist und nicht wie es sein sollte

Don Jerry-Quixote
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor