Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 3.352 mal aufgerufen
 Prog.-Reviews Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
ChBoxDogs
Big Buffalo

Beiträge: 114


17.08.2017 23:10
Steven Wilson - To the Bone antworten

Das vielfach schon vorab heiß diskutierte und umstrittene fünfte Album des ehemaligen Porcupine Tree Sängers Steven Wilson wird am 18.08.2017 erscheinen. Steven soll damit den Pfad des Progs verlassen haben, er soll mit dem kommerziellen Erfolg liebäugeln, auch wurden Parallelen zu Phil Collins gezogen.

Steve goes Pop - was neues? Nun, das er ein Faible für Bands wie Abba oder ELO hat, wissen wir nicht erst seit gestern. Nach dem Tod von Prince und Bowie gedachte er dieser mit Coverversionen auf seiner Hand Cannot Erase Tour 2016. Immerhin hat er schon vor Jahren von Abba bereits Coverversionen eingespielt, sein Projekt Blackfield mit Aviv
Geffen produziert seit 2004 lupenreinen Pop, mit seiner ehemaligen Band Porcupine Tree produzierte er die Britpoppigen Alben Stupid Dream (1999) und Lightbulb Sun (2000). Auch außerhalb der Alben war er immer für poppige Ausflüge bekannt, Trains, Lazarus, Sentimental, nur um einige zu nennen. Auch solo hat er sich poppige Ausflüge erlaubt: Postcard und Hand Cannot Erase sind da weitere Beispiele. Also wo ist da jetzt das wirklich neue, das schlimme? Nun gut, ich will ja niemanden zwingen, das Album zu mögen oder den Stil. Wäre auch langweilig wenn alle den gleichen Geschmack hätten. Aber jetzt so zu tun als ob er Blasphemie begangen hätte wäre unangebracht. Jedes seiner vergangenen Soloalben markierte eine Metamorphose seines Schaffens, wer weiss also, was nach Bone kommt?

1. To The Bone (6:42) 10/10

Beginnen tut das Album mit einer Frau, die uns erklären will was Wahrheit ist. Danach geht es über zu einem Mundharmonika-Solo, bis der eigentliche Track anfängt. Mit seinem Groove erinnert dieser Song stark an Lightbulb-Sun Zeiten, bis es eher ruhiger wird. Mit seiner eingängigen Melodie markiert dieser einen guten Beginn in das Album. Und es besitzt für Pop-Verhältnisse eine recht lange Dauer von fast sieben Minuten.

2. Nowhere Now (4:04) 8/10

Dieses erinnert von seiner Machart auch an die britpoppigen Porcupine Tree Zeiten, eine wirklich schönes, entspanntes Stück, eher unspektakulär, was es aber erst wirklich gut macht.

3. Pariah (4:45) 10/10

Ein wirklich schönes Stück, das elektronische Schlagzeug erinnert an Perfect Life, ein eher elektronisch gehaltenes Stück, das einen schönen Klangkosmos schafft. Ninet singt hier mit voller Power, ein wirklich gelungenes und schönes Stück. Gänsehaut.

4. The Same Asylum as Before (5:15) 7/10

Ein ziemlich guter, eingängiger Song. Steve versucht sich hier im Falsett. Doch irgendwoher kennt man das doch? Genau. Prodigal. Für das Selbstplagiat trotz des guten Songs gibt es Punktabzug.

5. Refuge (6:44) 8/10

Eine langsame, schöne Ballade die aber ihre Stärke vor alles dann entfaltet, wenn ab Mitte des Tracks der instrumentale Part anfängt. Allerdings will nicht wirklich so die Gänsehaut einsetzen wie bei Pariah.

6. Permanating (3:35) 2/10

Nun, meiner Meinung das einzige wirklich "poppige" Element auf dem Album. Es ist lustig gemacht, aber nicht wirklich originell. Und einer Stelle eine offensichtliche Kopie von Abba (Mamma mia).

7. Blank Tapes (2:09)
8/10

Eine schöne, ruhige Ballade mit Ninet.

8. People Who Eat Darkness (6:03) 7/10

Eine richtiger Rocker mit Power, wieder im Duett mit Ninet. Gelungen, aber kein wirkliches Meisterwerk.

9. Song of I (5:22) 3/10

Eine Mischung aus Index und Blackfields Lonely Soul. Originell, vor allem im instrumentalen Bereich, allerdings trifft es nicht wirklich meinen Geschmack, vor allem der Gesang von Sophie Hunger kann mich nicht wirklich begeistern. Aber Mainstreamiger Pop ist das definitiv nicht.

10. Detonation (9:20) 6/10

Ein etwas längerer Titel, sehr rockig, allerdings nicht wirklich ein Meisterwerk. Eher guter Durchschnitt. Aber trotzdem instrumental verspielt und damit verliert das Album endgültig sein Prädikat "reines Popalbum".

11. Song Of Unborn (5:56)
7/10

Eine schöne Ballade zum Abschluss.


Fazit:

Vor allem die erste Hälfte überzeugt (bis Refuge), danach gibt es allerdings zwei Ausfälle (Song Of I, Permenating) und zum Teil Durchschnitt. Kein wirklich richtiges Popalbum, klar, es ist eingängiger, auch von den Texten her nicht sonderlich komplex im Vergleich zu dem was er sonst so veröffentlicht, aber jedes Blackfield-Album ist poppiger, insgesamt erinnert mich das Album an die Lightbulb/Stupid Dream Phase von Porcupine Tree. Gut finde ich den häufigen Einsatz von Ninet an den Vocals und Backing Vocals, die Mundharmonika und der häufige Einsatz der Akustikgitarre. Gelungen definitiv. An HCE reicht das allerdings nicht ganz heran.

Wertung: 7/10


************************************************
22.Nov.14 - The Pineapple Thief - Magnolia Tour
09.Apr.15 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour
27.Okt.15 - Gazpacho - Molok Tour
18.Jan.16 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour 16
03.Jun.16 - Muse - Drones Tour
11.Sep.16 - King Crimson - Tour 2016
26.Jan.17 - The Pineapple Thief - Your Wilderness Tour
17.Feb.17 - Kaipa Da Capo - Darskapens Monotoni Tour
05.Mai.17 - Riverside - Towards The Blue Horizon Tour
31.Oct.17 - Anathema - The Optimist Tour
15.Feb.18 - Steven Wilson - To The Bone Tour
07.Mar.18 - King Gizzard And The Wizzard Lizard
-----------------------------------------------
19.Sep.18 - The Pineapple Thief - Dissolution Tour
30.Okt.18 Riverside
05.Feb.19 Steven Wilson

https://www.youtube.com/user/ChBoxDogs
https://soundcloud.com/chboxdogs
MrFloyd
Great Champ

Beiträge: 868


18.08.2017 08:36
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Hallo sehr schöne Rezi von Dir! Bei

Zitat
6. Permanating (3:35) 2/10

Nun, meiner Meinung das einzige wirklich "poppige" Element auf dem Album. Es ist lustig gemacht, aber nicht wirklich originell. Und einer Stelle eine offensichtliche Kopie von Abba (Mamma mia).

bin ich voll bei Dir. Habe es gerade im Morgenmagazin des ZDF Live von Steven Wilson gehört. Das ist richtig sch....., äh nicht mein Geschmack. Auf den Rest bin ich aber gespannt!

Steven Wilson ist gleich nochmal Live im Morgenmagazin zu sehen.

Gruß
Ralf


Meine nächsten Konzertbesuche:
25.01.2020 - IQ – New Album Tour 2020, Oberhausen
17-19.07.2020 - Night of the Prog Festival XV - 2020, Loreley
Günni
Let`s rock

Beiträge: 16


18.08.2017 08:43
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Ja, hab's auch grad gesehen - naja ...

Schaun wir mal, wie das zweite Stück ausfällt, das er kurz vor 9 spielen wird.

ChBoxDogs
Big Buffalo

Beiträge: 114


18.08.2017 09:26
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Zitat von MrFloyd im Beitrag #2
Hallo sehr schöne Rezi von Dir! Bei

Zitat
6. Permanating (3:35) 2/10

Nun, meiner Meinung das einzige wirklich "poppige" Element auf dem Album. Es ist lustig gemacht, aber nicht wirklich originell. Und einer Stelle eine offensichtliche Kopie von Abba (Mamma mia).
bin ich voll bei Dir. Habe es gerade im Morgenmagazin des ZDF Live von Steven Wilson gehört. Das ist richtig sch....., äh nicht mein Geschmack. Auf den Rest bin ich aber gespannt!

Steven Wilson ist gleich nochmal Live im Morgenmagazin zu sehen.

Gruß
Ralf



Kann dir versichern dass es der einzige Track dieser Art auf dem Album ist. Alles andere ist typisch SW.


************************************************
22.Nov.14 - The Pineapple Thief - Magnolia Tour
09.Apr.15 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour
27.Okt.15 - Gazpacho - Molok Tour
18.Jan.16 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour 16
03.Jun.16 - Muse - Drones Tour
11.Sep.16 - King Crimson - Tour 2016
26.Jan.17 - The Pineapple Thief - Your Wilderness Tour
17.Feb.17 - Kaipa Da Capo - Darskapens Monotoni Tour
05.Mai.17 - Riverside - Towards The Blue Horizon Tour
31.Oct.17 - Anathema - The Optimist Tour
15.Feb.18 - Steven Wilson - To The Bone Tour
07.Mar.18 - King Gizzard And The Wizzard Lizard
-----------------------------------------------
19.Sep.18 - The Pineapple Thief - Dissolution Tour
30.Okt.18 Riverside
05.Feb.19 Steven Wilson

https://www.youtube.com/user/ChBoxDogs
https://soundcloud.com/chboxdogs
MrFloyd
Great Champ

Beiträge: 868


18.08.2017 09:34
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Hallo,
Pariah hab ich mir ja auch schon angehört und das ist eine richtig gute Ballade! Ich bin gespannt auf das Album.

Gruß
Ralf


Meine nächsten Konzertbesuche:
25.01.2020 - IQ – New Album Tour 2020, Oberhausen
17-19.07.2020 - Night of the Prog Festival XV - 2020, Loreley
George
The boss

Beiträge: 1.443


18.08.2017 18:16
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Zitat von MrFloyd im Beitrag #5
Hallo,
Pariah hab ich mir ja auch schon angehört und das ist eine richtig gute Ballade! Ich bin gespannt auf das Album.

Gruß
Ralf

Mein Lieblingssong auf dieser Scheibe.Sugar! Bei Track 9 "Song of I" nervt mich der Beginn, die ersten 2 Minuten, dieses Getrommele doch sehr; Steven Wilsons Falsett-Stimmchen irritiert mich erheblich, da ist mir das Original, der Porcupine Tree Song "Prodigal" doch wesentlich angenehmer:
https://www.youtube.com/watch?v=bi7yCloCDsE

MrFloyd
Great Champ

Beiträge: 868


19.08.2017 17:02
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Steven Wilson-To the Bone



1. "To the Bone" 6:41
2. "Nowhere Now" 4:03
3. "Pariah" 4:46
4. "The Same Asylum as Before" 5:14
5. "Refuge" 6:43
6. "Permanating" 3:34
7. "Blank Tapes" 2:08
8. "People Who Eat Darkness" 6:02
9. "Song of I" 5:21
10. "Detonation" 9:19
11. "Song of Unborn" 5:55

Erscheinungsjahr 2017/Label: Caroline International
Spielzeit: 59:46



Hallo,
ich war heiß wie Frittenfett und das Album war da. Jetzt spielt es schon einige Zeit und was muss ich sagen, es ist für mich leider eine Enttäuschung. Ich mag Talk Talk, Peter Gabriel, Kate Bush, Tears for Fears, aber muss Steven Wilson in diese Richtung wechseln? Er wird es wohl mit Ja beantworten. Für mich ist es überflüssig und bringt mich nicht weiter. Das was er hier abgeliefert hat, kann aus meiner Sicht nicht mit seinen vorherigen Alben mithalten. Selbst wenn ich "Voyage 34" von Porcupine Tree höre komme ich auf mehr Hörspaß als mit "To the Bone".
Macht aber nix ist ja nur meine bescheidene Meinung.

Jetzt gehen wir mal zu meiner Einzelwertung über, es wird erstaunen hervorbringen!


1. To The Bone (6:42) 5/10
Ich weiß noch nicht was ich davon halten soll, ich bin geteilter Meinung. Zu viel Rhytmus? Mir fehlt was. Nicht spannend und man kann mit dem Popo wackeln.
Schaun wir mal was noch so kommt.

2.Nowhere Now (4:04) 5/10
Einfacher Rock ist das. Schön aber nichts Besonderes. Da ist nichts schräg und die Überraschungen gibt es auch nicht.

3. Pariah (4:45) 10/10
Eine Ballade wie sie im Buche steht. Diese Stimme in Harmonie mit Steven Wilson, das passt!
Hier kommt das manchmal rauchige von Ninet Tayeb so richtig zur Geltung. Diese Stimme will einen anspringen, direkt ins Gesicht. Einfach klasse!

4. The Same Asylum as Before (5:15) 6/10
Ein kleiner Lichtblick im Mittelteil, da kracht es mal ein wenig und die Gitarre erinnert an Henrik Freischlader auf dem Long Distance Calling Album "In the Flood" bei dem Stück Nucleus. Aber wer weiß schon ob ich da richtig liege. Der kleine Lichtblick ging sehr schnell vorbei.

5. Refuge (6:44) 8/10
Hier haben wir mal etwas was mir gefällt. Tolle Mundharmonika und schönes Gitarrensolo. Zum Ende Adam Holzmann an den Keyboards. Das gefällt mir und Spannung ist hier auch angesagt.

6. Permanating (3:35) 1/10
Der wohl absolute Tiefpunkt des Albums, das nervt nicht nur das geht gar nicht.
Ich möchte nicht mehr Abba hören!

7. Blank Tapes (2:09) 5/10
Es folgt nun wieder eine Ballade. Ballade hin, Ballade her. Wo sind die schönen Stellen vom Raben oder "Regret #9"

8. People Who Eat Darkness (6:03) 6/10
Auch das, ist es Pop oder Rock? Es ist einfach nur Gerade und das ist nicht spannend. Es ist eher 08/15.

9. Song of I (5:22) 4/10
Düster, Sopie Hunger und Steven Wilson im Duett. Geht so, oder doch nicht. Einfallslos!

10. Detonation (9:20) 5/10
Hier hören wir nun mal wenigstens ein schönes Gitarrensolo, welches aber stellenweise mit so einem monotonen Rhytmus unterlegt ist das es schon wieder nicht so richtig passt.

11. Song Of Unborn (5:56) 9/10
Es folgt, eine Ballade. Ich mag Balladen! So kann man ein Album ausklingen lasse, leider passt es diesmal, für mich, hinten und vorne nicht!

Pariah und Song of Unborn reißen die Sache nicht raus, sind halt Balladen. Refuge und Detonation zum Teil gehen auch noch, alles andere muss nicht sein. Der Prog kommt mir hier ein wenig zu kurz. Aber das wollte er aber auch nicht mehr. Pop ist nun angesagt und das ist nun mal nicht (mehr) mein Ding. Der Rabe ist noch ein richtig tolles Album, bei Hand.Cannot.Erase gab es schon Anzeichen für diesen Weg. To the Bone kann mich zu diesem Zeitpunkt nicht richtig begeistern. Einige kleine Ausnahmen gibt es, sie überwiegen aber nicht.

Meine Wertung ist eine 7/10. Aber mit Tendenz nach, ich weiß noch nicht. Vielleicht geht es ja noch nach oben, aber dafür ist es mir glaube ich zu weich gespült.


Musiker:
Steven Wilson
David Kollar – Gitarre
Mark Feltham – Mundharmonica "To the Bone" and "Refuge"
Nick Beggs – Bass (Track 6)
Robin Mullarkey - Bass (Tracks 4, 10)
Jeremy Stacey – Schlagzeug
Craig Blundell – Schlagzeug
Ninet Tayeb – Gesang "Pariah", "Blank Tapes","To the Bone", "Permanating", "People Who Eat Darkness"
Adam Holzman – Keyboards
Sophie Hunger – Gesang "Song of I"
Jasmine Walkes – Gesprochene Wörter "To the Bone"

https://en.wikipedia.org/wiki/To_the_Bon...n_Wilson_album)


Gruß
Ralf


Meine nächsten Konzertbesuche:
25.01.2020 - IQ – New Album Tour 2020, Oberhausen
17-19.07.2020 - Night of the Prog Festival XV - 2020, Loreley
toni
The boss

Beiträge: 1.470


19.08.2017 17:27
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Tolle Rezi , Ralf

Ich werde mir das Album jedenfalls nicht kaufen !

Gruss

ChBoxDogs
Big Buffalo

Beiträge: 114


20.08.2017 08:14
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Bei mir kommt das Album deutlich besser weg als bei dir, aber interessanterweise kommen wir auf das selbe Endergebnis.

PS.: Nick ist auf diesem Album nicht vertreten, Steve spielt den Bass.


************************************************
22.Nov.14 - The Pineapple Thief - Magnolia Tour
09.Apr.15 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour
27.Okt.15 - Gazpacho - Molok Tour
18.Jan.16 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour 16
03.Jun.16 - Muse - Drones Tour
11.Sep.16 - King Crimson - Tour 2016
26.Jan.17 - The Pineapple Thief - Your Wilderness Tour
17.Feb.17 - Kaipa Da Capo - Darskapens Monotoni Tour
05.Mai.17 - Riverside - Towards The Blue Horizon Tour
31.Oct.17 - Anathema - The Optimist Tour
15.Feb.18 - Steven Wilson - To The Bone Tour
07.Mar.18 - King Gizzard And The Wizzard Lizard
-----------------------------------------------
19.Sep.18 - The Pineapple Thief - Dissolution Tour
30.Okt.18 Riverside
05.Feb.19 Steven Wilson

https://www.youtube.com/user/ChBoxDogs
https://soundcloud.com/chboxdogs
MrFloyd
Great Champ

Beiträge: 868


20.08.2017 10:57
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Zitat
PS.: Nick ist auf diesem Album nicht vertreten, Steve spielt den Bass.



Hallo,
habe hier eine Info das Nick Beggs den Bass auf Track 6 spielt. Kommt mir aber jetzt wo Du mich darauf hinweist ein wenig komisch vor.
https://en.wikipedia.org/wiki/To_the_Bon...n_Wilson_album)
Habe das mal ein wenig geändert!

Zitat
Bei mir kommt das Album deutlich besser weg als bei dir, aber interessanterweise kommen wir auf das selbe Endergebnis.



Das hat mich auch gewundert und habe deine einzelnen Wertung auch mit meiner im Gesamten verglichen. Du kommst da mit dem Album etwas besser weg.(Ist das Glas nun halb voll oder halb leer) Vielleicht bin ich etwas mehr Enttäuscht als Du über den Weg den Steven Wilson hier nun eingeschlagen hat und weil Erwartungen nicht erfüllt wurden. Deshalb dann auch meine eher negative Gesamteinstellung zu diesem Album.


Gruß
Ralf


Meine nächsten Konzertbesuche:
25.01.2020 - IQ – New Album Tour 2020, Oberhausen
17-19.07.2020 - Night of the Prog Festival XV - 2020, Loreley
ChBoxDogs
Big Buffalo

Beiträge: 114


20.08.2017 11:43
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Hi,

du hast recht. Hab das jetzt auch im Booklet nachgelesen. Fehler meinerseits.

Und ja, meine Erwartungen waren in der Tat recht niedrig.


************************************************
22.Nov.14 - The Pineapple Thief - Magnolia Tour
09.Apr.15 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour
27.Okt.15 - Gazpacho - Molok Tour
18.Jan.16 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour 16
03.Jun.16 - Muse - Drones Tour
11.Sep.16 - King Crimson - Tour 2016
26.Jan.17 - The Pineapple Thief - Your Wilderness Tour
17.Feb.17 - Kaipa Da Capo - Darskapens Monotoni Tour
05.Mai.17 - Riverside - Towards The Blue Horizon Tour
31.Oct.17 - Anathema - The Optimist Tour
15.Feb.18 - Steven Wilson - To The Bone Tour
07.Mar.18 - King Gizzard And The Wizzard Lizard
-----------------------------------------------
19.Sep.18 - The Pineapple Thief - Dissolution Tour
30.Okt.18 Riverside
05.Feb.19 Steven Wilson

https://www.youtube.com/user/ChBoxDogs
https://soundcloud.com/chboxdogs
BumTac
Groove Fabrik
Project: Patchwork


Beiträge: 601


31.08.2017 13:17
RE: Steven Wilson - To the Bone antworten

Ist schon sehr interessant, wie dieses Album die Gemeinde beschäftigt und teils spaltet. Ich höre natürlich auch poppige Elemente - über Permanating würde alles gesagt - aber ich höre kein Pop Album. Dafür bleibt das Ganze zu speziell, zu wenig auf hooklines ausgerichtet, zu wenig radiotauglich. Ich höre aber auch kein Prog Album, dafür fehlt die Komplexität, der Spannungsbogen, das Unerwartete. Eine Einzelrezi und -wertung erspare ich Euch, dazu wurde auch schon alles gesagt.
Fazit: Ich trauere Porcupine Tree nach, keines der Wilson Solo Alben reicht auch nur annähernd an Glanztaten alá In Absentia heran. Endwertung: 5/10.


Project: Patchwork II: new album out mid march ´18
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz