Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.214 mal aufgerufen
 Prog.-Reviews Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Jerry G
Great Champ

Beiträge: 675


28.03.2008 18:19
RPWL - The RPWL Experience antworten
„Experience“. Dieses schöne englische Wort ist ja wohl für immer von Jimi Hendrix gebucht worden. Les ich es irgendwo denk ich an ihn. Und so wie Hendrix uns eine neue Erfahrung durch seine Art Musik damals ankündigte (und nicht zuviel versprach) erwarte ich bei Verwendung dieses Wortes im Zusammenhang mit Musik immer so a bisserl was Besonderes.

Also CD rein, Start drücken und genau 15 Sekunden dauert es bevor ich recht habe. RPWL haben den dreckigen Rock entdeckt. Im Zusammenhang mit den bisherigen Scheiben der Freisinger Band eine wirklich neue Erfahrung. Silenced heißt das bisher lauteste Stück auch noch. Die Melodie die erst mit der Akustischen angespielt wird und nach eben diesen fünfzehn Sekunden losbrettert ist absolut grungy. Erinnert an Nirvana in seiner eingängigen, aber kraftvoll rohen Simplizität. Das kommt richtig gut ! Da hat sich wohl Gitarrist Wallner von seinen Solotaten inspirieren lassen, hier mal die Saiten ein wenig mehr vibrieren zu lassen. Einstieg nach Maß, packt sofort. Übrigens beginnen sie damit auch noch mit dem längsten Stück dieses Album, auch eher ein No-Go in Progkreisen. Gewachsenes Selbstbewusstsein bei den Herren.

Nach dem sehr abwechslungsreichen, eingängigem und bisher härtestem RPWL Stück sind meine Erwartungen jetzt ordentlich hoch gestiegen. Weiter geht’s aber erstmal mit gewohnter Kost. Breathe in, breathe out ist ein netter Pop-Rock Song. Angenehm zu hören, geht schnell ins Ohr, aber mehr nicht. Macht ja nix, kommt bestimmt noch spannenderes. Aber leider nicht mit der nächsten Nummer. Schleppt sich recht müde die 7 Minuten dahin. Solch Lückenfüller die weder Fisch noch Fleisch sind findet man auf jedem ihrer Alben. Ne Coverversion von BOB DYLAN steht an, Masters Of War, sein leidenschaftlich wütender Antikriegs-Song, vielleicht sogar der Beste seiner Art. Aber was machen die vier hier draus ? Ne fluffige Pink Floyd Ballade, ich packs ja nicht. Wollen wir die Kriegstreiber der Welt mit Wattebäuschen bewerfen ? Das wir uns richtig verstehen, ich mag die original Pink Floyd Balladen von RPWL sehr gerne, aber doch bitte nicht mit so einem Song !!!! So ein Thema muß man leben als Musiker, ums als Hörer zu erleben - bittschön. Checkt doch mal die Version von JUSTIN SULLIVAN von der NEW MODEL ARMY an. Da ist Wut drin ! Da ist Zorn ! Da ist Verzweiflung über diese Säer des Unrechts auf der Welt. Aber doch bitte nicht ne Schmuseballade aus nem Antikriegssong machen. Dafür gebührt euch ne kräftige Watschn ! Oder war das ein Witz nach RTL Bauart ?

Der Witz und ein richtig guter kommt dann mit dem nächsten Stück. This Is Not A Prog Song. Textlicher Volltreffer. Sehr witzig nehmen sie hier alle die Argumente und Vorurteile die ihnen über die Jahre von uns Schreiberlingen entgegengebracht wurden her, um nen flockigen 60ies Pop-Rock Song - natürlich im heutigen Sound – zu zelebrieren. Da ist alles drin: Der Mangel an Talent, die fehlende Identitität, der ewige Pink Floyd Vorwurf usw und so fort. Toll – Chapeau - das hat Stil und intelligenten Witz. Mit der Halbballade Watch Myself geht’s weiter, welche vor allem durch ein wunderschönes (hier passt gar kein anderes Wort) slideartiges David-Gilmour-Solo von Kalle Wallner glänzt. Ordentlich Mellotron bildet den Teppich darunter….ja, das können sie einfach besser als alle anderen Floyd-inspirierten Bands.

Stranger ist wieder die härtere Schiene, das Riff aber ist recht ausgelutscht und uninspiriert, da fehlt eindeutig der Pfiff wie sie es beim ersten Stück so gut hinbekommen haben. Recht abwechslungsreich aber auch recht unrund das Stück. River dann schon wieder ne Ballade. Sehr reduziert im ersten dreieinhalbminütigen Teil, nur A-Gitarre und Gesang. So recht mags mir aber nicht gefallen, Yogi Langs Stimme trägt mir das zu wenig. Der mittlere Teil, eine Art psychedelische Spielerei der ruhigen Art taugt mir besser, bevor sie nochmal in das Stück einsteigen, diesmal mit etwas Rhythmus unterlegt. Irgendwie auch unfertig das Stück, gute Ideen, aber auch hier noch nicht rund. Choose what you look at - ein harter Alternativerock Versuch mit dem ich gar nicht kann. Solche Art von Rock kommt fast immer beliebig und austauschbar bei mir an. Da grooved nix wie bei klassischer Rockmusik, da packt aber auch kein spannendes Arrangement wie bei gutem Prog. Für so Zeug bin ich wohl einfach schon zu alt, Kiddie-Rock, vielleicht können die damit was anfangen. Die textliche Aussage, sich nicht einfach jeden Mist am Bildschirm reinzuziehen, sondern genau zu wählen unterstütze ich aber hundertprozentig. Na und dann kommt……noch ne Ballade, eh klar. Das ist mir jetzt aber ein bisschen zu arg berechenbar diese Aufteilung über das ganze Album, zumal das letzte Stück auch arg tralala ist, trotz schöner Hackett’scher Gitarre und mehr als eindeutiger (aber wunderschöner) Genesis-in-Gut Abkupferei.

Mehr als ein Durchschnittsalbum, ein klassisches Übergangsalbum ist die „RPWL Experience“ nicht geworden. World Through My Eyes war einfach zu gut, als dass hier wirklich schon wieder dieselbe Qualität aufgelegt werden konnte. Eine etwas andere Richtung einzuschlagen kann ich dennoch nur generell gutheißen, nach so nem Höhepunkt den ihr Vorgängerwerk darstellt. So richtig rund lief es allerdings noch nicht, nicht alle Ideen funktionieren, aber das will ich nun nicht zu hart kritisieren (sonst lande ich noch in This Is Not A Prog Song Part 2 ;-) ) denn Weiterentwicklung ist immer wichtig und im Kern daher immer gut.

Fans, so sie denn nicht im konservativen Progsumpf – jaja sowas gibt’s – steckengeblieben sind könnens beruhigt kaufen, ist immer noch genug RPWL drin. Wem sie bisher zu duselig waren kann mal ein Ohr reinhängen ob es mit dem etwas knorzigeren Gitarrensound nun mehr mundet.

1. Silenced (9:52)
2. Breathe In, Breathe Out (3:52)
3. Where Can I Go (7:19)
4. Masters Of War (6:17)
5. This Is Not A Prog Song (5:35)
6. Watch Myself (6:00)
7. Stranger (8:32)
8. River (7:52)
9. Choose What You Look At (5:04)
10. Turn Back The Clock (6:37)
----------------------------------------------------

Vielleicht ist es Wahnsinn sich den Träumen hinzugeben, vielleicht ist es Wahnsinn normal zu sein. Ganz gewiss aber ist es der allergrößte Wahnsinn das Leben nur so zu sehen wie es ist und nicht wie es sein sollte

Don Jerry-Quixote
mailotron
Rising sun

Beiträge: 370


28.03.2008 22:48
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten
Meine Hochachtung! Da wagt es doch jemand, aus der allgemeinen Lobhudelei für das Album auszubrechen und mal etwas Kritik anzubringen. Das kann ich nur unterschreiben. Das Album ist sicherlich nicht schlecht, aber nach einem so hervorragendem Vorgängeralbum hat man's natürlich auch schwer...

Ich möchte dem eigentlich nur noch hinzufügen, dass die beiden Bonus-Tracks der Special Edition die Sache auch nicht wirklich rumreißen.
"Alone and scared" ist ein sphärisch klingender Teppich aus Samples der anderen Stücke der CD - wie originell!
"Reach for the Sun" versöhnt zum Schluß noch mal mit dem vollen Genesis-Brett. Eher ungewöhnlich; mal keine floydigen oder "Mann"igen, sondern absolut Banks'sche Keyboardsounds! Für mich eins der raren Highlights des Albums.

Nach ein paar Hördurchgängen war die CD für mich zumindest reif für den Weg zu Ebay. Inzwischen hat jemand anders bestimmt schon viel Spaß damit.
Viele Grüße, Jan
Jerry G
Great Champ

Beiträge: 675


29.03.2008 13:18
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

Danke Jan. Die Bonustracks waren auf der Promo nicht drauf, aber scheint als ob der zweite der beiden das Album ein wenig gehoben hätte. So insgesamt auch nach weiteren Hörversuchen rauscht das schon durch bei mir. "Silenced" ist Klasse, das pack ich mir auf nen eigenen Sampler aber der Rest muß nicht sein für mich.

Und "Masters of War" find ich immer noch saublöd


----------------------------------------------------

Vielleicht ist es Wahnsinn sich den Träumen hinzugeben, vielleicht ist es Wahnsinn normal zu sein. Ganz gewiss aber ist es der allergrößte Wahnsinn das Leben nur so zu sehen wie es ist und nicht wie es sein sollte

Don Jerry-Quixote
mailotron
Rising sun

Beiträge: 370


29.03.2008 16:49
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

Hi nochmal! Silenced und besagter Bonus-Track Reach for the Sun machen die Sache hörenswert , landen bei mir auch auf 'nem Sampler.
Masters of War habe ich mir grad nochmal angehört. Nun ja, "saublöd" ist vielleicht etwas hart. Ich kenn' leider das Dylan-Original nicht, aber, verdammt noch mal, das klingt mal wieder nach 25ster Floyd-Kopie, da bleibt man doch lieber gleich beim Original!

...aber, nochmal was Grundsätzliches: Ich finde, dass hier über ein ziemlich durchschnittliches Album etwas zuviel Wind gemacht wird, schließlich gab es schon einen Thread über dieses Album .


Viele Grüße, Jan
Jerry G
Great Champ

Beiträge: 675


29.03.2008 17:11
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

Zitat von mailotron

...aber, nochmal was Grundsätzliches: Ich finde, dass hier über ein ziemlich durchschnittliches Album etwas zuviel Wind gemacht wird, schließlich gab es schon einen Thread über dieses Album .


War mir nicht bewusst, wollte nur mal wieder ne Rezi einstellen. Kann man gern verschieben, wenns schon den passenden Thread dazu gibt.

Saublöd ist MoW für mich, weil man aus nem wütenden Antikriegs-Lied keine Schmuseballade macht.


----------------------------------------------------

Vielleicht ist es Wahnsinn sich den Träumen hinzugeben, vielleicht ist es Wahnsinn normal zu sein. Ganz gewiss aber ist es der allergrößte Wahnsinn das Leben nur so zu sehen wie es ist und nicht wie es sein sollte

Don Jerry-Quixote
mailotron
Rising sun

Beiträge: 370


29.03.2008 17:17
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

@ Jerry G: Guckst Du hier: http://www.jogi-progforum.de/t4295f96-neues-RPWL-Album.html


Viele Grüße, Jan
Proglady
Administrator

Beiträge: 4.602


29.03.2008 17:18
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

Der andere Thread ist in den News und wird nach einer gewissen Zeit ins Archiv verschoben. Die Rezi ist an der richtigen Stelle und Danke.




Viele Grüße, Proglady

http://www.myspace.com/proglady
Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


30.03.2008 14:44
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten
Ich stimme vollkommen damit überein, dass man das neue Album von RPWL kritisch sehen kann und auch zu dem Schluss kommen kann, dass "World Through My Eyes" ein anderes Gewicht hatte. Ich selbst sehe den Vorgänger allerdings bei weitem nicht so stark wie viele andere. Was Du über die Aussagekraft von der Dylan-Nummer schreibst, erscheint mir auch logisch. Aber dennoch mag ich gerade die floydschen Eingebungen in der Musik von RPWL und zumindest musikalisch halte ich das Stück für sehr gelungen.

Für mich ist "The RPWL Experience" ein durchaus gelungener Nachfolger



Gruß Jogi

Ein Tribute to Phil Lynott and his Band THIN LIZZY!
http://www.myspace.com/rosalielynotttribute

Hinter den Kulissen:
Jogi@myspace.com
Jogis Rockfabrik

BumTac
Groove Fabrik
Project: Patchwork


Beiträge: 585


04.04.2008 16:16
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

Aus der Musikhistorie mag die scharfe Kritik an "Masters of war" gerechtfertigt sein, für jemanden wie mich, der zugegebenerweise am floydschen Klangkosmos bis heute Freude empfindet, ist diese Nummer dagegen ein Highlight der Platte. Ich kann mit den rockigeren Nummern nur bedingt etwas anfangen, denn - bei allem Wohlwollen gegenüber Veränderungen - ich mag RPWL gerade wegen dieser soundtechnischen Verwandtheit mit den Heroen der 70er, ohne daß diese stupide kopiert wurden.
Insgesamt finde ich die neue Platte relativ belanglos, sie rauscht zum Großteil an mir vorbei, ohne daß viel hängen bleibt, weil... zu wenige rpwl´sche Klanggebirge und epische Melodiebögen drin sind.
Wenn ich harten Rock hören will, nehem ich mir Bands, die das können. RPWL nehme ich die Rockerattitüden nicht ab, spätestens bei den vocals hört das auf.


Project: Patchwork: 8 Jahre, 40 Musiker, ein Kindheitstraum ==> Tales From A Hidden Dream!

jerrycornelius
Globaler Moderator

Beiträge: 875


09.04.2008 11:30
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten
Meine Hochachtung! Da wagt es doch jemand, aus der allgemeinen Lobhudelei für das Album auszubrechen und mal etwas Kritik anzubringen. So wurde hier die Kritik von Jerry G. zum neuen RPWL-Album kommentiert. Und insgesamt scheint mir die Akzeptanz hier im Forum auch eher negativ ausgefallen zu sein. Das möchte ich wiederum – nach sehr häufigem Durchhören in den letzten Tagen – so nicht stehen lassen.

Zunächst zum arg gerupften Masters of War, dem Dylan-Cover. Das klingt ja nun sehr floydig. Dies allein kann aber wohl kaum Kritkpunkt sein, auch wenn ich die Kritik von Jerry G. so lese. Ich halte die RPWL-Interpretation dieses „leidenschaftlich wütenden Anti-Kriegssongs“ durchaus inhaltlich für vertretbar. „And I hope you will die and your death will come soon.“ spricht z.B. nicht für eine aktive Rolle des Vortragenden, sondern scheint auch als Ausdruck seiner Trauer und Verzweiflung verstehbar, wozu der trübsinnige Sound des Stückes gut passt. Es ist die Stimme des Kritikers, der durch die Masken der Kriegstreiber sehen kann, ihnen aber ohnmächtig gegenüber steht und aus dieser Haltung heraus ihnen aber zumindest kritische Fragen stellen kann, etwa ob sie sich mit dem schmutzigen Kriegsgeld Vergebung kaufen können. Also einfach nur zu sagen: klingt wie ne Floyd-Ballade bzw. ist mir musikalisch zu lasch für einen kritischen Song, sticht nicht unbedingt.

Ansonsten bleiben RPWL über weite Strecken ihrem klassischen an Pink Floyd angelehnten Sound treu. Mit einigen Ausnahmen, wo sie sich nach meinem Gefühl in die gleiche Richtung orientieren, die auch Porcupine Tree beschritten haben, d.h. die Einbeziehung von härteren Klängen, zwischen Metal und Indie (Silenced, Stranger, Choose...). Das ist allerdings nicht wirklich was Neues, denn bereits auf Trying to kiss the Sun hatten RPWL mit Sugar for the Ape einen Song dieses Kalibers am Start.

Der klassische RPWL-Sound hat auf Experience (vielleicht für den, der verstärkt Experimente erwartet, tatsächlich ein irreführender Titel) eindeutig Übergewicht, d.h. es ist von daher ein recht relaxtes, gefälliges Album geworden, das durch die härteren Einschübe etwas aufgelockert wird. Ein bisschen Innovation und viel Vertrautes. Ich persönlich hätte mir vielleicht noch mehr von der rockigeren Seite der Band gewünscht, ich sag mal proportional zu den ruhigeren bis sinfonischen Sachen. Im Vergleich zu Trying to kiss the Sun und World through my Eyes fällt The RPWL Experience nach meiner Meinung aber nicht ab.
x-papa
Let`s rock

Beiträge: 28

12.07.2009 15:22
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

Ich war anfänglich auch ein wenig entäuscht von der "Experience" , da ich ja Silenced vom Eclipsed Sampler kannte . Das Album hilet nicht was Silenced versprach . Breath in ... war bei mir gar ein Skip Song und der Rest plätscherte etwas vor sich hin . Dann kam die Tour . Live konnten die neuen Songs überzeugen , was auch am neuen Drummer Marc lag . Er gab den Sachen einen neuen Drive und so mancher Song vom neuen Album kam deutliche frischer , knackiger rüber . In meiner RPWL Rangliste steht "Experience " eher weiter hinten . Mein Highlight´s " World Through my Eyes " und " Stock " .

hmc
Keep on rockin`

Beiträge: 51


27.10.2009 12:39
RE: RPWL - The RPWL Experience antworten

"Mehr als ein Durchschnittsalbum, ein klassisches Übergangsalbum ist die „RPWL Experience“ nicht geworden."

Da bin ich bei Jerry, leider hält der Titel nicht was er verspricht. Trotzdem, für mich als Fan der ersten Stunde "fast" unverzichtbar.


Sleep well in deinem Bettgestell.
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor