Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 2.019 mal aufgerufen
 Wir diskutieren über.... Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 0 | 1
toni
The boss

Beiträge: 1.327


11.11.2011 14:13
tot der cd !? antworten

hallo,

lest mal :

Major Labels wollen die CD Ende 2012 aufgeben

Einer Meldung des englischsprachigen Magazins Side-Line zufolge planen die Major Labels (namentlich Sony Music, Warner Music, Universal Music und EMI), die CD spätestens Ende 2012 sterben zu lassen. Sie soll ab dann durch Musik-Downloads und Streams über Onlinedienste wie iTunes oder amazon mp3 ersetzt werden. Einzig verbleibende Formate der CD sollen limitierte Special Editions sein, die es für jeden Künstler geben soll. Der Vertrieb dieser letzten ihrer Art soll vorrangig über amazon stattfinden. Der Onlinehändler ist heute der stärkste Absatzkanal für CDs weltweit.

Aber woher kommt das Gerücht und warum so plötzlich? Side-Line beruft sich dazu auf Quellen aus den Häusern EMI, Universal und Sony Music. Das Gerücht über die Pläne der Majors halte sich wacker. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings aus.

Rein wirtschaftlich wäre der Schritt nachvollziehbar. Denn CDs kosten nicht nur in der Herstellung Geld, sondern auch, wenn sie nicht verkauft werden. Außerdem zahlen Labels Geld an die Vertriebe, wenn CDs unverkauft zurückgeschickt werden müssen. Lagerhaltungskosten gehören mit digitaler Datenhaltung der Vergangenheit an. Ein Einsparpotenzial, mit dem sich die Labels auf Marketing und Promotion konzentrieren können. Der Vertrieb regelt sich über Aggregatoren wie eben iTunes oder das am Horizont bereits sichtbare Google Music selbst.

Auf der Strecke bleiben dürften zahlreiche Plattenläden, die bereits mit der übermächtigen Konkurrenz durch die Online-Retailer und große Ketten wie MediaMarkt/Saturn zu kämpfen haben. Als großer Profiteur wird sich wahrscheinlich amazon hervortun, über das die Sammlerstücke vertrieben werden sollen.


wie ergeht es euch bei diesem aussichten ?

jerrycornelius
Globaler Moderator

Beiträge: 875


13.11.2011 15:16
RE: tot der cd !? antworten

Zitat von toni


Major Labels wollen die CD Ende 2012 aufgeben

Einer Meldung des englischsprachigen Magazins Side-Line zufolge planen die Major Labels (namentlich Sony Music, Warner Music, Universal Music und EMI), die CD spätestens Ende 2012 sterben zu lassen. Sie soll ab dann durch Musik-Downloads und Streams über Onlinedienste wie iTunes oder amazon mp3 ersetzt werden. Einzig verbleibende Formate der CD sollen limitierte Special Editions sein, die es für jeden Künstler geben soll. Der Vertrieb dieser letzten ihrer Art soll vorrangig über amazon stattfinden. Der Onlinehändler ist heute der stärkste Absatzkanal für CDs weltweit.

(...)

Auf der Strecke bleiben dürften zahlreiche Plattenläden, die bereits mit der übermächtigen Konkurrenz durch die Online-Retailer und große Ketten wie MediaMarkt/Saturn zu kämpfen haben. Als großer Profiteur wird sich wahrscheinlich amazon hervortun, über das die Sammlerstücke vertrieben werden sollen.


wie ergeht es euch bei diesem aussichten ?



klingt vernünftig. Mit Major Labels habe ich selten zu tun. Wenn ich deren CDs denn doch mal kaufe, dann tatsächlich auch eher in der Ltd. Ed. Der größte Teil der Plattenhändler dürfte schon vom Markt sein. Im MediaMarkt bei uns wurde schon letztes Jahr die CD-Abteilung geschlossen. Was noch Bestand hat, sind Händler, die Nischen bedienen. Die werden wohl auch bleiben. Wenn es genug Fans gibt!

Berdals
Let`s rock

Beiträge: 5

12.09.2012 13:09
RE: tot der cd !? antworten

CD's sollte es immer geben, nur es wird halt zur Nische, eigentlich wirds mal Zeit, dass die Labels was anderes probieren, obwohl es ja iTunes usw nun auch schon realtiv lang gibt.

jerrycornelius
Globaler Moderator

Beiträge: 875


12.09.2012 16:48
RE: tot der cd !? antworten

Zitat von Berdals im Beitrag #3
CD's sollte es immer geben, nur es wird halt zur Nische, eigentlich wirds mal Zeit, dass die Labels was anderes probieren, obwohl es ja iTunes usw nun auch schon realtiv lang gibt.


klar, irgendwann wird alles zur "Nische", so wie die Technik voranschreitet. Aber es gibt immer noch die guten alten Medien wie Bücher, Zeitungen, Radio, Fernsehen, LPs, warum also nicht CDs und DVDs? Es wird immer Leute geben, die was in der Hand haben wollen. Schlecht sieht's glaub ich nur für echte Auslaufmodelle wie Musik-Cassetten oder VHS-Videos aus, oder?

Neronia
Neronia

Beiträge: 5


13.09.2012 01:23
RE: tot der cd !? antworten

Hi,
Wenn man bedenkt dass ich zeitlebens versucht habe, nach Möglichkeit den besten Sound zu hören, finde ich es erschreckend dass plötzlich glattgerechnete Daten ausreichend sein sollen. Ich bin da ein bisschen altmodisch. Ich lege auch immer viel wert auf ein schönes Cover. Auch wenn ich zugeben muss dass mp3 schon praktisch sind. Ich fände es schade wenn die CD aussterben würde. Aber das haben wir bei den guten alten platten auch schon gesagt.
Vg
Neronia


rock666
Big Buffalo

Beiträge: 126


13.09.2012 11:52
RE: tot der cd !? antworten

Auch die CD wird Ihre Nische finden. Dann muß man sich halt mal Gedanken machen, welche Mehrwerte man damit anbieten kann. Ich find´s
z.B. schrecklich, wenn ich die Texte mit der Lupe kaum mehr lesen kann ! So´n vernünftiges Booklet wär ja manchmal echt nicht schlecht !
Möglichkeiten gibt es da viele..............

Da lob ich mir die die gute alte LP ! Viel Platz zu anschauen und geniesen des Artworks ! Das macht dem Sammler viel mehr Spaß !

Hier mal zum lesen ein interessanter Beitrag aus der "bildenden Zeitung"

Der Siegeszug der CD hatte die analoge Schallplatte fast völlig vom Markt gefegt. Während die Silberscheiben jetzt von Musikdateien bedrängt werden, feiert die Vinyl-Schallplatte ein Comeback. In Diepholz (Niedersachsen) steht eine der letzten deutschen Schallplatten-Fabriken - und hat gut zu tun.

Antik anmutende Elektolytbäder gluckern, eine Schleifmaschine bringt geräuschvoll Nickelmatrizen in Form, Pressen spucken Vinylscheiben aus. Die Wiederentdeckung der analogen Schallplatte stützt sich auf Fabriken, die museumsreif scheinen.

Die Pallas Group in Diepholz überlebte als nur einer von fünf Herstellern in Europa.

Als vor 30 Jahren der Siegeszug der CD begann, baute auch Pallas eine neue Produktion auf, hielt aber auch an seiner alten Schallplattenfabrik fest. Eine gute Entscheidung, wie Geschäftsführer Holger Neumann heute weiß. Während es die CD wegen der Download-Konkurrenz von Jahr zu Jahr schwerer hat, steigen die Verkäufe der analogen Scheiben, die als Sonderauflage heute auch bunt auf den Markt kommen, um mehrere Prozent im Jahr. Inzwischen verlassen wieder rund 3,5 Millionen Stück im Jahr die alte Pallas-Fabrik, um in aller Welt verkauft zu werden. Von einst bis zu 18 Millionen Stück im Jahr ist die CD-Produktion in Diepholz dagegen auf aktuell rund 8 Millionen CD und DVD geschrumpft.

Auf dem Parkplatz der Fabrik stehen mehrere Container. „Die sind voll alter Pressmaschinen”, erklärt Neumann. „Unser Ersatzteilleger.” Als überall die alten Schallplattenfabriken verschrottet wurden, entschieden sich der heute 51-Jährige und sein Vater, einen Vorrat anzulegen. Eine risikoreiche Investition, denn damals habe niemand mehr auf Schallplatten gesetzt. Auch bei Pallas ging die Produktion zwischenzeitlich fast auf Null runter - bis mit der Love-Parade der Vinyl-Wiederaufstieg begann.

Jetzt können die aus Schweden stammenden Pressmaschinen-Veteranen mit Originalteilen repariert werden. „Wir haben mal einen Schaltkasten beim Elektriker im Ort nachbauen lassen. Das war sein schwierigster Auftrag.” Mindestens zehn Jahre halten die Maschinen noch, hofft Neumann. Derzeit kümmern sich etwa 30 der 120 Pallas-Mitarbeiter um Vinyl. Bei Spezialisten zum Beispiel in der Elektrolyse muss Neumann aufpassen, dass nicht eines Tages entscheidendes Wissen in Rente geht. „Die alten Maschinen brauchen Erfahrung und Gefühl.” Der Umgang erfordere lange Übung.

Auch wirtschaftlich macht Neumann der Wiederaufstieg der Schallplatte Freude. „Das ist ein kundentreuer Markt.” Vinyl-Liebhaber seien bereit, Geld auszugeben. „Wir sind nicht die Günstigsten, aber bei der Qualität sind wir die Besten”, ist Neumann überzeugt. So hört Mitarbeiter Udo Karduck den ganzen Tag die Vorlagen ab, von denen später Schallplatten gepresst werden. Er achtet nur auf Knackgeräusche, die durch galvanisierte Staubkörnchen verursacht werden und später auf die Vinylplatten übertragen würden. Also greift Karduck immer wieder zum feinen Stahlstichel und korrigiert Fehler unter dem Mikroskop. „Das macht nicht jeder Hersteller”, sagt Neumann.

Insgesamt sieht der Unternehmer die Entwicklung seiner Branche kritisch. Sowohl im Handel als auch bei den Musik-Produktionsfirmen seien Fehler gemacht worden. „Prinzipiell ist der Zug abgefahren.” Die Verlagerung des Geschäfts ins Internet und der Siegeszug der Downloads seien nicht mehr aufzuhalten.

„Vinyl erlebt momentan ein kleines Mini-Comeback in der Nische”, sagt der Sprecher des Bundesverbandes Musikindustrie, Andreas Leisdon. Musik zum Anfassen sei weiterhin gefragt. „Dafür steht gerade die Schallplatte mit der aufwendigen Cover - und Innengestaltung.” In Deutschland legte der Absatz von Vinyl-Schallplatten nach Zahlen des Verbands im vergangenen Jahr um gut zehn Prozent auf 700 000 zu. 2006 waren es erst 300 000.

In Relation zum Gesamtmarkt hat Vinyl allerdings weiterhin keine große Bedeutung.

2011 wurden in Deutschland fast 207 Millionen Musikprodukte verkauft, ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber 2010. Die Zahl der Downloads legte innerhalb eines Jahres von 77,7 auf 96,9 Millionen zu. Der Verkauf von CD-Alben ging im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent auf rund 97 Millionen Stück zurück. CD-Singles brachen von 4,7 auf 2,9 Millionen Stück ein. 2002 waren noch 34,5 Millionen Stück über die Ladentische gegangen. „Das Musikangebot diversifiziert sich im Moment sehr stark”, sagt Leisdon.

Auch beim Umsatz zeigt sich die Entwicklung zum digitalen Produkt mit einem Wachstum um 21,2 Prozent auf 247 Millionen Euro. Physische Tonträger gaben um 3,8 Prozent auf 1,236 Milliarden Euro nach.

Ein Problem für die Musikindustrie ist weiterhin der illegale Download von Musik aus dem Internet. Einer Studie der GfK zufolge wurden 2010 zwei Drittel aller heruntergeladenen Alben illegal beschafft, sagte Leisdon. Immerhin habe sich die Zahl der Kunden, die gegen Bezahlung Musik aus dem Netz laden, sprunghaft auf zuletzt sieben Millionen im Jahr erhöht. dpa




music was my first love, and it will be my last !
jerrycornelius
Globaler Moderator

Beiträge: 875


13.09.2012 17:19
RE: tot der cd !? antworten

Zitat von rock666 im Beitrag #6
Auch die CD wird Ihre Nische finden. Dann muß man sich halt mal Gedanken machen, welche Mehrwerte man damit anbieten kann. Ich find´s
z.B. schrecklich, wenn ich die Texte mit der Lupe kaum mehr lesen kann ! So´n vernünftiges Booklet wär ja manchmal echt nicht schlecht !
Möglichkeiten gibt es da viele..............


genau, z.B. CD im Karton mit LP-Format. Wird z.B. als Box-Format manchmal genutzt. Oder auch im Hochformat. Irgendwie haben sich damals bei der CD aber diese drolligen Miniatur-Formate durchgesetzt. Meine Augen machen da auch nicht mehr mit...

rock666
Big Buffalo

Beiträge: 126


13.09.2012 17:29
RE: tot der cd !? antworten

Wenn man sich z.B sowas hier mal ansieht:

http://www.amazon.de/Deluxe-inkl-2DVDs-T...47549813&sr=8-4

Wer sowas nicht kauft ist ja schon fast selber schuld ! Hat übrigens am Erscheinungstag 21 € gekostet !
Da sieht man mal was geht !!!!!!




music was my first love, and it will be my last !
subba
Let`s rock

Beiträge: 8


11.10.2012 12:28
RE: tot der cd !? antworten

Hallo an alle,

also ich bin der festen Überzeugung das sich die CD ewig geben wird. Es werden, denke ich, immer weniger Cds verkauft, dennoch wird es sie immer geben sowie Menschen die sich gerne kaufen :)

Viele Grüße und euch einen schönen Tag

jerrycornelius
Globaler Moderator

Beiträge: 875


11.10.2012 13:24
RE: tot der cd !? antworten

ja, geben wird's die vielleicht "immer", so wie es heute auch noch Schellack-Platten gibt... aber dass exakt diese Technik die nächsten Jahrzehnte als bedeutendes Medium überstehen wird, weiß ich nicht.

derrocco
Let`s rock

Beiträge: 8


12.10.2012 14:35
RE: tot der cd !? antworten

Ach, wirklich sterben wird die CD so schnell nicht. Ich kann dieses laute Jammern, vonwegen ein neues Format taucht auf und alle glauben gleich daß das alte untergeht, nicht ganz verstehen. Ebooks werden das Buch auch nicht verdränegn, sie werden den Büchermarkt lediglich erweitern.

subba
Let`s rock

Beiträge: 8


13.10.2012 12:53
RE: tot der cd !? antworten

Kann ich mir auch nicht vorstellen, daß die so schnell aufgegeben werde, schon gar nicht 2012 schon. Die Dinger werden immernoch, wenn auch nicht mehr so viel wie früher, gekauft und sind spottbillig in der Herstellung

giesibert
Let`s rock

Beiträge: 10


15.10.2012 17:12
RE: tot der cd !? antworten

Ich kaufe mir zwar noch hier und da mal ne CD, aber im Endeffekt habe ich die Lieder auch lieber nur noch in digitaler Form. Sind haltbarer und letztlich ist es auch für die Umwelt besser. Und brennen kann man sich seine CD ja auch immer noch selbst - wär also nicht traurig drum, wenn die CD ausstirbt

hero
Rising sun

Beiträge: 428

15.10.2012 18:51
RE: tot der cd !? antworten

Es lebt immer noch das Vinyl!!! Also ich denke, dass demnächst jedes Format seine Jünger/innen haben wird. Solange es sich nicht auf den Inhalt merkwürdig auswirkt. Oder irgendwelche windige Verbote aus dem ökonomisch-politischen Raum
drohen...Wissen wir, an welchen renditensteigernden Projekten die Musiklobbyisten gerade arbeiten? Vlt. sind sie sogar unter uns?
lg
roland

rockigerbayer
Let`s rock

Beiträge: 9


18.10.2012 09:15
RE: tot der cd !? antworten

Das stimmt, die Schallplatte ist ja auch nie richtig ausgestorben, auch wenn sie natürlich von anderen Medienträgern verdrängt worden ist. Ähnlich wird es sich auch bei der CD entwickeln. Ich kann mir derzeit noch immer nicht vorstellen, irgendwann mal keine CDs mehr haben zu wollen.

Seiten: 0 | 1
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor