Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 194 mal aufgerufen
 Prog.-Reviews Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
ChBoxDogs
Keep on rockin`

Beiträge: 98


30.05.2015 00:19
Kaipa - Kaipa (1975) antworten

Kaipa - Kaipa

Klassischer Prog



1975
Decca


Bewertung: 9/10


Kaipa veröffentlichen heuer ihre klassischen ersten zwei Alben "Kaipa" und "Ingett Nytt Under Solen", nachdem die 20 jahre zuvor veröffentlichte CD-Version über Jahre hinweg ausverkauft war und unter Händlern zu absurden Preisen angeboten worden. Nun hat das Warten ein Ende, änhlich wie andere Bands des klassischen Progs Remastern Kaipa ihre 40 Jahre alten Monumente. Knapp 48 Minuten verteilen sich auf acht Stücke.


1. "Musiken Är Ljuset" (7:03)

Gleich der erste Titel weiss zu überzeugen. Lebendige Orgelfrickeleien, eine eingängige Gitarenmelodie des damals Blutjungen Flowerkings-Chef Stolt, ein rumpelnder Rickenbacker und ein verspielter Schlagzeuger lassen einiges in den ersten Sekunden vermuten. Der Gesang von Hans Lundin ist zwar sehr hell, aber trotzdem sehr kraftvoll und nicht ins piepsig gehende. Lundin spielt neben seiner Orgel auch einige Synthesizer, die das ganze Album eine tolle Atmosphäre verschafft (Ähnlich wie ein Barbieri bei PT). Man ist sehr meldoisch, alzu viel wird nicht gefrickelt. Das immerwiederkehrende Gitarrenthema ist ein markantes Wiedererkennungsmerkmal. Eines der besten Stücke des Albums.

2. Saker Har TVA Sidor (4:31)

Es folgt ein kurzes Stück, das geschmackvoll von einem Piano eingeleitet wird. Es beinhaltet typische skandinavische Melancholie, bevor es Mittelteil etwas schräg wird und sich Stolt etwas austoben kann. Nicht schlecht.

3. Ankaret (8:38)

Das dritte Stück beginnt mit einer Kindermelodie. Kindermelodie? Und das im Prog? Nun, nach knapp 50 Sekunden geht das Stück in einene Caravan-mässigen Teil über, bis sich ein markanter Rickenbacker einschaltet, der den Teppich für Stolt ausrollt, um nur zur anfänglichen Kindermelodie zurückzukehren. Die Meldie wird varriert, es kommt imemer diese typische Skandinavische Melancholie durch. Richtig Gänsehaut kriegt mna, wenn sich Lundin zu Wort meldet und von einer kräftigen Orgel begleitet wird. Ab Minute 5:50 wird es etwas frickeliger, man hört deutlichen Canterbury-Einschlag.

4. Skogspromenad (3:39)

Geheimnisvoll vernimmt man eine wunderschöne Melodie in der Ferne, die immer näher kommt, wundershcön fokig angehaucht ist. Auch ohne Lundins Gesang
entfaltet sich ein wunderschönes Stück Musik.

5. Allting Har Sin Början (3:09)

Für mich das schwächste Stück der Platte, was aber nicht heissen soll, dass es schlecht ist. Es ist halt nur irgendwie "Nett", langweilt aber auf Dauer etwas, auch der etwas flottere Mittelteil ändert da wenig.

6. Se Var Morgen Gry (8:52)

Atmosphäre. Melodie. Heile Welt. Wunderbar. Auch wenn dieser Song deutlich an der Kitschgrenze kratzt und manchem Frickelliebhaber aufstoßen könnte, finde ich es Klasse wie toll die Musik hier fast schon ins Ambient-haftige rutscht, mit folkigem Einschlag, einer jaulenden Gitarre, fast schon volkstümlich, aber wunderschön.

7. Förlorad I Istanbul (2:22)

Hui, das bricht doch deutlich mit dem zuvor gehörten. Wie der Titel vermuten lässt, wird es hier recht orientalisch, was hier Stolt uns hier zu bieten hat. Eine tolle flotte Nummer, die Spass macht.

8. Oceaner Föder Liv (9:29)

Kommen wir nun zum stärksten Stück der Platte. Eines Meiner Meinung nach stärksten Kompositionen des Progs überhaupt. Es kommen wieder diese herrlichen atmosphärischen Keyboardsounds, die einen in andere Sphären fliegen lässt. Einfach Augen zu und genießen. aber dass ist noch nicht alles, es wird auch flott agiert, vor allen dingen, wenn wieder die Orgel zum Einsatz kommt. Nach 3:45 singt Lundin beschwörerisch vor sich rum, der Bass rumort, der Schlagzeuger hält die Spannung mit schnellen kurzen Schlägen aufrecht. Danach hört man Wellen, Jon Anderson-Gedächtnis Chöre und natürlich Synthies ohne Ende, bevor ein Wirrwar an lustigen Stimmen zu hören sind, bevor es dann richtig abgeht mit einem Orgelsolo, das dann einem Reprise des Anfangs folgt. Und was mit immer wichtig sind bei solchen Stücken: Die Übergänge! Die sind perfekt, wenn man bedenkt, wie veiele verschiedene Parts hier zusammengeführt worden sind.


Fazit

Wundervolles optimistisches Album. Kaipa veröffentlichten ihr Debut in einer Zeit, wo sich der klassische Prog schon im Niedergang befand. KC war aufgelöst, die drei Epen von Yes durch und Genesis von Gabriel verlassen. Einflüsse sind bei Yes und in der Canterbury Scene, insbesondere bei Caravan, zu finden. Auch ein bisschen Camel kann man raushören. Das alles vermischt mit Skandinavischer Melalnscholie, Kindermelodien, ambient-Synthies, Stolts Gitarre und Lundins Gesang, ergeben...KAIPA.


Lineup

Ingemar Bergman Drums, percussion, vocals
Tomas Eriksson Bass, vocals
Hans Lundin Keyboards, Glockenspiel, lead vocals
Roine Stolt Guitars, vocals


************************************************
22.Nov.14 - The Pineapple Thief - Magnolia Tour
09.Apr.15 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour
27.Okt.15 - Gazpacho - Molok Tour
18.Jan.16 - Steven Wilson - Hand Cannot Erase Tour 16
11.Sep.16 - King Crimson - Tour 2016
-----------------------------------------------

26.01.2017 - The Pineapple Thief

https://www.youtube.com/user/ChBoxDogs
https://soundcloud.com/chboxdogs
Schorschtheprog
The boss

Beiträge: 1.097


30.05.2015 08:50
RE: Kaipa - Kaipa (1975) antworten

Erneut schöne Rezi, Chris. Eine Bemerkung meinerseits zu Deinem Nachwort: Der Prog hatte 1975 vielleicht - retrospektiv -seinen Höhepunkt überschritten, einen Niedergang sehe ich in diesem Jahr nicht, es gab reichlich fantastische Scheiben, u.a. The Snow Goose, Ommadawn, Godbluff, Free Hand, Song For America etc. Dass ich damals "Prog" hoerte, war mir nicht bewusst,es war einfach gute Musik, deren Ausrichtung sich vielleicht aenderte, was wir damals spannend fanden, auch weil z.B.ELP und Yes durchaus dem hohlen Bombast froenten, sich selbst zu ernst nahmen und sich demontierten. Die oft beschriebene Rolle des aufkommenden Punk...na ja, ich habe eigentlich keinen gekannt, der das hoerte, das aenderte sich erst mit dem New Wave. 1975 kam allerdings ein sehr bemerkenswertes Album heraus:"A Night At The Opera", das zeigte, wie Merkmale des Prog zwanglos in anspruchsvollen Pop zu integrieren waren...und vielleicht ermöglichte das auch unserer Musik, die dunklen 80er zu überleben...Roine Stolt machte das so viel ich weiss als Studiomusiker,damit wären wir wieder beim Thema


Prog is love

Schorsch
MrFloyd
Great Champ

Beiträge: 717


30.05.2015 10:37
RE: Kaipa - Kaipa (1975) antworten

Hallo,
ich sag auch mal danke für dieses schöne Rezi.
Zum Album, der schwedische Gesang ist schon gewöhnungsbedürftig.
Alles andere erinnert mich ein wenig an die frühen Grobschnitt, so hab ich jedem falls das Gefühl.

Gruß
Ralf


Meine nächsten Konzertbesuche:
12.Night Of The Prog Festival - Loreley
31.03/01/02.04.2017 Artrock Festival - Neuberinhaus, Reichenbach
George
The boss

Beiträge: 1.380


30.05.2015 10:52
RE: Kaipa - Kaipa (1975) antworten

Ja, feine Rezi Chris. Ich machs jetzt wie Ralf; höre die Scheibe, analog zu deiner Rezi. So, aus dem Bauch heraus, war der Prog für mich 1975 noch nicht "fertig" (zu Ende), auch wenn ich Pop-Einflüsse immer sehr kritisch begleitet habe ("Going for the one" war für mich schon ein Pop-Album)... So, jetzt weiter (hören und lesen)
P.S. Das Gefühl wieder in meiner Jugend angekommen zu sein, können wir nicht miteinander teilen Den Prog-Rock -Begriff kannten wir damals noch nicht und haben diese Musik Classic-rock bezeichnet (Nice, ELP,Pell Mell, Ekseption,Focus,bißchen Jethro Tull und Yes, etc.)...das abgefahrene war der schwedische Gesang, wo die "anglistische Textinterpretationsfraktion" mal Pause hatte
Hier noch der Bonus Track "Karavan", da stört mich ein wenig dieser "Balkan-Beat", der da immer mal wieder diese nette Stimmung "zerstört" Übrigens finde ich "Förlorad i Istanbul" weniger orientalisch sondern auch eher so "balkanesk"
https://www.youtube.com/watch?v=ZvSGoGK7o1g

Schorschtheprog
The boss

Beiträge: 1.097


31.05.2015 21:43
RE: Kaipa - Kaipa (1975) antworten

Uebrigens eine schöne Einstimming auf das Da-Capo-Felsenkonzert...da muss doch sogar der Jan jubilieren


Prog is love

Schorsch
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor