Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 14.103 mal aufgerufen
 Rock,Blues,Jazz u.s.w. Ecke Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5
ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


07.04.2008 14:54
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von geyemapiru
Servus ThresT.,
Deine BAP-Berichte sind phänomenal, denen hab ich nichts entgegenzusetzen und draufsetzen kann ich da schon mal gar nix, sollte besser ein Bier trinken gehen, als jetzt auf Dein mail zu antworten und mich so als absoluter Bap-Laie zu outen. Unser Beispiel zeigt überdeutlich, welch kleinen Unterschied es darstellt, wenn einer wie ich halt ein 08/15-Fan ist, der lediglich die 19 Original-CDs besitzt und mehrfach auf Bap-Konzerte gerannt ist oder einer wie Du, der wohl zu den TOP-5-Bap-Fans weltweit zählt(e) .


Zitat von geyemapiru
Heut hab ich im übrigen zum ersten Mal ein Konzertplakat für die 2008er-Tour gesehen , werd ich wohl am 25.11. in die Muffathalle hier in München tigern, die Halle steht ja unter Denkmalschutz, paßt also ganz gut zu Bap.


Zitat von geyemapiru
An der Dauer der Chartplatzierung gemessen hatten Bap somit wohl bereits ihren Höhepunkt erreicht....


Das könnte man meinen, aber die richtig erfolgreichen Touren sollten ja erst noch kommen. Richtig ist aber, dass sich diese beiden Alben Für Usszeschnigge und Vun drinne noh drusse eine zeitlang auf den Plätzen 1 + 2 der Charts abwechselten. Ich weiß nicht, ob das danach nochmal eine deutsche Band / Sänger hinbekommen hat.

Als Vun drinne noh drusse erschien, befand man sich aber noch auf den letzten Konzerten der Vorgängertour, deren Höhepunkt im letzten Post beschrieben wurde (ROCKPALAST / STONES). Am 28.08.82 also das letzte Konzert der "Für Usszeschnigge"-Tour und am 01.10.82 steht man mit der "Vun drinne noh drusse"-Tour wieder auf der Bühne. Bis in den April 1983 hinein bespielt man 130 Städte und füllt langsam auch größere Hallen. Weiterhin sind die Kölner in diversen TV-Sendungen zu sehen, man nimmt musikalisch am Ostermarsch teil und bei der Demo gegen Nachrüstung in Bonn ist man natürlich auch wieder dabei.

Was machte den plötzlichen Charme dieser Band aus? Warum flogen plötzlich die Massen auf BAP? Keine Ahnung. Vielleicht war es das fannahe Image (das man übrigens auch heute noch pflegt!), vielleicht die Texte, die wenn nicht politisch, dann zumindest aus dem Alltagsleben berichteten, dass jeder verstand (wenn man die Übersetzung mitgelesen hatte!), vielleicht war es auch die Mischung aus der Musik mit den schwerverständlichen deutschen Texten. Warum sang man so in der tiefsten bayrischen Provinz plötzlich Lieder in einem Dialekt, den man da herunten gar nicht kannte? Das könnt Ihr wahrscheinlich besser beantworten als ich .

Auf der aktuell laufenden Tournee musste dann zwischendurch der Schlagzeuger gewechselt werden. Die Gründe lagen taktvoll offen auf der Bühne (Timing war nicht sein persönliches Lieblingswort) und mit dem ganzen Tourstress kam Wolli Boecker auch nicht zurecht. Engagiert wurde Jan Dix, der vorher bei der "FOOD BAND" aktiv die Stöcke schwang. Eine Band, die aus später bekannten Musikern bestand (u. a. Wolf Maahn am Gesang und Helmut Zerlett am Keyboard). Der kölsche Klüngel war mal wieder gut zu gebrauchen. Mit Jan Dix wurde der Sound präziser und druckvoller - sprich noch mehr Rock erhielt Einzug ins BAP-Geflecht.

Was machte die Platte den jetzt anders als die ersten drei Alben?

Sie war durchkomponierter! Es war nicht mehr so der "Hau-Ruck-Rock" des Vorgängeralbums zu hören. Allein schon der Opener Kristallnaach zeigte BAP von einer neuen Seite. Zum einen meinte man, eine Naziband im Radio laufen zu hören, weil keiner den Text verstand und zum anderen baut sich dieses Lied auch heute noch dermassen düster und bedrohlich über den Hörern auf, dass man auf die erlösende dritte Strophe förmlich hinfiebert. Live ist das Stück nachwievor ein Lied mit Legendenstatus und wenn die ersten Keyboardtöne einem durch die Magengegend fahren, bekommt man ein ansatzweise bedrohliches Grummeln, was der Thematik sicherlich sehr entsprechen sollte. Textlich geht es übrigens darum, dass wir Deutschen scheinbar nichts aus der Vergangenheit begriffen haben. Interessante Bilder tauchen in dem Lied auf, die nicht leicht zu verstehen sind. Mit dem Makel der Naziband konnte man dann aber schnell aufräumen!!!

Weiter ging es mit Wellenreiter , was musikalisch einen derben Bruch bedeutet, aber sich ziemlich cool an die Kristallnaach anschließt. Das hat schon was. Mit 10. Juni und Wie 'ne Stein wurde dann wieder an der Druckschraube gedreht und ordentlich losgerockt. Dabei ist das erste Lied eine Reaktion auf den NATO-Gipfel im Bonn aus dem Vorjahr und das zweitgenannte Stück eine Coverversion von "Like A Rolling Stone" des Mr. Bob Dylan. Als viertes Stück kommt dann das Liebeslied von BAP überhaupt: Do kanns zaubre - ein Stück, dass man als Gitarrist seiner Angebetenen auf alle Fälle sicher vorspielen können muss. Mit dem nächsten Stück machte man sich in der Kölner Karnevalsszene nicht gerade zu den Beliebtesten Kölnern: Nit Für Kooche - ein Stück, was im ersten Teil in typischer Karnevalsmusik textlich schon alles sagt, nämlich, dass man nichtmal für den Kuchen an den dollen Tagen in Köln bleibt, über den ganzen Scheiß sowieso nicht lachen kann und deswegen lieber abhaut bzw. sich verpisst. Im zweiten Teil wird dann auch klar, warum! Hier wird dann der ganze Karnevalsschwung in Grund und Boden gerockt. Herrlich und ein eindeutiges Statement. Ahn 'ner Leitplank erzählt traumhaft melancholisch die Geschichte eines an der Leitplanke (aha!) abgestellten Blumenstrausses, den WN bei seinem Urlaub gesehen hatte. Dabei hat er sich dann die Frage gestellt, was dort wohl passiert sein könnte. Hörenswert! Mit Wenn et Bedde sich lohne däät wird tempomässig dann nochmal an der Schraube gedreht und WN arbeitet seine katholische Klosterschülervergangenheit auf - das sollte nicht das letztemal sein. Mit den beiden Stücken Eins für Carmen un en Insel und Koot vüür Aach geht es dann in die Auslaufzone. Ersteres ist eine Hommage an seine damalige Frau, die er beobachtet, wie sie am Strand liegt und seine Gedanken zu Papier bringt, letzteres sind WN's Gedanken kurz bevor es auf die Bühne geht - eben um kurz vor Acht!

Alles in allem eine rundrum gelungene Scheibe, die den Status der besten BAP-Platte auf alle Fälle verdient. Es ist auch eigentlich mein Lieblingsalbum, was je nach Stimmung mit zwei anderen sich abwechselt. Dazu später mehr.

Zu erwähnen sei noch, dass auf der dazugehörigen Tournee dann auch das danach erschienene Live-Album Bess demnähx aufgenommen wurde. Sehr genial aufgenommen und abgemischt fängt es die Atmosphäre auf einem BAP-Konzert inkl. Publikumscountdown und Interaktion zwischen Bühne und Publikum genial auf. Viel zu sagen ist dazu nicht, von daher denke ich, wir können das Livescheibchen überspringen und uns der nächsten Veröffentlichung widmen!?

Was meint der Wolli?


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


11.04.2008 11:37
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Wir schreiben das Jahr 1984! Ein Jahr, dass nicht nur George Orwell bewegt, sondern auch BAP-Fans jenseits der Mauer!

BAP bekommt die Erlaubnis in der DDR zu spielen. Die Konzerte sind ausverkauft und die Kölner Jungs auf dem Weg nach Berlin. Grenzkontrollen werden gemeistert und man checkt im Hotel ein. Die ersten Funktionäre treffen ein und beginnen mit den Gesprächen über den Tourverlauf. Die Gesichter bei den BAPtisten werden immer länger und man entschließt sich, die Tour zu canceln!!! Ein Faustschlag in das Gesicht der DDR-Fans, aber eine Reaktion der Kölner die zeigt, dass sie einen gradlinigen Weg verfolgen wollen und werden. Auslöser für die Misere ist, dass man BAP im Vorfeld versprochen hat, dass sie ein normales Programm spielen dürfen, dann aber doch schlussendlich mitgeteilt bekommen, welche Lieder nicht gespielt werden dürfen. Das reicht WN und seinen Mitstreitern und man beschließt, die Koffer erst gar nicht auszupacken und wieder gen Rhein zu bügeln. In dem Lied Unger Linde von der CD Sonx wird dieses Desaster wie folgt verarbeitet: (1984, "Unter Linden", Winterabend, Januar, Ostberlin, die Mauer von hinten, Showdown in einer Hotelbar. Funktionäre, Diplomaten, wem vertraut man und wem nicht? Eine Handvoll nützliche Idioten, die den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Berlin, Berlin. "Unter Linden", in Berlin. Ausgecheckt, unter den Linden, Moritzplatz, der Vopo strahlt, weiß noch nicht, dass wir verschwinden, hat für morgen Nacht eine Karte. Dann die Blitzlichter und die Mikrophone und der schleimige Applaus, sehr, sehr wichtige Personen, die man langsam jetzt durchschaut. Berlin, Berlin. 84, en Berlin. Übersetzung der BAP-Fan-Homepage entnommen) Man fühlte sich gelinkt, dabei hatte man sogar mit Deshalv spill' mer he ein Lied extra für die Fans der DDR geschrieben. Aber wahrscheinlich waren Textzeilen wie He du da, und du, wann ist es hier so weit, daß man das Maul aufmachen darf, wenn man etwas sagen will? Es wird höchste Zeit, daß die Versteckspielregel nicht mehr interessiert. Es weiß jeder längst, was euch und uns bedroht. Und wer es noch nicht weiß, soll es endlich hören. Das wollen wir feiern – grenzenlos. und Wie oft schon haben sie euch und uns belogen, die Angst geschürt in Bundeswehr und Volksarmee, uns wo es nur ging um jede Gemeinsamkeit betrogen? den Obersten dann doch etwas zu viel des Guten (oder Bösen je nach Sichtweise).

Am 15. Juni dann startet die bis dahin längste BAP-Tournee in Xanten (ja, genau! Das Konzert dessen TV-Aufzeichnung mich zum überzeugten BAP-Fan machte!!!). Bis Februar 1985 hinein werden 140 Konzerte gespielt und die Hallen werden noch größer als bei der letzten Tour. Hier kam eine Band in Fahrt, die den Fans aus der Seele sprach dadurch, dass WN sehr persönliche Lyrics schrieb und nicht irgendwelche Fantasy-Geschichten oder sonstiges. Und man nahm politsch klar Stellung und war in der Friedensbewegung eine gern gesehene Zugmaschine. Das hatte was und ich bin mir sicher, dass in der Zeit u. a. auch BAP Dinge in Bewegung gesetzt hat und die Menschen aus den Hallen raus auf die Straße trieb um was zu verändern.

Bei der laufenden Tournee kam es dann auch zu einem vorübergehenden Musikerzwangswechsel. Bassist Steve Borg brach sich den Finger und musste ausgetauscht werden. Er war es auch, der der Jugendverblödungspresse (wie WN BRAVO und alle anderen Teensmags bezeichnete) auf einem Konzert klar mitteilte, was er davon hält, wenn deren Fotografen in der ersten Reihe den echten Fans den Platz klauen: Er kam während eines Liedes runter von der Bühne und haute dem Fotografen richtig was auf die Knabberleiste und spielte weiter. Legendär!

Die Scheibe Zwesche Salzjebäck un Bier selbst beginnt mit einem atmosphärisch dichten, aber schwer zu verstehenden Lied. Bahnhofskino erzählt von ... ja wovon eigentlich? Als man WN nach dem Sinn und der Bedeutung dieses Liedes fragt, sagt er selbst, dass er nicht so genau weiß, was er eigentlich damit sagen wollte. Genial ist das Stück trotzdem. Mit Drei Wünsch frei taucht das rockigste Stück der Langrille auf und ist natürlich wie Deshalv spill' mer he vor einem politischen Hintergrund geschrieben. Mit Sendeschluß zeigt BAP sich von einer ganz anderen - wenn auch nicht gänzlich unbekannten - Seite. Zum ersten Mal erklingt ein komplettes Orchester und begleitet einen der schönsten BAP-Songs. Erzählt wird dabei die wahre Geschichte einer Kerstin aus Köln-Kalk, die es zu Hause nicht mehr aushält und stattdessen dem BAP-Tourtross hinterher reist. Würde mich mal interessieren, was aus der heute geworden ist. Alexandra, net nur do entwickelte sich zur MAJOR-Ära zu einem absoluten Live-Highlight, weil der Mann es verstand dieses Lied aufleben zu lassen. Genial auch schon die Studioversion mit dem dazugehörigen ersten BAP-Video. Peinlich zwar, aber trotzdem lustig. Irgendwie musste ja auch die MTV-Verpflichtung erfüllt werden. Mit Jojo und Zofall un e' janz klei' bessje Glöck kommen wieder die lyrischen Liedermacherattribute von WN zum Vorschein. Drei Strophen, kein Refrain umschreiben bedrückende Alltagssituationen, zu denen MAJOR die passenden Hooks bereithält. Zum Abschluss dann noch mit Schloof, Jung, schloof joot ein Schlaflied für seinen Sohn.

Alles in allem eine Scheibe, die eine recht bedrückende Stimmung aufbaut (vor allem auf der damaligen 2. Seite der LP) aber weitere Ohrwürmer bereithält, wenn auch nicht mehr soviele, wie auf dem Vorgängeralbum. Ich selber mag ZSUB nicht ganz so, weil sie einfach nicht die Euphorie des Vorgängeralbums versprüht, wobei Sendeschluß, Alexandra und Drei Wünsch frei auf meiner persönlichen BestOf-Liste ihren festen Platz haben.

Wie sieht's bei Dir aus Wolli?


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

geyemapiru
Big Buffalo

Beiträge: 236


17.04.2008 23:49
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten
Zitat von ThresTheater
Ich selber mag ZSUB nicht ganz so, weil sie einfach nicht die Euphorie des Vorgängeralbums versprüht, wobei Sendeschluß, Alexandra und Drei Wünsch frei auf meiner persönlichen BestOf-Liste ihren festen Platz haben.
Wie sieht\'s bei Dir aus Wolli?



Servus ThresT.,

sorry, das ich mich so lange hier versteckt hab, aber ich mußte Deine obigen Hammerberichte erst verdauen.

Vor mir liegt das angerissene Ticket des Bap-Konzertes vom 15.02.1985 in der Rudi-Sedlmaier-Halle in München.
"zwesche Salzjebäck un Bier-Tour 84/85" steht auf der Karte, fünf richtige Salzletten sind da eingestanzt , das waren noch Zeiten, ich hab irgendwann aufgehört mir alle Konzerttickets aufzuheben, weil die Tickets im Vorverkauf ja leider alle zwischenzeitlich der gleiche Einheitsbrei sind, hat mich dann angefangen zu langweilen...
Die Karte mußte im Vorverkauf für 14 DM erstanden werden, klar das die Hütte total ausvekauft war, obwohl mehr als 7.000 Zuschauer in der Halle Platz finden (ein paar Jahre später hieß es dann auch in der hier größten Halle weit und breit, der Münchner Olympiahalle bei Bap-Konzerten "ausverkauft" ) 3 Stunden und 17 Minuten dauerte das Konzert (steht hier auf der Rückseite der Karte mit Bleistift geschrieben ), aber wie Du ja schon geschrieben hast, eher ganz normaler Durchschnitt bei Bap-Konzertern.

Zur CD zwesche Salzjebäck un Bier selbst muß ich sagen, daß dies mein Lieblingsalbum von Bap ist, liegt aber wohl nur daran, daß mit Bahnhofskino mein absolutes Bap-Lieblingsstück als Opener drauf ist, meines Erachtens ihr progressivster Song, ein imo großartiges Stück. Ebenfalls super gefällt mir Sendeschluß , der Song hat eine einmalige, melancholische Stimmung, richtig zum Heulen. Der Songtitel Zofall un'e janz klei bessje Glöck erinnert mich im übrigen schon ewige Zeiten an Kobra Wegmann's Ausspruch (kennt den noch jemand? Vorsicht Offtopic ): "Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu"

http://www.zitate-online.de/literaturzit...d-dann-kam.html

Das Album hat sich im übrigen bei mir auch 24 Jahre nach seinem Erscheinen NULL abgenutzt und ich hab es seeeehr oft gehört.

Aber ich hab mich (mindestens heute) abgenützt , in diesem Sinne, bis in Kürze

Wolli
geyemapiru

np: The Gathering - A Noise Severe
geyemapiru
Big Buffalo

Beiträge: 236


26.04.2008 15:32
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Servus,

wir schreiben das Jahr 1986, Zeit für den nächsten Bap-Output Ahl Männer, aalglatt und somit die nächste Nr.1 in Deutschlands Albumcharts. In den persönlichen Jahrescharts des verrückten und damals "Listen führenden" Wolli belegte die LP im übrigen hinter der alles überragenden Master Of Puppets von Metallica den zweiten Platz.

Die LP hab ich im Jahr 1986 allein 77x und über die Jahre weit über 100x angehört, was dazu führte, daß ich nicht nur die LP-Hülle so ramponiert habe, daß der rechte Spiegelrand auf der Vorderseite des Klappcovers abgerissen ist (da sind zwei Spiegel ausgestanzt... unser ThresT. wird wissen, was ich meine) sondern es führte auch dazu, daß ich mir die LP noch ein zweites Mal gekauft habe.
So liegen nun beide LPs (incl. der 12-seitigen Texthefte in LP-Größe ) und die viel später gekaufte CD vor mir.

Ich empfinde Ahl Männer, aalglatt noch heute als großes Bap-Album, aber irgendwas war anders geworden.... waren Bap bereits an einem ersten Scheideweg angelangt??? Lieber ThresT. klär mich mal bitte auf. Lags etwa am Musicland-Studio in München, dort wo ja schon Led Zeppelin, Deep Purple, die Stones und viele andere LPs aufgenommen hatten?? Leider gibts dieses Tonstudio ja schon lang nicht mehr, ist der Münchner U-Bahn zum Opfer gefallen. Wie passend kommt da doch gleich der dort aufgenommene Song Nr.7 der LP Time Is Cash Time Is Money rüber.

...und da ist da noch der Satz in dem Song Halt mich fest , der mich auch 2008 noch genauso beschäftigt wie damals im Jahre 1986 : "'t jitt Chance 'm Levve, die kritt mer einmohl nur" was übersetzt dann heißt. "Es gibt Chancen im Leben, die bekommt man nur einmal"
Auch der Grönemeyer-Song "Jetzt oder nie" von der 4630 Bochum hat mich z.B. animiert Mut zu fassen und Dinge zu wagen, die ich mir sonst nicht getraut hätte. Habt Ihr auch Songtexte, die Euer Leben ein wenig beeinflußt haben? Evt wär das ja auch mal einen Extra-Thread wert, falls das irgendjemanden hier interessiert oder sollte ich da besser in ein Psychoforum wechseln?


ThresT., bitte übernehmen Sie


Viele Grüße vom

Wolli
geyemapiru


np.: Collage - Moonshine

mailotron
Rising sun

Beiträge: 370


26.04.2008 16:47
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Öhhm, räusper, darf ich mich auch als "Thread-Fremder" hier einmischen

"Ahl Männer, aalglatt" ist ein BAP-Album, das ich sehr mag, obwohl ich sonst nicht sooo der große Fan bin. Aber über dieses Album freue ich mich hier mal was zu lesen, erstens weil es von '86 ist (da hab' ich meine Frau kennengelernt, aber das nur am Rande...) und zweitens weil es diesen schön fetten "Musicland-Sound" hat, sowas gibt's heut nicht mehr! Zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass Niedecken dieses Album dem '85 verstorbenen Heinrich Böll gewidmet hat, der auch als alter Mann niemals "aalglatt" gewesen ist, mit Hinweis auf die Kohl'sche "Händchenhalterei in Verdun"...!

In Antwort auf:
...des verrückten und damals "Listen führenden" Wolli...die LP hab ich im Jahr 1986 allein 77x und über die Jahre weit über 100x angehört...
Da hast Du Listen geführt, wie oft Du was gehört hast?? Krass!! Und was hast Du gemacht, wenn Du mal was nicht ganz zuende gehört hast, das wäre dann ja Statistikfälschung?

In Antwort auf:
Habt Ihr auch Songtexte, die Euer Leben ein wenig beeinflußt haben? Evt wär das ja auch mal einen Extra-Thread wert, falls das irgendjemanden hier interessiert oder sollte ich da besser in ein Psychoforum wechseln?
Das mit den das Leben beeinflussenden Songtexten finde ich eine wunderbare Idee, da lässt sich's bestimmt trefflich drüber schwadronieren. Wenn's keiner macht, schiebe ich vielleicht so nen Thread an...!



Viele Grüße, Jan
geyemapiru
Big Buffalo

Beiträge: 236


26.04.2008 18:05
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten
In Antwort auf:
...des verrückten und damals "Listen führenden" Wolli...die LP hab ich im Jahr 1986 allein 77x und über die Jahre weit über 100x angehört...
Da hast Du Listen geführt, wie oft Du was gehört hast?? Krass!! Und was hast Du gemacht, wenn Du mal was nicht ganz zuende gehört hast, das wäre dann ja Statistikfälschung?
[quote]



Servus Jan,

ich hatte echt überlegt, ob ich das hier bringen soll, weil das ist echt krass und wirft kein gutes Licht auf mich ....hab das 20 Jahre lang durchgezogen.... und was heute davon übrig geblieben ist ???
1.Ein paar Ordner voller Statistiken (ich hab hier z.B. schriftlich, daß mein erster Lieblingssong am 20.1.1976 Harpo mit Moviestar war oder das ich in den 20 Jahren in denen ich diesen Wahnsinn betrieben habe am häufigsten folgende Bands gehört hab:
GEnesis YEs MArillion PInkfloyd RUsh.
2.Die Angewohnheit auch heute noch nahezu jede CD komplett anzuhören (damals JEDE!!), auch wenn die Scheibe noch so Scheiße ist. Was das betrifft kann ich ein ziemlicher Masochist sein, ich denk nur grad dran, als ich kürzlich z.B. die Doppel-Live-CD von Blackmores Night verstaubt und vergammelt aus dem Regal geholt hab und in den CD-Player eingelegt hab und mich todesmäßig gelangweilt hab und das Gesäusel trotzdem zwei Stunden über mich ergehen lies, Wahnsinn..... und jetzt schätz mal wie hoch mein IQ ist ?

Bevor Du mir die Männer in den weißen Anzügen vorbeischickst und die mich dann in eine Zwangsjacke stecken, hör ich lieber auf.
Wahre Abgründe tun sich hier ja jetzt auf, wahrscheinlich ist morgen mein account von Seiten der Chefs gelöscht, nachdem ich mich ja ohnehin andauernd nur zu irgendwelchen Offtopic-Themen äußere und das sicher von vielen hier nicht so gern gesehen wird (Progger sind doch sehr ernste Gesellen )

Viele Grüße in die "Region Hannover" sendet der


Wolli
geyemapiru


np.: Dice - Within vs Without Pt 2

P.S.: Ich finds Klasse, das Du dich zu Bap geäußert hast, jetzt sind wir schon zu dritt ..irgendwann kriegen wir sie alle
Jogi
Administrator

Beiträge: 5.582


26.04.2008 18:12
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten
Zitat von geyemapiru
(Progger sind doch sehr ernste Gesellen )



Und wie ernst ich bin



Gruß Jogi

Ein Tribute to Phil Lynott and his Band THIN LIZZY!
http://www.myspace.com/rosalielynotttribute

Hinter den Kulissen:
Jogi@myspace.com
Jogis Rockfabrik

mailotron
Rising sun

Beiträge: 370


26.04.2008 21:03
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Hi nochmal Wolli!
Ach weißt Du, die Sache mit den Statistiken kommt einfach nur witzig und "menschlich" rüber. Wer hat denn nicht irgendwelche "Macken", die man vielleicht nicht so gern offenbart!? Das mit den Listen schreiben hat allenfalls 'n bißchen was autistisches und dafür ist noch keiner in die Zwangsjacke gekommen...
Und ich dachte immer schon, ich bin irgendwie verrückt - bin ich ja gar nicht! Habe jedenfalls noch nie meinen Musikkonsum analytisch erfasst und wenn eine Platte Schei... ist, dann mach' ich die auch gleich aus!

In Antwort auf:
Ich finds Klasse, das Du dich zu Bap geäußert hast, jetzt sind wir schon zu dritt ..irgendwann kriegen wir sie alle
Zu viel der Ehr'! Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass ich mit den besagten "Ahl Männern" mit BAP Schluß gemacht habe (schäm...) Bis dahin kenne ich die Alben beginnend von "Wolfgang Niedecken's BAP rockt andere kölsche Leeder" eigentlich alle recht gut. Aber danach war das Interesse meinerseits einfach weg und ich habe dann auch nie wieder etwas von Wolfgang und seiner Truppe gekauft. Geblieben ist allein die Sympathie für alles von BAP.

In übrigen heißt das bei mir wirklich "Region Hannover", das ist der ehemalige Landkreis im Speckgürtel um Hannover rum .


Viele Grüße, Jan
ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


29.04.2008 09:42
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von geyemapiru
Ich empfinde Ahl Männer, aalglatt noch heute als großes Bap-Album, aber irgendwas war anders geworden.... waren Bap bereits an einem ersten Scheideweg angelangt??? Lieber ThresT. klär mich mal bitte auf. Lags etwa am Musicland-Studio in München, dort wo ja schon Led Zeppelin, Deep Purple, die Stones und viele andere LPs aufgenommen hatten??

ThresT., bitte übernehmen Sie


Wird gemacht Chef!

Tja, was war anders geworden und waren BAP an einem ersten Scheideweg? Ja, das waren sie!

1986 waren BAP an einem Punkt angekommen, an dem sie sich entscheiden mussten: größer und mainstreamiger werden oder vielleicht doch eher versuchen, den Level, den man erreicht hat, zu halten. Letzteres fiel natürlich unendlich schwer, weil man einen Bekanntheitsgrad erreicht hatte, an dem es unmöglich war, weiterzumachen wie bisher.

Ich bin mir nicht sicher und will auch keine Gerüchte streuen, aber ich kann mir denken, dass die Entscheidung, das Album Ahl Männer genauso werden zu lassen, wie es geworden ist, a) eine Entscheidung war, die wahrscheinlich primär und massiv vom Major ausgeht und b) dafür gesorgt hat, dass man sich als Band anfing zu streiten. In Folge diese Streites verließ Jan Dix die Band und wurde im Studio durch Curt Cress ersetzt. Das dieser jetzt nicht gerade als straighter Rock'n'Roller bekannt ist, trägt zur Verwunderung bei, ich denke aber, dass man auf die Schnelle keinen adäquaten Ersatz fand und die Termine einzuhalten hatte.

Weiterhin fällt auf, dass das Album von MACK (ja, genau: Eurem bayrischen Star-Produzenten) ko-produziert wurde, jenem Produzenten der auch schon bei Bands wie QUEEN oder ELO an den Reglern saß. Dadurch wurde der Sound glatter, internationaler und "gefälliger", was zur Folge hatte, daß man auf die anschließende Tournee einen weiteren Keyboarder mitnehmen musste, um die komplizierten Arrangements live spielen zu können. Christian Schneider heißt der gute Mann und tauchte nach der Tournee nie wieder im BAP-Kosmos auf. Festzuhalten ist, daß das Album definitiv nicht dem typischen BAP-Rocksound entsprach. Es wurde viel mehr gesampelt, getunt, getriggert und was weiß ich nicht noch alles gemacht. Dadurch bekommt Ahl Männer diesen leicht synthetischen Sound, der für die Zeit aber nicht ungewöhnlich war.

Die Tournee selber wurde zu der größten bis dahin. Man traute sich inzwischen auch zu, die größeren Hallen zu buchen und schaffte es tatsächlich, dreimal hintereinander in der Kölner Sporthalle vor jeweils ca. 8.000 Leuten zu spielen. Den durchschlagendsten Auftritt hatte BAP aber im Laufe der Tournee am 16. März 1986 morgens um 0:30 Uhr, als man als letzte Band beim letzten ROCKPALAST spielen durfte. Das Konzert war und ist eins der legendären von den Kölner Jungs. Es war alles dabei: ein Wolfgang Niedecken, der leicht angeschickert war und leichte Koordinatíonsprobleme zu Beginn des Gigs hat, ein Major in Hochform, dem bei einem Lied das Kabel aus der Gitarre flutscht, eine Spielzeit von ca. 4 Stunden und ein Publikum, dass auch nach dem letzten Ton krampfhaft versuchte die Jungs nochmal auf die Bühne zu holen. So hat es mir einer erzählt, der selbst dabei war. Und man tauchte im Laufe der Tournee auch in Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Österreich und Skandinavien (u. a. auf dem Roskilde-Festival) auf. Den Abschluß der Tournee bildete das AntiWAAhnsinns-Festival in Burglengenfeld - spätestens jetzt durfte klar sein, daß BAP jedes Schwein kennen dürfte! Der Erfolg war und ist nicht mehr aufzuhalten!!! Danach begaben sich BAP dann aber erstmal in eine selbstauferlegte Pause, um sich anderen Dingen zu widmen und neu zu orientieren.

Für mich selber ist 1986 ein besonderes BAP-Jahr, weil ich auf mein erstes Konzert nach Bochum durfte - und es war einfach nur geil! Konzerte kannte ich bisher nur aus meinen eigenen "Auftritten" mit dem Blockflötenkreis - den glaube ich fast jedes Kind durchleiden muss - und, wenn ich mit meinen Kumpels zusammen im Proberaum vor unseren Freundinnen spielte. Das hier aber war anders. Das war berauschend, mitreißend, einfach nur geil!

Und das Album wird für mich auch ein besonders bleiben, weil es das erste BAP-Album war, dass ich mir gekauft habe. Schlussendlich ist es aber nicht mein Lieblingsalbum. Es besitzt eins der besten Cover, die es jemals von BAP gab, aber leider nur bei der Schallplatte richtig zur Geltung kommt. Warum das Dingen bei den Remasterversionen nicht als CD-Papp-Klapp-Cover veröffentlicht wurde, ist mir schleierhaft. Das hätte echt nochmal was hergemacht.

Textlich legt Wolfgang Niedecken sich mit der Politik an (Ahl Männer) und stellt seine eigene "Sattheit" fest in Globus . Ausschlaggebend für diesen Song war ein Urlaub auf Mauritius. Am Tag vor dem Abflug hatte WN noch "Nackt im Wind" gesungen (die deutsche Hymne gegen den Hunger in der Welt), um dann über Äthiopien nach Mauritius in Erholungsurlaub zu fliegen. Das hatte ihn sehr schockiert.

Mit Breef ahn üch zwei, Endlich allein, Bunte Trümmer und Halt mich fest gibt es Seelenstriptease, Almanya richtet sich gegen Rassismus und Lisa ist ein leicht verstördendes Lied, weil es um eine Frau geht, die von einigen als unnormal eingestuft wird, weil sie anders lebt, als die "Norm". Time is cash, time is money ist dann noch eine Reggaenummer mit einem bewussten Seitenhieb auf die Club-Touris. Sehr luschtig und für BAP mehr als ungewöhnlich.

Im Jahr 1987 starb übrigens überraschend der Ahl-Männer-Tourschlagzeuger Pete King und machte dadurch den Platz frei für Jürgen Zöller. Davon aber später mehr.


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


30.04.2008 11:20
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Wir schreiben das Jahr 1987 und die BAP-Fanschar befürchtet das Schlimmste. Es beginnt mit einem Donnerschlag, als man erfährt, das Wolfgang Niedecken an einem Soloalbum arbeitet und mit dieser Scheibe auch auf Tour gehen will. Das BAP sich verkracht hatte, hatte sich inzwischen rumgesprochen - sollten sie sich aber evtl. sogar aufgelöst haben? Fragen über Fragen und das bange Warten begann. Auch die Besetzung der "Komplizen" (so der Name der Niedeckschen Begleitband) schürte die Gerüchteküche weiter: Manfred "Schmal" Boecker von BAP (Percussion), Jan Dix von BAP (Schlagzeug), Christian "Kalau" Keul (Gesang) auch bei BAP angestellt, Matthias "Mattes" Keul (Keyboards), Wolfgang Niedecken (Gesang), Axel "Fisch" Risch (Bass), Christian Schneider (Saxophon) den man auch von der letzten BAP-Tour kannte und Dominik von Senger (Gitarre). Zum ersten Mal taucht hier übrigens auch der Name Julian Dawson auf, der später bei BAP noch eine Rolle spielen wird. Was zwischen WN und Major vorgefallen war und ist, kann ich bis heute nicht sagen - hauptsächlich muss es aber um die Ausrichtung der Band gegangen sein. Richtig schlecht wurde den BAPtisten dann, als im Liveprogramm nicht nur Komplizen-Songs sondern auch BAP-Lieder auftauchten. "Das war's!", so die einhellige Meinung der Fans. Die Komplizen-Geschichte war nicht schlecht, aber eben nicht BAP (aus heutiger Sicht behaupte ich, dass das, was WN mit den Komplizen gemacht hat SEIN alleiniges Ding war, genau wie BAP heute!). Hier wurden Songs verwertet, die es auf ein BAP-Album nicht geschafft hatten.

Höhepunkt der Komplizen-Geschichte dürften - neben dem Auftritt beim Rock am Ring (!!!) - auf alle Fälle die drei Konzerte in Nicaragua gewesen sein, die man auf Einladung von Ernesto Cardenal spielte.

Major verbrachte die BAPlose Zeit mit Gitarrenunterricht bei Steve Stevens (Gitarrist bei Billy Idol) in den USA, was mit den restlichen Mitgliedern wie dem Effendi und Steve Borg war, entzieht sich meiner Kenntnis.

Doch dann - wie aus dem Nichts - treten BAP am 19.09.1987 beim St. Wendel Open Air als Headliner nach Udo Lindenberg, Konstanin Wecker und Heinz Rudolf Kunze auf. Am Schlagzeug sitzt dort zum ersten Mal der Jürgen Zöller. Die BAP-Welt atmet auf und erleichtertes Grinsen macht sich in allen Gesichtern breit. Man spielt noch 2 Konzerte (1 x am Kölner Flughafen nachmittags und am gleichen Tag noch beim Konzert gegen Apartheid in der Essener Grugahalle), bevor man sich im Oktober 1987 als 1. westliche Rockband überhaupt auf den Weg nach China macht und bei Konzerten in Shanghai, Peking und Kanton bleibenden Eindruck hinterläßt. Die ganzen Tourerlebnisse von dieser Tour lassen sich sehr interessant in dem Buch "BAP övver China" nachlesen. Sehr interessant und sehr empfehlenswert!

BAP waren wieder da, schrieben Geschichte und machten wieder von sich reden. Der Schock kam dann direkt zu Beginn des neuen Jahres, als Wolfgang Niedecken sich mit seinen Komplizen für 2 Konzerte nach Mocambique aufmacht und direkt im Anschluß daran in Köln nochmals auftritt. Sollte alles doch nur ein Strohfeuer gewesen sein?

Nein, denn die ersten Ideen für den Ahl Männer Nachfolger begannen zu wachsen. Am 30. August 1988 erblickte dann das neue Baby mit dem Namen Da Capo das Licht des BAP-Kosmos. Und was für ein Album da auf die Fanschar losrollte. Endlich wurde wieder in der normalen Besetzung gerockt, was das Zeug hielt. Keine Gastmusiker und ein Album ohne Füller - nur Küller , äh - no fillers - just killers . Das Cover mit dem Emblem des Zirkus Roncalli, dazu alle Musiker als Zirkusleute verkleidet (Major mit Gitarren jonglierend, ...) und Wolfgang Niedecken als Kapellmeister. Ja, der Rock'n'Roll-Zirkus konnte wieder rollen. Beginnend mit Stadt im Niemandsland der Hommage an die Heimatstadt Köln, dicht gefolgt von Fortsetzung folgt, der geschickt erzählten Geschichte eines Jungen, der jede Woche das aktuelle Tarzanheft kaufen muss, um zu wissen, wie es nach "Fortsetzung folgt" weitergeht und heute auf dem Arbeitsamt den selben Spruch zu hören kriegt: "Fortsetzung folgt, kommen sie nächste Woche nochmal wieder." Das war schon geil. Dann die musikalische Kurzverarbeitung der Chinareise in Shanghai, einer sehr schönen Ballade. Mit den beiden folgenden Songs Op dä Deckel vum Clown (einer Kinks-Coverversion und dem ersten Gitarrensolo von WN überhaupt!!!) und Rääts un links vum Bahndamm, einem typischen Niedeckschen Roadmovie, wurde wieder an der Geschwindigkeitsschraube gedreht. Mit Sandino folgt die Verarbeitung der Nicaragua-Komplizen-Reise, mit Dat däät joot für mich einer der geilsten vom Aufbau her, aber auch traurigsten Songs von BAP (live der Knaller, dazu gleich mehr), weil er doch die beginnende Trennung von seiner Frau Carmen bearbeitet. Auf die Zielgerade fliegt man mit Saison der Container - einem echten Rockkracher, der den Niedergang der Büdchenkultur besingt -, bevor man mit Flüchtig die kurze und für WN sehr oberflächliche Zeit mit dem ein Jahr vorher verstorbenen Schlagzeuger Pete King besingt. Sehr traurig und musikalisch sehr Fleetwood Mac-mäßig gehalten.

Ich habe gejubelt und finde das Album bis heute noch absolut überragend. Das kracht, das rumpelt und knallt. Geil! Mit diesem Album konnte ich auch einen meiner besten Freunde zum BAPtisten überzeugen. Bis dahin hörte er nur Metal. Als er dann - ohne auch nur einen Song von BAP zu kennen - mit auf DAS BAP-Konzert überhaupt in die Dortmunder Westfalenhalle kam, war es endgültig um ihn geschehen.

Und BAP waren auf einem weiteren Höhepunkt ihrer Laufbahn angekommen. Man ging auf eine gigantische Deutschlandtournee, verkaufte manche Halle gleich mehrmals aus (Siegen, Siegerlandhalle - Münster, Münsterlandhalle - Köln, Sporthalle 3x - Düsseldorf, Philipshalle - das Konzert in Dortmund musste von der kleinen Halle 3 in die große Halle 1 verlegt werden und war mit ca. 22.000 Zuschauern komplett bis an die Schmerzgrenze ausverkauft, ...). Und die Auslandsbesuche gingen weiter, als man für 6 Konzerte nach Russland durfte. Im Jahr 1989 lief die Tour weiter, die Zuschauerzahlen stiegen, das europäische Ausland (CH, B, A) wurde mitbesucht und am 10. Juni feierte man das 10jährige bei einem OpenAir auf den Kölner Uniwiesen und mit Joe Cocker ging man als wechselnde Headliner (!!!) auf OpenAir-Tour.

Als dann noch die Mauer 1989 fiel, begann für BAP das nächste Kapitel und wurde mit dem Besuch beim Konzert für Berlin am 12.11.1989 eingeläutet. Endlich konnte auch die DDRler BAP live sehen.

Was wollte ich noch erzählen? Ach ja: Die Kölner Jungs hatten am 04.09.88 einen äußerst stressigen Tag. Erst stellte man abends bei "Wetten, dass...?) die neue Single Fortsetzung folgt vor, um direkt danach in den Hubschrauber zu steigen um nach Hartenholm zum WERNER-Rennen zu fliegen, wo man den Abschluß des ersten Tages einläuten sollte. Als Eröffnungslied spielten BAP mit hoffnungsloser Verspätung, weil einfach alle Zufahrstrassen zum Gelände gnadenlos verstopft waren, Born To Be Wild, das bis heute zu meinen Lieblingsversionen dieses Songs zählt.

Und was war mit Dat däät joot live? Es war bei diesem Lied immerwieder spannend zu erfahren, wo der Major bei seinem Gitarrensolo auftauchte. In Bochum stand er plötzlich oben auf dem Boxenturm und in Dortmund tauchte er rechts oben im Publikum auf. Geniale Idee!

Und ich höre jetzt mal auf, sonst wird's zu viel!!!


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

geyemapiru
Big Buffalo

Beiträge: 236


09.05.2008 00:34
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Lieber ThresT.,

ach du meine Fresse, was für Romane Du da fabrizierst.... einfach große Klasse
Der gute Ken Follett würde vor Neid erblassen.

Ich habe meinen Lebtag noch nie so viel über Bap gewußt. Danke Friedemann!

Bei welcher CD warste stehen geblieben??? ..........aaah bei DA CAPO .....klar, die größten Konzerthallen mußten angemietet werden, der gute Wolli lies sich nicht lumpen und besuchte das Konzert am 16.12.1988 in der Münchner Olympiahalle, dort lassen sich angeblich 14.000 Leute reinzwängen, da Bap aber ne Bühne brauchten und man hinter der Bühne bekanntlich dann relativ wenig sieht, waren im ausverkauften Haus wohl ein paar Tausend Leute weniger mit dabei. Für 28 DM gabs wieder ein schier nicht enden wollendes Konzert. Irgendwann konnte dann keiner mehr und alle sind nach Hause gegangen.

Zur CD DA CAPO hast Du ja alles gesagt, wobei ich persönlich den Nachfolger X FÜR'E U noch besser fand , diese Scheibe gehört für mich zu den TOP 3 von Bap. Drei Hammertracks, die für mich zum Besten gehören, was Bap je gemacht haben sind auf der Scheibe:DENN MER SINN WIDDER WER,LAND EN SICHTund das wunderschööööne Liebeslied SIE MÄÄT SÜCHTIG(das auch in einen anderen derzeit hier im Forum laufenden Thread passen würde )

Mann ist mein Booklet ramponiert , das ist mit 32 Seiten aber auch einfach viel zu dick für ein CD-Booklet und läßt sich nur ganz schwer reinquetschen und wieder rauspfrimeln.

Hui.......es ist spät geworden, ich muß ins Heiabetti, sorry. ThresT., bitte übernehmen Sie

Viele Grüße sendet der

Wolli
geyemapiru

np.: Bap- X für'e u


ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


13.05.2008 13:40
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Ja, ja, die X für'e U - Scheibe! Für mich beim ersten Hören der glatte Reinfall. Ich hatte mich tierisch über die DA CAPO gefreut, war zu drei Konzerten der Tour getingelt, hatte erleben dürfen wie BAP sich die Seele aus dem Leib rocken und dann kam das neue Album.

Das war weniger rockig, dafür mehr großflächig angelegt. Verkrümmelt hatten sich die Kölner Jungs wieder in ihr Lieblingsstudio nach Brüssel und mit Julian Dawson einen Gastmusiker an der Harp dazugenommen. Dem ganzen Album merkt man einen mainstreamigeren Sound an, der wesentlich mehr auf Kommerz schielte als das bei DA CAPO der Fall war.

Ich gebe zu, ich war mächtig enttäuscht von dem Album, mag es inzwischen aber sehr, weil es genial produziert ist und mal wieder sehr emotionsgeladen abgeht. Aber irgendwie besteht das Album aus ganz vielen traurigen Liedern.

Der Opener Denn mir sinn widder wer geht wieder voll in die politische Richtung und entstand, nach dem Sieg der Weltmeisterschaft 1990 wobei WN neben den ganzen freudentrunkenen Fans auch Reichskriegsflaggen unter den Feiernden entdeckte. Er prangert darin diesen absoluten Nationalstolz an, der mit der Ellenbogenmanier über Leichen geht und hebt damit auch den moralischen Zeigefinger, dass wir als Deutsche schnell überheblich wirken und damit für manchein Volk auf dem Planeten als gefährlich angesehen werden. Ein echter Rocker und auch heute noch gern gehörtes Lied.

Vis A Vis gefällt mir bis heute nicht richtig, weil es irgendwie drucklos rüberkommt. Textlich könnte das die Fortsetzung von Ruut Wieß Blau Querjestriefte Frau sein.

Bleifoss ist wieder ein typisches OnTheRoad-Stück und erzählt nüchtern, dass es die Romantik-On-The-Road eigentlich nicht mehr gibt, wenn man Jahr für Jahr wochenlang nachts durch die Gegend fährt und bald jeden Strauch mit Namen kennt. Aber es ist eine Hommage an all die Musiker, die während der langen Heimfahrten WN vorm Einschlafen bewahrt haben. Hier kommt dann auch sowohl im Studio wie auf der Bühne Julian Dawson zum Einsatz.

Mit Alles Em Lot - was auch die erste Singleauskopplung war - versucht WN seine Trennung von Carmen zu verarbeiten und nimmt uns wieder mit auf seinen Seelentrip. Auch hier herrscht, wie bei Vis A Vis eine melancholische Grundstimmung vor, die er mit einer "Et hätt noch immer joot jejange"-Mentalität versucht wegzulügen.

Happy End geht wieder in die kölsche Geschichte. Erzählt es doch davon, wie WN heutzutage durch den Supermarkt geht, an dem früher das Kino stand, in dem er als kleiner Junge die Wochenschau und danach diverse Filme gesehen hat. Sehr schöner Text, aber auch hier tu ich mich mit der sehr flachen melodischen Führung schwer.

Freio hat lange gebraucht, bis es bei mir gezündet hat. Ich musste es erst live erleben, um dem Stück was abzugewinnen. Es ist irgendwie gar nicht tyisch für BAP. Aber es gewinnt mit jedem Hören. Erzählt wird davon, wie unbeschwert hier Kinder das Spiel FREIO spielen (gemeint ist damit das Fangenspielen und wenn man an einer bestimmten Stelle ankommt, ruft man Freio, weil man dort nicht mehr gefangen werden darf), diese Wort aber nicht in Bangkok oder anderswo auf der Welt gilt. Der Refrain bettelt mit seinem Ooooooh, .... förmlich ums Mitgröhlen.

Sie määt süchtig weist schon auf seine neue Freundin hin. Auch wieder eine typische BAP-Ballade, faszinierend, dass sich auf X für 'e U mit Alles im Lot und diesem hier, gleich zwei Lieder an zwei unterschiedliche Frauen befinden.

Wat usser Rock'n'Roll ist auch wieder so'n Lied, mit dem ich nicht allzuviel anfangen kann, weil es irgendwie nicht richtig aus den Startlöchern gerollt kommt. Alles in allem ein nettes Lied, aber nicht der Bringer. Erzählt wird davon, dass man auf Grund des Rockstar seins, manches verliert, was einem lieb geworden ist, wie z. B. die Frau/Freundin. Somit wieder ein Verarbeitungslied und mit der Textzeile ...un wat blieht övvrisch?" – hässte dich schon off jefrooch, wenn du ir’ndwo wachloochs un dir dann selvs e X zum U paratjemaat kommt dann auch der Titel der CD zum Vorschein.

Domohls bearbeitet seine Zeit im Internat und geht dann wieder richtig ab. Bei diesem Lied durfte dann auch der Steve Borg am Bass ins Rampenlicht, weil das Anfangsintro des Liedes eindeutig ihm gehört. Das kam gut rüber und ging ab wie Luzi auf den Konzerten.

Griefbar noh geht dann als trauriges Outro über die Vinyl-Ziellinie. Worum es in dem Lied geht, weiß ich grad selber nicht genau.

Ein Highlight aus den Aufnahmen ist der Bonustrack auf der CD Land En Sicht, was die Situation um BAP supergenial beschreibt. Ein Schiff, dass seinen Weg im Ozean verloren hat, weil man auf all die Warnrufe nicht gehört hat. Der Split der Band wird mit dieser Metapher sehr schön umschrieben. Besser waren BAP selten, als mit diesem Lied. Schade, dass man als Vinylhörer sich dafür erst die MaxiSingle von Alles im Lot kaufen musste. Gehört für mich heute zu einem meiner Lieblingslieder. Diese ganze Orchestrierung und Melodie - genial!

Insgesamt merkt man dem Album aber sehr eindeutig und tiefgehend die schwierige Lebensphase von WN an. Seine Ehe stand in Trümmern, seine Band war kurz vorm Aus gewesen - es lief einfach nicht rund. Aber Besserung war in Sicht, denn ...

... die Idee, die Tournee in eine Club- und eine Hallentournee zu unterteilen kam sehr gut an. Im Januar und Februar 1991 beackerte man die kleineren Hallen und spielte vor max. 2.000 Leuten. Diese Konzerte waren teilweise innerhalb von Minuten ausverkauft und wer dabeisein durfte, konnte sich glücklich schätzen. BAP zum Anfassen, wurde es aber trotzdem nicht. Ich war in Oberhausen in einer Zirkuszeltdisco (Blue Moon) dabei und war fasziniert. Zwar konnte ich WN nicht anfassen, aber ich stand in der ersten Reihe vor der Bühne und man bekam schon den ein oder anderen Blickkontakt mit. Leider hat er dann doch das Geburtstagsständchen für meinen Metalkumpel, der mit dabei war und an dem Tag Geburtstag hatte, nicht gesungen. Als Intro zu Shanghai spielte BAP die ersten Minuten von Shine On You Crazy Diamonds und die Meute rastete aus. Genial gemacht, aber leider auf der in Köln aufgenommenen Live-CD "AFFROCKE" nicht enthalten.

Die Hallentournee begann im Mai und war auch fast überall ausverkauft. In Köln schaffte man es sogar die Sporthalle 7 x hintereinander voll zu bekommen, was BAP dazu veranlasste, den Gedanken zu spinnen, demnächst nur noch in Köln aufzutreten, weil ja eh jeder dahin kommt.

BAP spielten auf dieser Tournee nicht ausschließlich einen BAP-Set, sondern gaben auch für 2 Lieder Julian Dawson die Bühne frei. Das war nett, aber nicht der Oberknaller, auch wenn der Mann was drauf hat. Mit Renate Otta und Karen Faust brachten BAP sogar zwei Background-Sängerinnen auf die Bühne, was auch nicht überall nur positiv ankam. BAP waren halt bisher "Sibbe Köpp, vierzehn Häng für ein Musik" und nicht mehr!

Das darauffolgende Jahr brachte etwas Ruhe in den BAP-Kosmos, bis die Anschläge auf Ausländer in Solingen und Rostock auftraten. Danach organisierte man mit anderen Kölner Bands das Festival "Arsch huh - Zäng ussenander" (wozu BAP auch den Titelsong beisteuerten) und startete mit allen an diesem Event Beteiligten einen unvergessenen Abend. Das Konzert ging in der Kölner Südstadt vor dem Severinstor über die Bühne und statt der erwarteten 30.000 Besucher kamen weit über 150.000 Leute in die Südstadt, die daraufhin infrastrukturell zusammenbrach. Ich war dabei und es war überwältigend und beeindruckend. Die Kölner Verkehrsbetriebe schafften es einfach nicht, alle Leute zum Konzert zu fahren und wieder zurück. So mussten wir dann auch zu Fuß die Heimreise antreten und erreichten mit Ach-und-Krach noch unsern Zug Richtung Heimat. Das eine Woche später stattfindende Konzert gegen Rechts "Heute die - morgen Du!" konnte diese Dimensionen trotz der ganzen deutschen Musikerelite nicht sprengen und verzeichnete mit ca. 100.000 Besuchern sogar weitaus weniger. Aber auch vorm Messeturm war die Stimmung riesig und BAP mittendrin.

Damit hatten die Kölner eine eindeutige politische Meinung bezogen, die sie auch heute noch tatkräftig unterstützen und von der Bühne weitergeben. 1993 trat man auf noch einem weiteren Festival gegen Rechts auf, bevor man dann mit einem neuen Album aus der Höhle gekrabbelt kam.

Das erwähnte Live-Album AFFROCKE hätte BAP sich auch schenken können. Völlig glattpolierter Sound, null Stimmung und irgendwie fehlt da an allen Ecken und Enden das Abgehende - auch wenn die Version von Alexandra, net nur do einfach nur geil ist.

Wie sieht's bei Dir aus Wolli - oder auch bei andern. Was habt Ihr beizutragen?


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

mailotron
Rising sun

Beiträge: 370


13.05.2008 20:13
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

In Antwort auf:
...sondern gaben auch für 2 Lieder Julian Dawson die Bühne frei. Das war nett, aber nicht der Oberknaller, auch wenn der Mann was drauf hat.

Stimmt, jetzt fällt's mir wieder ein, dass Julian Dawson mit BAP zu tun gehabt hat...
Julian Dawson ist einer der symphatischsten Musiker, die ich kenne. Ich habe ihn schon einige Male live solo und mit Band gesehen, besitze auch eine ganze Reihe CDs von ihm. Schaut mal auf seine Homepage, dort gibt's auch Hörproben:

http://www.juliandawson.com/

Der Mann hat eine Traumstimme, seine Musik bringt ein unglaublich wohliges Feeling rüber, und er ist einfach ein unglaublich netter Kerl; spricht fließend deutsch, daher sind seine Konzerte auch immer Plauderstündchen. Er schaut auch immer wieder gern bei uns in der Nähe vorbei, letztes Jahr z.B. hat er bei uns für lau am Strand vom Steinhuder Meer gespielt.

Seine Musik ist hier vielleicht ein bißchen Off-Topic...aber man kann ja auch mal WAS NETTES hören!


Viele Grüße, Jan
Jamina
Administrator

Beiträge: 6.739


13.05.2008 20:42
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten
Zitat von ThresTheater
...oder auch bei andern. Was habt Ihr beizutragen?

Nix - ich bin regelmässig platt von deinen Ausführungen.
BAP - das war für mich immer nur "Verdammt lang her", "Mat et joot" und noch irgendwas, das ich noch nicht mal mehr weiß.
Ich hatte mal Gelegenheit mir mit Wolli ein paar seiner BAP-CDs anzuhören und war total überrascht was die Jungs instrumental draufhaben.

Dass die mit Julian Dawson zu tun hatten höre ich heute zum ersten Mal, spricht aber für ihren guten Geschmack.

________

LG, Jamina
Jaminas World of Culture
Jaminas Fotowelt

Keep on rockin' in a free world

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


14.05.2008 08:59
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von Jamina
BAP - das war für mich immer nur "Verdammt lang her", "Mat et joot" und noch irgendwas, das ich noch nicht mal mehr weiß.


Und dabei ist Maat et joot nicht mal von BAP, sondern von Niedecken's erster Soloscheibe. Aber das Lied hätte prima zu BAP gepasst und wurde ja auch häufig auf Konzerten gespielt.

Zitat von Jamina
Ich hatte mal Gelegenheit mir mit Wolli ein paar seiner BAP-CDs anzuhören und war total überrascht was die Jungs instrumental draufhaben.


Tja, die meisten meinen ja immer, die würden nur so diesen angerockten Liedermacherpop machen. Aber die konnten es richtig krachen lassen, dank MAJOR. Unser Drummer verdreht auch immer die Augen, wenn ich von BAP schwärme. Das ist ihm alles zu einfach gestrickt, aber nachspielen kann er's trotzdem nicht

Zitat von Jamina
Dass die mit Julian Dawson zu tun hatten höre ich heute zum ersten Mal, spricht aber für ihren guten Geschmack.


Das ist richtig, aber irgendwie passte Julian nicht so in das Gesamtbild von BAP. Wirkte auf den Konzerten irgendwie deplaziert. Nebenbei bemerkt höre ich ihn aber auch ab und an ganz gerne und sympathisch ist der lange Kerl auf alle Fälle. Nur mit BAP, das war nix.


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

Seiten: 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor