Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 14.091 mal aufgerufen
 Rock,Blues,Jazz u.s.w. Ecke Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5
ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


29.09.2008 15:46
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Okay, kommen wir immermehr der Zielfahne näher!

Als 2005 für den 16.01.2006 das 30-Jahre-Jubiläumskonzert in der Kölner Stadthalle angekündigt wurde, war weder das Album draussen noch sonst was bekannt. Angekündigt wurde ein Konzert, was es so bisher in der Ära BAP noch nie gegeben hatte und so auch nie wieder geben würde, zudem sei es in dieser Art und Weise einmalig und einzigartig.

Also, bin ich dann zur EVENTIM-Seite gesurft, habe für zwei Kumpels und mich die Karten besorgt und die Vorfreude angekurbelt.

Ich springe zurück in das Jahr 1989, als BAP sein zehnjähriges Jubiläum auf den Kölner Rheinwiesen feierten. Ich durfte dabeisein und war hin und weg. Das Konzert wurde nur vorgestellt als eins, das mit Überraschungen gespickt sein sollte. Im Verlaufe des Abends wurde einiges aufgefahren. Das Vorprogramm bestand aus den üblichen Heimspielern wie die Bläck Föös und Zeltinger. Erste Überraschung des Abends war die Songauswahl. Natürlich spielte man fast das komplette "DaCapo"-Album, aber auch eine Nummer wie "Das große Schubidu" (das Lied für Bochum) wurde präsentiert. Für mich damit zum ersten und letzten Mal live gehört. Dann hatte man sich Gäste eingeladen und so sang man gemeinsam mit Udo Lindenberg "Cello", "Sie brauchen keinen Führer" und "Hinterm Horizont", Klaus Meine und Rudolf Schenker von den SCORPIONS rockten gemeinsam mit BAP "Hurricane" und "Still Loving You" (Gitarrensoli vom Major und Rudolf Schenker - zum Niederknien!!!), die Bläck Fööss kamen zu "Time Is Cash, Time Is Money", "Pänz, Pänz, Pänz" und "Gimme Shelter" auf die Bühnenbretter, bei "Bossa Nova" gesellte sich Jürgen Zeltinger dazu. Und als zum Abschluß Klaus Meine, Tommy Engel und Jürgen Zeltinger gemeinsam mit BAP "Stellt üch vüür" (die deutsche Version von Imagine der Beatles) zelebrierten, ging ein langer, denkwürdiger und überaus geiler Konzertabend zu Ende. Udo Lindenberg hatte sich hinter der Bühne leider negativ über Jürgen Zeltinger geäußert und konnte danach nicht mehr zum Singen auf die Bühne - das Faustrecht hatte entschieden .

Wieder zurück ins Jahr 2006! Unter dem dreizehn Jahre vorher erlebten, sollte nun also in dieser kalten Januarnacht ein BAP-Abend präsentiert werden, den es in dieser Art und Weise noch nie und auch nicht wieder geben sollte.

Nach dem Hören der 3 x 10-Jahre-Doppelscheibe waren wir skeptisch.

Wir schafften es, so zeitig dazu sein, dass wir uns gehörig den Arsch abfroren, dafür aber in den vorderen Reihen stehen durften. Vieles wurde in den Reihen gemunkelt, das ging soweit, dass Herbert Grönemeyer und auch Xavier Naidoo auf der Bühne stehen würden. Das hätte was! Aber, es kam alles anders.

Der erste Dämpfer kam bereits Wochen vorher, als ein zweites Jubiläumskonzert in den Terminspalten auftauchte, mit dem Hinweis, dass man so viele Karten verkauft hätte, das man einfach ein weiteres Konzert durchführen müsse. Also, war das mit der Einmaligkeit schonmal nix mehr! VERARSCHE!!! Der zweite Dämpfer war dann das Konzert an sich!!!

Das Konzert selbst hatte zwei Höhepunkte:

Der erste war der, dass man ab 19:30 Uhr im Vorfeld des Abends lauter Klassiker vom Band spielte, die BAP in den 30 Jahren gecovert oder aber auf Kölsch umgeschrieben hatte. Die Stimmung wurde dadurch so prächtig, weil die ganze KölnArena mitsang, tanzte und Party machte. Dann ging das Licht aus und nach einem kurzen Intro betraten die Herren Niedecken & Co. ihre Arbeitsplätze um mit einer lahmen Version von WAHNSINN loszulegen, welches man leider völlig aus dem Takt kommend in WASCHSALON übergleiten ließ. Und so ging es genauso schleppend durch den Abend, wie die ganze Jubiläums-CD es schon andeutete. Auf der CD hatte man wenigstens die "Schalalalala"-Songs noch auseinander gerissen, hier spielte man sie teilweise hintereinander weg. Das hieß, die Stimmung ging innerhalb von wenigen Minuten gen Nullpunkt. (Ein anderer Freund von mir war auch dort und 14 Tage später bei SANTANA und meinte, dass die Stimmung bei dem Herrn aus Übersee wesentlich mehr von Party gehabt hätte, als BAP jemals an dem Abend erreicht hätten!!!!)

Der zweite Höhepunkt folgte zum Ende hin, als man Thomas D. zu VERDAMP LANG HER auf die Bühne holte! Die Stimmung explodierte innerhalb von Sekunden von 10 auf 280 und ließ die Arena fast aus den Fundamenten krachen, es war teilweise so laut in der Halle, dass man von dem Lied im Innenraum nix mehr mitbekam. Thomas D. wurde dann mit Zugabe-Rufen von der Bühne gelassen, kam aber nur zum Finale (wie alle anderen Sänger, die dabei waren) wieder auf die Bühne.

Zum Finale wurde das hinlänglich bekanntlangweilende HUNGRY HEART in der Seniorenstiftung-Version gespielt, was dann einen Schlußpunkt setzte.

Tja, das war's dann. Als weitere Gäste kamen Marta von DIE HAPPY, Henning Wehland von H-BLOCKX und Anne de Wolf (Geige bei Rosenstolz und jetzt auch BAP) an dem Abend auf die Bühne und durften jeweils zu den von Ihnen gesungenen Liedern auf die Bühne. Also nicht so wie 1989, wo die Gäste mit BAP gemeinsam eigene Lieder spielten, keine besonderen Gimmicks, nichts - enttäuschend.

Da hatte ich definitiv das wesentlich besseres Jubiläums-Konzert seinerzeit erlebt und bin dafür heute noch dankbar.

Bei dem Konzert am Folgetag, spielte man dann übrigens auch noch "Time Is Cash, Time Is Money" mit Culcha Candela und hatte somit eine weitere Lüge über das eigentlich Jubiläumskonzert aufgetischt. Ich war einfach nur sauer und hatte kurz nach dem Konzert meinem Unmut im offiziellen BAP-Forum Luft gemacht, um festzustellen, dass mein Eintrag Minuten nach Erscheinen wieder gelöscht war. Angeblich hatte ich zu oft das Wort "Verarsche" und "Scheiße" gebraucht. So kann's gehen.

Das war somit mein letztes offizielles BAP-Konzert. Aber es gab ja im selben Jahr noch diesen denkwürdigen Augenblick, der sich mir tief ins Gedächtnis gebrannt hat - auch wenn er mein Verhältnis selbst zu BAP nicht mehr weiter forcieren konnte. Es war der 27. November 2006, der Tag, an dem BAP seine eigene Straßenbahn von der KVB (Kölner Verkehrsbetriebe) geschenkt bekam und diese entsprechend bemalt hatte und an diesem Nachmittag enthüllte. Ein Freund von mir und ich gehörten zu den 150 Auserwählten, die per Telefongewinnspiel Karten gewonnen hatten.

An diesem Tag kam ich meinem musikalischen Sangesvorbild Wolfgang Niedecken so nah, wie nie zuvor und danach. Zu sagen bleibt, dass er ein echt netter Mensch ist, mit dem man sich sehr nett unterhalten kann und der wirklich sympathisch ist. Das war ein richtig geiler Nachmittag mit einem Unplugged-Konzert in der Wagenhalle der KVB, Freibier und frei Essen und jenem denkwürdigen Foto, das ich hier mal eine zeitlang als Avatar hatte.

Danach passierte nichts mehr in meinem BAP-Kosmos. Das neue Album kam dieses Jahr auf den Markt und ich durfte bei der CD-Präsentation in der Essener Lichtburg zugegen sein. Das war auch nett, hat aber meine Lust auf ein weiteres Konzert bei einem Preis von EUR 37,50 in der Wuppertaler Stadthalle nicht aktiviert.

Wie ich die neuen Scheiben finde, kann man hier http://www.home-of-rock.de/CD-Reviews2/B...io_Pandora.html nachlesen. Es zeigt meine Zerrissenheit sehr deutlich, weil es eigentlich nicht mehr BAP ist, aber deswegen auch nicht grundsätzlich schlecht oder mies ist, aber auch nicht richtig toll.

Damit endet meine BAP-Story. Ich bedanken mich für die zahlreichen Zugriffe und hoffe auf Spass beim Lesen und Stöbern. Ein Dank geht an die BAP-Fan-Page (http://www.bap-fan.de - auf der man noch viel mehr von den Kölner nachlesen kann), die meinem Gedächtnis mit einigen Informationen wieder auf die Sprünge geholfen hat und manche Aussage als Zitat hier wiedergegeben hat.

Danke auch an BAP, ohne die diese Story nie stattgefunden hätte und ohne die ich nie meine Liebe zur Rockmusik entdeckt hätte.

Ich bedanke mich bei der Spedition HEGMANN Transit, die es mir ermöglicht haben in lauen Arbeitsstunden Zeit hier zu investieren, um Dir - lieber Leser - meine BAP-Welt nahezubringen. Ich danke meiner Familie, die mich für so manches BAP-Konzert ziehenließen, ich bedanke mich bei OVATION-Guitars, dank deren Gitarre ich das Spielen der BAP-Songs erlernt habe (ich benutze übrigens GHS 13er-Saiten), Peter Bursch ermöglchte das schnelle Lernen der Songs und meine Nachbarn haben's immer in Geduld ertragen. Danke an meine Grundschullehrerin, die mir das Lesen beigebracht hat und an meine Eltern für den vergnüglichen Abend vor meiner Geburt.

Sorry an alle, die ich jetzt vergessen habe - und Dank an meinen Größenwahnsinn, der die letzten Zeilen hervorgebracht hat.

Kommt joot noh Huss, passt auf üch auf und maat et joot, bess demnähx, ...
... tschüss!


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

geyemapiru
Big Buffalo

Beiträge: 236


29.09.2008 23:49
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von ThresTheater

Danke auch an BAP, ohne die diese Story nie stattgefunden hätte und ohne die ich nie meine Liebe zur Rockmusik entdeckt hätte.
Ich bedanke mich bei der Spedition HEGMANN Transit, die es mir ermöglicht haben in lauen Arbeitsstunden Zeit hier zu investieren, um Dir - lieber Leser - meine BAP-Welt nahezubringen. Ich danke meiner Familie, die mich für so manches BAP-Konzert ziehenließen, ich bedanke mich bei OVATION-Guitars, dank deren Gitarre ich das Spielen der BAP-Songs erlernt habe (ich benutze übrigens GHS 13er-Saiten), Peter Bursch ermöglchte das schnelle Lernen der Songs und meine Nachbarn haben's immer in Geduld ertragen. Danke an meine Grundschullehrerin, die mir das Lesen beigebracht hat und an meine Eltern für den vergnüglichen Abend vor meiner Geburt.




Servus Friedemann,

was für ein grandioses Finale Deiner Bap-Story. PHÄNOMENAL. Was hab ich grad gelacht, affengeil!!!
Dann will ich mal hoffen, daß BAP bald noch ne Scheibe rausbringen, damit das hier weitergehn kann.

Dank unserer Chefin war ich im übrigen dieses Jahr auch mal bei nem Gitarrenkurs vom Peter Bursch zugegen. Gelernt hab ich im Gegensatz zu Dir allerdings überhaupt nichts, evt. lags daran, daß ich keine Gitarre besitze.


Machs gut, bis in Kürze, viele Grüße in Richtung Schwelm schickt Dir der


Wolli
geyemapiru


np.: Opeth - Watershed


ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


22.10.2008 23:08
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Vorgestern tauchte im Internet ein "angebliches" Statement von Wolfgang Niedecken auf, dass er sich für gewisse Songs heutzutage schämt. Dazu würden namentlich WASCHSALON und WAHNSINN zählen, die er inzwischen für reichlich unterbelichtet hält.

Dazu gibt es inzwischen eine offizielle Stellungnahme von Wolfgang Niedecken:

Das offizielle Statement zur Veröffentlichung eines nicht autorisierten Interviews mit Wolfgang Niedecken durch die Deutsche Presseagentur:

"Mit Verärgerung und Erstaunen hat BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken gestern Auszüge aus einem nicht autorisierten dpa-Interview kommentiert. Danach wird kolportiert, er und die Band schämten sich für alte BAP-Songs, namentlich für „Waschsalon“ und „Wahnsinn“. Diese Meldung schlug in den Medien bundesweit hohe Wellen – von der Niedermachung eines Kulthits war gar die Rede Wolfgang Niedecken hierzu: „Diese dpa-Meldung gibt weder das einstündige Interview noch mein Denken wieder. Es geht uns bei unseren Konzerten um eine jeweils stimmige Zusammenstellung der aktuellen Songs und unserer Klassiker. Und da werden Lieder immer mal wieder ausgetauscht oder neu zusammengestellt. Damit es uns nicht langweilig wird, damit wir Spaß haben und nicht auf eine Gangart festgelegt werden. Der Begriff „unterbelichtet“ stimmt in diesem Zusammenhang einfach nicht.“ „Wenn er sich für etwas schäme“, so Wolfgang Niedecken, „dann nicht für die BAP Klassiker, sondern eher für die dpa Veröffentlichungspraxis.“


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


25.11.2008 11:10
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Nur falls es irgend jemanden interessieren sollte:

BAP-Rockpalast-Konzerte auf DVD !!

Das Warten hat ein Ende: Voraussichtlich ab dem 12. Dezember sind im Handel drei BAP-Rockpalast-Konzerte auf DVD erhältlich!!

Es handelt sich dabei um die Konzerte
vom 28.08.82 auf der Loreley (sehr geil, weil noch völlig unbedarft!!!),
vom 15.03.86 in der Grugahalle in Essen (sehr geil, weil letztes ROCKPALAST-Konzert und entsprechend motiviert)und vom 18.11.96 in Koblenz in der Sporthalle Oberwerth (sehr nett, weil eins der letzten TV-Mitschnitte mit dem Major).

Die DVD's können schon jetzt z.B. bei JPC vorbestellt werden!

Info von der http://www.bap-fan.de - Seite


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


12.03.2009 11:11
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Und es geht weiter mit den BAP-Konzerten auf DVD. Inzwischen kann man alle (wichtige wie überflüssige) als Bild- & Tonträger bekommen. Hier nochmal die Auflistung der einzelnen ROCKPALAST-BAP-Gigs:

BAP - Rockpalast: Hamburg, 28.11.1981 (das Kultkonzert!!!)
BAP - Rockpalast: Loreley, 28.08.1982 (das unbedarfte Konzert!!!)
BAP - Rockpalast: Grugahalle, 15.03.1986 (das richtig geile Konzert!!!)
BAP - Rockpalast: Koblenz, 18.11.1996 (das durchgestylte Konzert!!!)
BAP - Rockpalast: Köln, 22.11.1999 (das Unplugged-Konzert!!!)
BAP - Rockpalast: Euskirchen, 15.06.2001 (das KölnArena-Feuertaufe-Konzert!!!)
BAP - Rockpalast: Köln, 14. + 15.01.06 (das 3 x 10-Jahre-Konzert!!!)

Die ersten vier sind noch mit dem Klaus "Major" Heuser und die letzten drei aus der 2. Besetzung.

Schrieb ich doch letztens, dass meine BAP-Geschichte hier endet, muss ich diese Aussage inzwischen revidieren. Denn es wird weitergehen!!! Lasst Euch überraschen!!!


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


24.03.2009 12:58
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von geyemapiru
Dann will ich mal hoffen, daß BAP bald noch ne Scheibe rausbringen, damit das hier weitergehn kann.


Und es geht tatsächlich weiter, denn ich muss folgendes feststellen:

BAP IS BACK!!!

Wenn ich wüsste, wie ich die Schriftgröße verändern kann, ich würde diese Aussage in RIESIGEN LETTERN hier hinschreiben.

Nicht nur, dass das RADIO PANDORA-Album mit jedem Hören immer mehr gewachsen ist, nein, da schmeißen die Jungs mal eben während der aktuell laufenden Tournee ein dreifach Live-Album auf den Markt, was so dermassen spielfreudig daher kommt, dass es mir nicht anders möglich war, als doch die Wuppertaler Unihalle vergangenen Samstag zu entern.

Ich habe es NICHT bereut. Nackenschmerzen und müde Füße begleiteten mich den ganzen Sonntag durch, meine Lederjacke mit den BAP-Stickern durfte wieder reichlich Schweiß aufsaugen und wir haben eine Mordsparty mit ein paar Leuten gefeiert und meine Stimme ist seit heute morgen wieder im Vollbesitz ihrer Strahlkraft!!!

Also: Dieser Thread ist noch nicht zu Ende und zu der CD und dem Konzert werde ich in Kürze weiterschreiben.

BAP IS BACK und ich habe wieder Feuer gefangen - in der Besetzung und mit dem Drive können die Jungs weitermachen. Hört Euch die Live-CD an, die ist geil, geil, geil!!!

Bis später,
ThresTheater


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

geyemapiru
Big Buffalo

Beiträge: 236


24.03.2009 21:36
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von ThresTheater

BAP IS BACK!!!
Hört Euch die Live-CD an, die ist geil, geil, geil!!!
ThresTheater


Servus Friedemann,

so langsam seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr...CDs CDs CDs....ich hab zwar mal vor einigen Wochen gehört, daß da ne Livescheibe rauskommen soll, aber dann hab ich mich nicht weiter drum gekümmert und jetzt ist das Teil schon bald drei Wochen aufm Markt.... Mann!!

Brav wie ich bin, hab ich mir die CD jetzt grad bestellt, Amazon braucht aber angabegemäß 7-10 Tage, seltsam.... ??

Irgendwie ist die Scheibe wohl auch an anderen Fans vorbeigegangen (oder mit 21 EUR zu teuer??? ) denn sie liegt in den deutschen Charts grad mal auf Platz 18, dagegen sind Die Zipfelbuben mit Ihrer Megascheibe "Party Party Party" locker in die Top 10 in Deutschland reingekommen.

Vielen Dank nochmal für den Hinweis, alles Gute und viele Grüße sendet der

Wolli


np.: Grobschnitt - Story 6 CD2


Proglady
Administrator

Beiträge: 4.602


24.03.2009 22:16
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von ThresTheater

Wenn ich wüsste, wie ich die Schriftgröße verändern kann, ich würde diese Aussage in RIESIGEN LETTERN hier hinschreiben.
Bis später,
ThresTheater


Lieber ThresTheater, meinst Du so? BAP IS BACK!!! Dann lese Dir die FAQ durch, dort steht beschrieben wie man den Text noch verändern kann.




Viele Grüße, Proglady

http://www.myspace.com/proglady
ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


25.03.2009 09:34
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Danke Proglady für den Hinweis, aber eigentlich würde ich das noch GRÖSSER schreiben!!!!

Denn BAP ist wirklich back!!! So richtig!!!


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

geyemapiru
Big Buffalo

Beiträge: 236


11.04.2009 13:36
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten
Zitat von ThresTheater
Zitat von geyemapiru
Dann will ich mal hoffen, daß BAP bald noch ne Scheibe rausbringen, damit das hier weitergehn kann.

Und es geht tatsächlich weiter, denn ich muss folgendes feststellen:
BAP IS BACK!!!
Also: Dieser Thread ist noch nicht zu Ende und zu der CD und dem Konzert werde ich in Kürze weiterschreiben.
BAP IS BACK und ich habe wieder Feuer gefangen - in der Besetzung und mit dem Drive können die Jungs weitermachen. Hört Euch die Live-CD an, die ist geil, geil, geil!!!
Bis später,
ThresTheater



Servus Friedemann,

wie siehts aus?? Wann hauste Deinen langersehnten CD- und Konzertbericht raus?? Bin schon sehr gespannt drauf!!
Ich bin ja zwischenzeitlich auch in Besitz der neuen Dreifach-Live-CD und ich findse auch sehr gelungen. Werd sie gleich nachher mal wieder in den Player stopfen, versprochen. CD 2 gefällt mir bisher am besten, auf meinen Lieblingssong NOH GULU von der letzten Bap-Platte folgt mein Alltime-Bap-Favourite BAHNHOFSKINO und: die Songs kommen richtig gut rüber! Bap-Herz was willst Du mehr

Ich wünsch Dir schöne Osterfeiertage, ach ja und dann noch nachträglich alles Gute zum Geburtstag (Du schriebst ja, glaube ich, das Du Glückwünsche bis Weihnachten annehmen würdest)

Wolli

np.: Genesis - Box 1970-1975 FOXTROT ....kürzlich beschwerte sich doch Chefin Jamina, Sie hätte "irgendwo" die Scheibe gehört und der CD-Player hätte gestreikt.... hm... also bei mir läuft die Scheibe einwandfrei ..grad hör ich so ca. zum gefühlten 1.000sten Mal in meinem Leben SUPPERS READY und hab mal wieder die totale Gänsehaut..wie passend zu Ostern

P.S.: da fällt mir ein Du wolltest auch über Dein Geburtstagsgeschenk Selling England by The Pound berichten (im übrigen meine CD Nr.1 von allen CDs die ich habe)
ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


02.07.2009 11:38
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von ThresTheater
Schrieb ich doch letztens, dass meine BAP-Geschichte hier endet, muss ich diese Aussage inzwischen revidieren. Denn es wird weitergehen!!! Lasst Euch überraschen!!!


Tja, lange hat's gedauert, aber jetzt soll es weitergehen. Ich weiß nur noch nicht so genau, wie und wo!

Hmmm, mal überlegen! RADIO PANDORA hatte mich anfangs - wie auch geschrieben - zerrissen, weil ich nicht genau wusste, wohin die Kölner damit eigentlich genau wollten. Dann das Konzert in der Essener Lichtburg, was schon ein Highlight war, aber eben auf Grund der reinen CD-Präsentation nicht so ganz überzeugen konnte, zumal der Schmusepart dabei recht ausgiebig war. Daraus resultierte die Tatsache, dass mir das Konzert in Wuppertal einfach zu teuer war und ich da nicht hinwollte, auch das schrieb ich ebenso wie die Tatsache, dass es dann doch alles anderes kam als geplant.

Ich gebe zu, dass mich BAP nicht mehr so richtig heiß gemacht hatten und ich sie ad acta gelegt hatte. Seniorenrock! Dafür bin ich mit meinen noch unter 40 einfach zu klein! Ich weiß gar nicht mehr genau wie, aber irgendwoher bekam ich die Info, dass BAP ein neues Album auf den Markt werfen wollten. Das erstaunliche daran war, dass die aktuelle Hallen-Tournee noch in vollem Gang war. Von daher sei die Frage erlaubt, was der Sinn hinter der Aktion sein sollte. Ich kann nur vermuten, dass die Herren Niedecken & Co. damit den Versuch starteten die Fans, die sich seit dem Weggang vom Major von ihren Idolen abgewendet hatten, wieder zurückzuholen. Wenn das so gewesen sein sollte, dann kann ich zumindest von mir und meinen beiden Kumpels behaupten: Mission geglückt!

Es war ein trüber Märztag und ich hatte mich schon mit einer fiebrigen Erkältung durch die Arbeit geschleppt. Mir ging's echt mies und so durfte ich etwas eher die Arbeitsstelle verlassen. "Wenn man krank ist", so dachte ich mir, "hat man am besten Zeit zu Hause in Ruhe Musik zu hören." Also, eben bei meinem CD-Dealer angerufen und erfahren, dass man die Scheibe da hat. Nix wie hin, die Flocken auf den Tisch gelegt und ab nach Hause. Ins Bett, die CD rein, Kopfhörer auf und gespannt gewartet, was passiert.

Es fing an wie in Essen mit der Textlesung aus diesem Buch, was irgendwie kein Schwein kennt, aber dem Wolfgang so wichtig ist, dass er damit das Konzert eröffnet. Dann das Eingangsriff zu Wat für'e Booch, was mich auch in Essen schon begeistert hatte. Hier konnte man es mal in Ruhe live hören - gelungener Einstieg. Danach direkt Musik, die nit stührt was live wesentlich besser ist als aus dem Studio. Warum dann mit Songs sinn Dräume, was zwar sehr schön ist, aber auch sehr ruhig, direkt Fahrt aus dem Konzert genommen wird, ist mir schleierhaft. Meiner Meinung nach sollte ein Konzert erstmal krachen und knallen und nicht nach 15 Minuten schon zum Schmusen animieren. Wie auch immer: mit Nemm mich mit und Rövver noh Tanga drückt man wieder aufs Pedal um mit Kron un Turban direkt wieder in seichte Gefilde abzudriften. Das Lied wird auch live nicht zum Klassiker (aber das ist nur meine Meinung). Dann das erste richtige Highlight mit Diego Pänz wohr nüngzehn, diesem herrlich shuffelnden ZZ TOP-Blueser, der live noch geiler ist als in der Studiofassung. Super, wie hier Helmut Krumminga die Gitarre solieren läßt und sich das ganze dann in einen Orgel-Gitarre-Duell-Rausch steigert. Danach die erste Beschneidung des Abends, denn Amerika ohne das gänsehautmäßige Saxophon-Solo ist wie ein Sonnenuntergang bei Starkregen. Das funktioniert nicht und wird auch nie wieder funktionieren! Danach biegt man mit Frankie un er, Magdalena (weil Maria hatt ich schon) (der Titel, der sich zwar lustig anhört, aber im Großen und Ganzen nicht so der Brüller ist) und Duude Bloome in die Straße der Akustik ein. Rita mir zwei und Morje fröh daheim beenden dann die erste Scheibe gut aber nicht tatsächlich vom Hocker reißend.

Trotzdem war meine Neugier auf ein Konzert geweckt, denn auf der zweiten CD sollte es besser werden.

Obwohl - der Einstieg ... Frau, ich freu mich klingt zwar jetzt so, wie Herr Niedecken das schon immer im Kopf gehabt hat, nämlich als Roadmovie, mir gefällt die Formel 1-Version aber immer noch besser, auch wenn ich den Sinn der neuen Version jetzt verstanden habe. Aber nicht alles was man verstanden hat, muss man auch klasse finden. Danach startet die BAP-Partytime. Aff un zo (man mag davon halten, was man will und meinen, dass es kein BAP-Lied ist, Spaß macht es trotzdem) , Et ess, wie't ess (zwar langweilig im Refrain [Et ess, wie't ess ahhaaha])und Für 'ne Moment lassen die Stimmung hochkochen. Kein Vergleich mehr mit dem Jubiläumskonzert in Köln. Wolf un Skorpion passt, danach dann Noh Gulu, was mich live immer wieder überzeugt. Dann die erste gespannte Überraschung mit Bahnhofskino... und ... genial umgesetzt. Mit (Für immer jung) Forever Young von Bob Dylan wird Kraft getankt, denn danach wird Gas gegeben. Ne schönne Jrooß, Unger Krahnebäume, Arsch huh - Zäng ussenander, es geht voran, auch wenn man hier und da der Gitarre von damals nachweint. Egal, denn Helmut Krumminga macht einen klasse Job und wird immer besser. Kristallnaach ohne das bekannte Keyboardintro, was einem selbst damals schon die Spandexhosen flattern ließ, funktioniert nicht richtig überzeugend. Es folgt Überraschung #2 mit Rääts un links vum Bahndamm. Das Gitarrensolo - wie auf der Da Capo, ich kann's kaum fassen, ebenso wie die Tatsache, dass CD 2 bereits zu Ende ist.

In mir steigt das Fieber - was sich aber glücklicherweise nicht auf das Thermometer auswirkt.

CD # 3 eingelegt und mit Helfe kann Dir keiner das Lied am Start, mit dem man nix verkehrt machen kann, genauso wie mit Nix wie bisher - obwohl da auch wieder der Major fehlt. Aber ich will versuchen, ihm nicht mehr so nachzuweinen. Es folgt der Griff in die Klamottenkiste mit Ens em Vertraue wird ein Lied auf die Bühne gezaubert, mit dem mancher vielleicht nicht so wirklich gerechnet hätte, aber es funzt. Danach wandert mein Finger zur SKIP-Taste, wird aber nicht aktiviert, denn Do kanns zaubre wird wieder so gespielt, wie man es kennt - einschließlich des einzigen und einzigwahren Gitarrensolos. Ob man hier auf Fans-Stimme gehört hat...? Höhr zo, Pandora von der aktuellen Scheibe läutet dann so langsam das Ende des Abends ein. Souvenirs ist langweilig wie eh und je, Millionen Meilen (a Million Miles Away), der Song mit dem man Rory Gallagher huldigt, ist mir zwar unbekannt, kommt aber sehr schön rüber. Verdamp lang her rockt wie eh und je, Alexandra, nit nur do lässt das sich langsam steigernde, dann explodierende Gitarrensolo vermissen, klingt aber um einiges besser als auf der Överall-Scheibe. Mit Wie 'ne blaue Ballon schickt man die Besucher des Abends mit einem selten gespielten Song in den kühlen Abend und mich in die Träume der Nacht, aus denen ich erwachte mit der Bewusstsein: Jung, da jommer hin. Janz unbeding! Jawoll! Wahnsinn ...

Das Live-Album hat überzeugt und ist durchaus in der Lage, auch alte Freunde wieder zurückzuholen. Warum es seinen Weg in die Charts nicht gefunden hat, kann ich nicht sagen, denn am Preis kann es nicht gelegen haben.

Was mich positiv überrascht hat, war und ist die Songauswahl. Da waren doch einige Songs bei, die ich nicht erwartet hätte. Ich bin wieder gespannt, wie es mit den Kölnern weitergehen wird, denn in der Spiellaune könnten sie wieder zur alten Form auflaufen.

Weiter geht's mit dem Konzertbericht, dass aber mal wieder später.


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

Jamina
Administrator

Beiträge: 6.739


07.07.2009 16:13
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Zitat von ThresTheater
Weiter geht's mit dem Konzertbericht, dass aber mal wieder später.

Tja, ich gehe zwar heute Abend zum BAP-Konzert nach Mühldorf für die örtliche Tagespresse.
Da ich es aber mit Friedels BAP-Kompetenz bei weitem nicht aufnehmen kann, gibt es davon bestenfalls ein Bilders hier.


________

LG, Jamina
Jaminas World of Culture
Jaminas Fotowelt

Keep on rockin' in a free world

JIMIHENDRIX
Let`s rock

Beiträge: 1

07.11.2010 19:13
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Tja freut mich so detailierte Berichte zu lesen...Obwohl ich erst 19 Jahre alt bin muss ich sagen das BAP mich mein ganzes Leben lang begleitet hat und immer noch zu meinen Lieblingsbands gehört...
Ich hätte nur einige Anmerkungen zu deinen Vergleichen der Vor/Nachmajor Zeit.
In meinen Augen sind die Soli von Krumminga genauso gut wie die von Major nur auf ne ganz andere Art.
Major spielt einen technisch einwandfreien Stil und ist immer noch einer der größten Gitaristen in Deutschland.
Aber in meinen Augen legt der Krumminga VIEL VIEL mehr Wert auf seinen Sound. Die Soli sind einfacher gehalten was nicht unbedingt daran liegt das er es nicht SCHNELLER oder Besser könnte sondern ehr daran das es einfach oft sinvoller ist Töne auch mal zu halten oder nur kurze PAssagen mit der richtigen Intensität zu spielen.
Das ist etwas was mir grad auf den letzten Platten der MajorÄra fehlt.Amerika z.B oder Pick 7 finde ich sogar ziemlich schlecht weil sie viel zu überladen sind(Hier nochein Solo und da noch ein Solo etc...)
Vor allem kann er das doch viel besser wie man bei seinem aktuellen Bluesprojekt mit Richard Bargel sehen kann...
Des weitern ist das was du hier oft kritisierst, nämlich dass die Songs ein neues Gewand bekommen DER GRund gewesen dafür das Major die Band verlassen hat.
Dieser hatte nämlich KEINEN Bock noch mit 60 "Im Bierzelt" zu stehen und die immergleichen Songs mit dem immergleichen Solo zu spielen.INsofern ist der Schritt auch gut und Bap bleibt damit eine eigeenständige Rockband und nicht seine eigene Coverband.
ICh hoffe du fühlst dich hierdurch jetzt nicht angegriffen aber ich muss ganz ehrlich sagen das mir genausoviel Neuversionen der Songs deutlich besser gefallen wie mir Neuversionen schlechter gefallen.
Insgesammt würde ich sogar sagen das sich der bandsound mitlerweie viel organischer und gewachsener anhört als früher.

Wenn du etwas mehr über das Thema BAP und die Trennung vom Major lesen willst empfehle ich dir die Biographie von Zöller (Und nicht Zeltinger wie du ein paar beiträge zuvor geschrieben hast) wo einige interessante Bandinternen Sachen dargestellt werden.


Mfg JIMI

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


08.11.2010 13:09
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Hey Jimi!

Danke für Deine Bemerkungen. Das tolle an Fans ist doch, dass jeder seinen Geschmack hat. Und wie Du aus meinem letzten Beitrag zur Live-Dreifach-CD entnehmen kannst, bin ich auch wieder zu einem "BAP-Gernhörer" geworden. Angegriffen fühle ich mich nicht, ist ja schließlich Deine Meinung und meine Meinung. Man muss nicht alles toll finden.

Den Major habe ich in Gevelsberg gemeinsam mit Richard Bargel gesehen und war sehr erfreut ihn mal wieder zu hören. Völlig anders als BAP, aber nicht weniger genial, auch wenn Blues niemals meine Lieblingsmucke werden wird.

Das Buch habe ich gelesen, fand es sehr interessant, aber die richtigen Gründe über den Ausstieg hat auch er nicht wirklich genannt. In einem Interview mit Wolfgang Niedecken klangen die Gründe etwas anders, denn WN war mit den letzten Alben nicht mehr zufrieden, weil - wie auch von Dir festgestellt - sie viel zu überladen und bombastisch waren. Zur "Ahl Männer - aalglatt"-Tour musste Christian Schneider als zweiter Keyboarder dazugenommen werden, weil man die komplexen Arrangements in der normalen Bandbesetzung nicht umgesetzt bekommen hätte. Von daher scheint es mal eher so, dass der Major keinen Bock mehr hatte, BAP wieder "kleiner" zu gestalten. Auf der "Comics & Pin-Ups" Scheibe ist schon zu hören, dass das "Überladene" runtergefahren wurde. Warum? Weil nicht mehr ausschließlich der Major an den Kompositionen beteiligt war.

Inzwischen fahren BAP wieder reduzierter und - auch das habe ich geschrieben - "Radio Pandora" ist ein auf weiten Strecken richtig gutes Album geworden. Von daher: beide Daumen oben für die Kölner! Nur das Jubiläumsalbum fand ich grottig - und das ist meine Meinung (glücklicherweise nicht alleine nur meine!)

So - und jetzt Schluss mit der Vergangenheit!

Es geht nämlich weiter! Und wer wissen will, was die BAPtisten im Maarwegstudio so fabrizieren kann sich hier aff un zo einen Überblick verschaffen.

Wem das nicht genug ist: ab dem 26.02.2011 ist eine weitere Biographie von Wolfgang Niedecken im Handel. Titel: Für 'ne Moment - und wer noch eine wisschenschaftliche Abhandlung über das Lied "Kristallnaach" haben möchte, kann diese gerne in dem dicken Schmöcker "Deutschland Katastrophenstaat" tun. Allerdings ist das sehr trockene und theoretische Kost, aber nicht uninteressant!

Woher ich das alles weiß? Natürlich hier her!

Bess demnähx,
ThresTheater


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

ThresTheater
Great Champ

Beiträge: 801


27.01.2011 08:33
RE: 2006 - Das 30. BAP Jahr.... antworten

Und es kündigen sich große Taten im Hause BAP an. Es gibt wieder einiges zu feiern (irgendwie habe ich den Eindruck, dass die BAPper tausend Gründe zum Feiern finden. Aber sind ja auch Kölner ): Zum einen besteht die Band seit 35 Jahren, zum anderen wird Wolfgang Niedecken am 30. März 60 Jahre alt. Grund für BAP eine Monsterparty am Dom abzuhalten.

Im Pressetext liest sich das dann so:
"Am 30.März 2011 feiert Wolfgang Niedecken seinen 60. Geburtstag – Anlass für das Erscheinen seiner Autobiographie „Für ‘ne Moment“ im Verlag Hoffmann und Campe und für die Veröffentlichung des 17. BAP-Studioalbums. Und noch ein Jubiläum wird 2011 zu feiern sein: BAP, gegründet 1976, wird dann seit 35 Jahren bestehen.
Um Wolfgang Niedeckens vielfältige Aktivitäten im Jahr 2011 zusammenzuführen und ihnen einem würdigen Rahmen zu geben, entstand die Idee für das „BAPFEST“ auf dem Roncalliplatz. Ein Heimspiel der ganz besonderen Art, eine Ode to Cologne am geschichtsträchtigen Ort, eine Geburtstagsparty vor dem Dom und unter freiem Himmel, die sich über zwei Tage erstreckt. Am 27. Mai wird Wolfgang Niedecken zusammen mit der WDR Big Band einen Mix aus „Deutschlandlieder“ und „NiedeckenKöln“-Songs präsentieren. Einen Tag später, am 28. Mai, lädt er die Besucher ein, sich mit BAP auf eine musikalische Reise einzulassen, die reichlich grosse Erfolge und Klassiker enthalten wird, aber auch neue Songs und Überraschungen – alte BAP-Stärken wie Spielfreude, Interaktion mit dem Publikum und eine epische Konzertlänge natürlich inklusive. Ein besonderes Versprechen gibt es obendrauf: Wer beide „BAPFEST“ Konzerte besucht, soll keinen Song doppelt hören. Niedeckens umfangreiches Repertoire von siebzehn regulären BAP-Studioalben und vier Soloprojekten macht es möglich, auf Überschneidungen im Programm zu verzichten.
Der Vorverkauf startet am 4.Dezember 2010. Karten können wie folgt erworben werden:
- im Internet unter "www.koelnticket.de" (nur mit Kreditkarte)
oder altbekannt und vertraut unter "www.kvs-tickets.de" (ohne Kreditkarte)
- telefonisch unter 0221 2801
- persönlich bei den KoelnTicket-Vorverkaufsstellen
Das Ticket pro Konzerttag kostet € 38,00, das Kombiticket für beide Konzerte € 65,00. Außerdem werden noch Familientickets und ermäßigte Tickets für Schüler, Studenten und Erwerbslose angeboten. Aufgrund der Vielzahl der unterschiedlichen Tickets werden keine "Hardtickets" angeboten."


Weitere Tourtermine findet man in der Termineabteilung, den BAP geht wieder auf Reise.

Infos entnommen von der BAP-Fan-Seite: www.bap-fan.de


Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Deutschland!

Seiten: 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Online seit 27.07.05

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Progressive Rock, Progressive Metal, Artrock, Krautrock, Stoner- und Psychedelic-Rock, Rockmusik aus den 70er und 80er, Hard Rock und Metal sowie über Southern Rock und Blues in gemütlicher und netter Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an michelle@home-of-rock.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Hyperlinks" oder auch "Links" genannt), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.






Mitglied im German Rock e.V.



Unsere Partnerforen:



Unsere Moderatoren/Administratoren arbeiten redaktionell mit folgenden Online-Radio-Magazinen zusammen:

Bilder Upload

Das Einstellen von Auszügen oder ganzen Artikeln/Bildergalerien der genannten Magazine erfolgt
mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Betreiber/Redaktionen!!!



Linkpartner:



Xobor Forum Software © Xobor